Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Parodie seiner selbst”: So lacht das Netz über Apples 300 Euro teures Fanboy-Designbuch

Designed-by-Apple-in-California-4.jpg
Apple Watch-Abbildung: Ob sich das Produktbild besser verkauft als das Produkt?

Es soll Fanboys geben, die würden ihren letzten Dollar und Euro für ein Apple-Produkt ausgeben, nur weil ein Apfel-Logo darauf zu sehen ist. Der Ernstfall für hartgesottene Anhänger des Kultkonzerns aus Cupertino tritt wieder einmal kurz vor Weihnachten ein: Stolze 300 Dollar werden dabei für ein neues Produkt aus dem Hause Apple fällig – für ein Foto-Buch namens "Designed by Apple in California". Auf Twitter reagieren Nutzer mit Kopfschütteln – und Apple-Witzen.

Anzeige
Anzeige

Es wird wieder einmal ganz, ganz dick aufgetragen in Cupertino: “Die Idee wirklich etwas Großes für die Menschheit zu schaffen, war von Anfang an Steves Motivation, und es bleibt unser Ideal und unser Ziel, während Apple in die Zukunft blickt”, definiert Apples Chefdesigner Jony Ive wieder einmal das eigene Selbstverständnis in staatstragenden Superlativen.

Doch Worte oder Image-Clips sind diesmal nicht genug: Apples Designwunderwerke wollen schließlich bewundert werden – nicht nur digital, sondern – ganz Old School – haptisch auf erlesenem Papier. Passend zum Weihnachtsgeschäft bringt der Kultkonzern aus Cupertino daher den Produkt-Fotoband “Designed by Apple in California” heraus.

“Diese Sammlung steht für eine repräsentative, behutsam ausgewählte Zusammenstellung vieler Produkte, die das Team im Laufe der Jahre entworfen hat”, preist Ive das Apple-Buch an, das sich Fanboys und -girls für Apple-übliche Premiumpreise gönnen können – nämlich zu stolzen 200 bzw. sogar 300 Euro in der großen Ausführung.

Twitter-Nutzer haben weder für die Bepreisung und noch für den Sinn des selbstreferenziellen Produkt-Katalogs Verständnis und reagieren mit Kopfschütteln – und Apple-Witzen.

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia