„Aller unterste Schublade“: 1Live entschuldigt rassistischen Obama-Witz als „Ausrutscher“

Ein Witz von 1Live-Moderator Benni Bauerdick (Foto) ging nach hinten los.

„Mehr Rassismus geht nicht“, „unmöglicher Spruch“, „aller unterste Schublade“: Nach einem rassistischen Witz von Moderator Benni Bauerdick wurde 1Live in den sozialen Netzwerken scharf kritisiert. Der Radiosender hat sich am Mittwochabend bei Facebook entschuldigt. Es habe sich um einen „Ausrutscher“ gehandelt.

Was offenbar ein Witz sein sollte, fanden zahlreiche 1Live-Zuhörer alles andere als lustig. „Ich komm’ gerade von der Toilette. Noch schnell einen Obama ins Weiße Haus geschickt“, soll Moderator Benni Bauerdick in der Sendung gesagt haben. Die Reaktionen folgten prompt – teilweise mit der Anschuldigung, Bauerdick sei ein „Rassist“, dem das „Mikro abgedreht“ gehört.

Doch auch 1Live reagierte prompt auf den Kommentar ihres Moderators – und entschuldigte sich sowohl bei Facebook als auch Twitter für „diesen Ausrutscher“.

Ein Shitstorm wurde so zwar abgewendet, doch nicht jeder hat sich mit dem schlanken Statement zufrieden gegeben.