Anzeige

TV-Tipps für Dienstag, den 08.11.2016

Die US-Wahlnacht im Ersten
Das Erste, 22:45 Uhr, Wahl

Es war der wohl härteste, schmutzigste und auf beunruhigende Weise unterhaltsamste Wahlkampf, den die USA je erlebt haben. Selten zuvor blickte die Welt mit so banger Erwartung der Entscheidung entgegen, wer in die Riege der Mächtigsten aufsteigt: Hillary Clinton, der mit allen Wasser gewaschene Politik-Profi, oder der unberechenbare Rüpelmilliardär Donald Trump? Selbst wenn die Umfragen zuletzt immer deutlicher zu Hillarys Gunsten ausfielen, wird diese Wahlnacht spannend. Denn nicht nur der Wähler, dieses notorisch launenhafte Wesen, auch das komplizierte amerikanische Wahlrecht könnten noch für Überraschungen sorgen. Logisch also, dass das Fernsehprogramm heute ganz im Zeichen des historischen Urnengangs steht. Der News-Sender N24 steigt bereits um 13.00 mit einem gut 40-stündigen (!) Sonderprogramm aus Dokumentationen und Live-Berichten in die Wahlnacht ein. Phoenix schaut ab 18.30 zunächst in Reportagen, ab 0.00 dann live über den Großen Teich. Um 20.15 blickt das ZDF in dem Report „Macht, Geld, Lügen – Clinton gegen Trump“ auf den Wahlkampf zurück, zeichnet Porträts der Kandidaten und liefert ein Stimmungsbild aus den tief gespaltenen Vereinigten Staaten. Mit Herkunft und Persönlichkeit des republikanischen Kandidaten beschäftigt sich ab 22.15 bei Sat.1 Ulrich Meyer in „akte Spezial: Die Wahrheit über Donald Trump“. Anschließend folgt beim selben Sender die „Focus TV Reportage: Phänomen Trump – Was bewegt Amerikas Wutbürger?“. Ab 22.45 beginnt „Die US-Wahlnacht im Ersten“. Susan Link und Matthias Opdenhövel informieren bis 7.00 über Trends, Prognosen und Hochrechnungen, Sandra Maischberger moderiert Gesprächsrunden mit Studiogästen. RTL zeigt ab 0.00 ein einstündiges „RTL Nachtjournal Spezial zur US-Wahl“ und steigt dann ab 4.00 wieder in die Berichterstattung ein. Durchmachen dürfen dagegen Bettina Schausten und Christian Sievers, die ab 0.15 im ZDF„Die Nacht der Entscheidung“ mit News, Zahlen und Gesprächsrunden begleiten. Gäste im Berliner Wahlstudio sind u. a. US-Botschafter John Emerson und der in den USA geborene Moderator Steven Gätjen. WESTDEUTSCHER RUNDFUNK KÖLN
Matthias Opdenhövel - Moderator
© WDR/Paul Ripke, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im WDR-Zusammenhang bei Nennung "Bild: WDR/Paul Ripke" (S2), WDR Presse und Information/Bildkommunikation, Köln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, [email protected]

Anzeige

Anzeige