Anzeige

Trump vs. Establishment: Wer dieses Video sieht, versteht, warum Donald Trump die US-Wahl gewonnen hat

Wahlkampfvideo: Trump vs das Establishment

Nach der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten wird immer noch analysiert, wie es eigentlich dazu kommen konnte. Bei YouTube gibt es ein gut fünfminütiges Propaganda-Video von Trump von vor der Wahl, das das Phänomen Trump auf den Punkt bringt: Es ist eine Art Kriegs-Erklärung an das Establishment. Wer dieses Video sieht, versteht plötzlich die Wahl Trumps.

Anzeige

Das Video ist Wahlkampf pur und mit martialischer Musik unterlegt. Es wurde kurz vor der Wahl in den USA am 8.November über diverse Accounts bei YouTube hochgeladen. Das Video besteht aus eine Rede Trumps, die mit diversen Szenen angereichert ist.

Das Ganze ist extrem suggestiv gemacht. So sagt Trump beispielsweise zum Bild brennender Dollarscheine: „Our campaign represents a true, existential threat like they haven’t seen before.“ Subtext: Wer wirklich dem Establishment einen Denkzettel verpassen will, muss ihn wählen.

An anderer Stelle sagt er „We the people reclaim control over our government.“ Dazu gibt es ein Bild der US-Verfassung, die mit den Worten „We the people …“ beginnt. Subtext: Trump steht für das ursprüngliche, wahre, verfassungstreue Amerika.

Die Clintons werden dagegen als Verbrecher gebrandmarkt, die im Zentrum des verhassten Establishments stehen, zu dem laut Trump natürlich auch die Medien gehören: „The corporate media in our country is not longer involved in journalism. They are political special interest, no different than any lobbyist or financial entity with a total political agenda and the agenda is not for You, its for themselves.“

Würde man sich gegen das Establishment auflehnen, wie er, würde man als Sexist, Rassist und Ausländerfeind beschimpft. Damit deutet er seine eigenen Ausfälle und Schwächen zur Abwehr-Strategie des Establishments um. Gerade wegen der hoch-emotionalen und einseitigen Machart, erklärt dieses Video vielleicht mehr den Wahlerfolg Donald Trumps als jede tief schürfende, intellektuelle Analyse.

Anzeige