Partner von:
Anzeige

“Jahrzehnt der Misere”: Wall Street stellt sich auf Apples Niedergang ein

Tim-Cook-Apple.jpg

Seit einem Jahr befindet sich Apple im Rückwärtsgang: Umsätze und Gewinne geben nach, doch die Wall Street verzeiht Apple den Schrumpfkurs halbwegs in Erwartung des iPhone 8. Doch was kommt eigentlich danach? Geht es nach Andrew Uerkwitz von der Investmentbank Oppenheimer, ist der Abwärtstrend vorgezeichnet: Nach einem letzten 'Hurra' mit dem iPhone 8 verfällt der noch wertvollste Konzern der Welt in ein Jahrzehnt des Niedergangs, sagt Uerkwitz voraus.

Anzeige

Das Warten geht weiter: Das iPhone 7 ist gerade mal zwei Monate auf dem Markt, doch der Blick geht längst weit in 2017, wenn Apple nach dann drei Jahren mit dem optisch gleichen Modell endlich ein komplett überholtes iPhone auf den Markt bringt, über dessen Einzelheiten schon heute viel bekannt ist.

Die Multimilliarden-Dollar-Frage, die die Wall Street bewegt, lautet unterdessen, ob das iPhone tatsächlich endlich wieder zu Wachstum verhilft. So lautet zumindest der bisherige Konsens der Analysten: “Apple ist ein Pulverfass, das 2017 explodiert”, mutmaßte etwa die Investmentbank Cowen bereits Ende Juni.

2018 könnte Apples erfolgreichstes Jahr werden…

Der Grund: Die explosive Vermengung des großen iPhone 8-Updates zusammen mit einer immer größeren Nutzerschaft, die immer ältere Geräte besitzt und daher ihren Kauf zurückgestellt habe. Die aufgestaute Nachfrage würde dann beim iPhone 8 für den großen Knall sorgen, der einen regelrechten Superzyklus auslösen könne, mutmaßt Analyst Timothy Arcuri.

An der Wall Street dürften die Auswirkungen allerdings erst im Fiskaljahr 2018 zu besichtigen sein, das wenige Tage nach dem mutmaßlichen  Verkaufsbeginn des iPhone 8 beginnt. Umsätze von 246 Milliarden Dollar könnte Apple zwischen Oktober 2017 und September 2018 verbuchen, mutmaßt etwa Michael Walkley von Canaccord Gencity, 245 Milliarden Dollar nennt Andrew Uerkwitz von Oppenheimer – beides wären Rekordmarken, die das Niveau des Fiskaljahres 2015 noch einmal überbieten könnten.

…doch dann droht der Abstieg
Anzeige

Doch was kommt dann? Nach Einschätzung des Oppenheimer-Analysten nicht mehr viel: Der iPhone 8-Zyklus werde Apple ein letztes großes ‘Hurra’ bescheren, doch dann zeige der Trend unweigerlich nach unten, prognostiziert Andrew Uerkwitz. “Wir glauben, dass Apple ein Jahrzehnt der Misere bevorsteht. Die Risiken waren nie größer”, wird der Analyst deutlich.

Der Grund ist schnell erklärt: Endet Apples letzter großer iPhone-Zyklus, hat der Techpionier kein Produkt mehr, das für den Kassenschlager in die Bresche springen könnte – die Mac- und iPad-Sparte brechen seit Jahren ein, die Apple Watch konnte nicht annähernd die Erwartungen erfüllen.

“Apple wird es für einige Zeit nicht leicht haben”

Ein neues bahnbrechendes Produkt lässt indes weiter auf sich warten – vom iCar ist inzwischen keine Rede mehr, Apple scheint lediglich noch an einer Software-Plattform für Elektroautos zu arbeiten. Andere Gerüchte – Bloomberg spekulierte zuletzt über eine Datenbrille für VR-Anwendungen – erscheinen vage und kaum dafür prädestiniert,  die große iPhone-Lücke zu schließen.

In anderen Worten: Apples mittel- bis langfristige Zukunft unter Tim Cook erscheint höchst ungewiss. “Apple wird es für einige Zeit nicht leicht haben”, äußert sich auch Analyst James Cakmak von Monness Crespi Hardy skeptisch über den Kultkonzern aus Cupertino.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Apple hat bald ausgedient. Der King of Apple Tim Cook hat in der Tat nichts mehr vorzuweisen. Tim Cook versemmelt eine ganz wichtige Innovation des IPhone 8. Anstatt ein randloses Display, kabelloses Aufladen per Induktion, und OLED Display, will er die Geburtstagsparty zum 10jährigen Jubiläum des IPhones im nächsten Jahr schmeißen und stattdessen altes weiter anbieten. Damit wir alle nicht so enttäuscht sind zieht Cook ein Trostpflaster aus seinem Köcher, und bietet ein rotes IPhone an. Nein Tim Cook, so nicht. Sie verärgern alle Fans mit ihrem IPhone 7S, und wollen damit alles beim Alten belassen. Gleiches Design, und kein kabelloses Aufladen. Ich hoffe nur, Das Millionen Menschen da nicht mitspielen. Ja Mister Tim Cook, bringen Sie tatsächlich altes auf den Markt, bin ich damit ihr Kunde gewesen. Apple wird damit richtig absteigen. Das wars dann wohl Apple. Ich kaufe nur noch Smartphones von Samsung. Das Galaxy S8 hat wenigstens Innovation, was ich vom IPhone nicht behaupten kann.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia