Partner von:
Anzeige

Tom Junkersdorf löst José Redondo-Vega als Chefredakteur der GQ ab

Der langjährige GQ-Chefredakteur José Redondo-Verga (li.) wird durch Tom Junkersdorf abgelöst
Der langjährige GQ-Chefredakteur José Redondo-Verga (li.) wird durch Tom Junkersdorf abgelöst

Chefredakteurswechsel bei Condé Nasts Männermagazin GQ. Der langjährige Chefredakteur José Redondo-Verga wird durch Tom Junkersdorf abgelöst. Der neue GQ-Chef tritt die Stelle zum Jahreswechsel an. Junkersdorf hat zuletzt für Bauer die deutsche Ausgabe von People auf den Markt gebracht, die im Sommer eingestellt wurde.

Anzeige
Anzeige

Zuvor hat Junkersdorf für Bauer das Klatschblatt Closer geleitet und hat von 2010 bis 2012 als „Chefredakteur für besondere Aufgaben“ internationale und deutsche Titel der Bauer Media Group beraten. Davor war er u.a. Chefredakteur der Bravo und bei der Bild-Zeitung.

„Tom Junkersdorf verfügt über einen enormen Erfahrungsschatz im Lifestyle-Journalismus und einen ausgeprägten journalistischen Instinkt“, sagt Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland und Vice President von Condé Nast International. „Auch seine Blattmacher-Qualitäten, sein Gespür für Stil und sein internationales Netzwerk, das bis nach Hollywood reicht, wird er hervorragend einbringen können, um die Qualitätspositionierung und Relevanz von GQ weiter auszubauen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Anzeige

Neben dem monatlichen Hauptheft wird Junkersdorf auch das zweimal jährlich erscheinende Mode-Sonderheft GQ Style und Line-Extensions wie GQ Uhren oder GQ Luxury verantworten. José Redondo-Vega verlässt Condé Nast nach 14 Jahren. Er führte seit 2010 an die Redaktion von GQ, zuvor war er dort schon stellvertretender Chefredakteur und ebenfalls stellvertretender Chefredakteur der deutschen Ausgabe von Vanity Fair.

(swi)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Endlich…José Redondo Vega ! Der hat so was von hässlich halbglatzig beim aufschlagen des GQ gegrinst…Vanity Fair wurde nach zwei Jahren erfolglos eingestellt…Runge hat mit einem schweizer Chefredakteur das GQ wieder gross gemacht und Laffert (auch ein sehr gut aussehender Mann ?!? Rose-Piggy) hat ja nur so erfolgreiche “tolle” Führungskräfte um sich geschart …kein Wunder geht Conde Nast Deutschland den Bach runter.. hoffentlich wird der NewhouseClan endlich handeln …

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia