Partner von:
Anzeige

Berlin druckt nach: B.Z. und Berliner Morgenpost bringen aktualisierte Wahl-Ausgaben an den Kiosk

bz-.jpg

Besondere Lagen erfordern besondere Maßnahmen: Nach dem Wahl-Triumph von Donald Trump haben sowohl die B.Z. wie auch die Berliner Morgenpost reagiert und jeweils um kurz nach acht Uhr morgens noch einmal die Druckmaschinen angeschmissen. So sollen im Laufe des Vormittages aktualisierte Ausgaben der Hauptstadt-Zeitungen in die Auslagen der Berliner Kioske kommen.

Anzeige
Anzeige

25-bz_meedia

Am Montagmorgen sahen Pendler und Frühaufsteher in den Ständern der Zeitungsverkäufer noch eine Ausgabe der B.Z. mit der Titelzeile „God bless America“. Dazu gab es die lachenden Gesichter von Hillary Clinton und Donald Trump. Schon bald dürfte diese Zeitung aus den Büdchen verschwinden und durch einen Neu-Druck ersetzte werden. Dann heißt es schlicht: „Trump!“.

cwzev1oxuaqawfu

Zu sehen ist eine Freiheitsstatue, die entsetzt eine Hand vors Gesicht hält. Die neue Ausgabe beinhaltet zudem gleich noch acht Sonderseiten zur US-Wahl.

Anzeige

20161109_mm_berliner_morgenpost_kompakt_wahl-ausgabe

Auch die Berliner Morgenpost aktualisiert ihre neu gestartete Kompaktausgabe. Diese kommt ebenfalls mit acht Sonderseiten zur US-Abstimmung. Auch Chefredakteur Carsten Erdmann setzt als Titelzeile einfach auf den Nachnamen des Gewinners: Trump.

Nachtrag:
Auch in Bremen haute die Print-Redaktion kräftig in die Tasten. So verteilte der Weser Kurier bereits um 9 Uhr eine kostenlose Sonderausgabe zur US-Wahl.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die teutsche Pöbelpresse schafft sie alle… Amerikaner, Türken, Griechen, Russen, Polen, Ungarn, Tschechen, Chinesen, Briten, Franzosen….

    Nur Mutti und ihre eisernen Recken stehen wie ein glorreicher Fels in der Brandung der globalen Zeitgeschichte und kennen den Kurs.
    Was interessieren deutsche Titelblätter, die gestern noch Clintons Sieg vorausgesagt haben und den deutlichen Sieg der Republikaner nicht haben sehen wollen?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia