Partner von:
Anzeige

Medien-TTIP-Polit-Thriller der ARD besiegt “Quiz-Champion” und “Supertalent”

Toedliche_Geheimnisse.jpg
Der ARD-Film "Tödliche Geheimnisse" mit Nina Kunzendorf (l.) und Anke Engelke

Überraschung im Samstagabend-Quotenrennen. Nicht etwa eine der beiden großen Shows - "Der Quiz-Champion" und "Das Supertalent" - hat gewonnen, sondern der komplexe ARD-Film "Tödliche Geheimnisse", der eine Verschwörung im Umfeld eines Agrarkonzerns, dem TTIP-Abkommen und dem fiktiven Nachrichtenmagazin "Der Puls" erzählte. 5,13 Mio. sahen zu - starke 16,8%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. “Tödliche Geheimnisse” besiegt die Shows von ZDF und RTL

5,13 Mio. Leute entschieden sich also für den Polit-Thriller “Tödliche Geheimnisse” – u.a. mit Anke Engelke als Chefredakteurin des fiktiven Magazins “Der Puls”, dessen Logo an den Spiegel erinnerte, und Katja Riemann als Chefin eines mächtigen Agrarkonzerns. Die recht komplexe Story fesselte über 5 Mio. an die Fernseher – mehr als die beiden großen Shows von ZDF und RTL. Dort besiegte “Der Quiz-Champion” mit 4,81 Mio. und ebenfalls starken 16,1% RTLs “Supertalent”, das 4,52 Mio. auf 15,4% hievten. Trotz der Niederlage gegen ARD und ZDF blieb die RTL-Show damit sehr stabil.

2. “Supertalent” gewinnt im jungen Publikum, ARD-Film auch hier stark

Bei den 14- bis 49-Jährigen war “Das Supertalent” die klare Nummer 1. 2,29 Mio. junge Menschen entschieden sich für die RTL-Show – gewohnt stolze 23,1%. Das zweitstärkste Prime-Time-Programm erreichte nicht einmal die Hälfte des “Supertalent”-Publikums. Interessanterweise kam es nicht von einem der anderen Privatsender, sondern von der ARD. Denn: “Tödliche Geheimnisse” war auch hier mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,0% ein voller Erfolg. Zum Vergleich: Das Erste erreichte in den jüngsten 12 Monaten in der jungen Zielgruppe einen Durchschnitt von 7,5%, ohne EM und Olympia 6 bis 7%. Nach dem “Supertalent” gab es auch noch tolle Zahlen für “Willkommen bei Mario Barth”: 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 17,9%.

3. “Galileo Big Pictures” solide, Sat.1 versagt mit Film und Boxen

Zwar verlor ProSieben nicht nur gegen das übermächtige RTL, sondern auch gegen Das Erstem doch die 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen, die sich für “Galileo Big Pictures” entschieden, reichten immerhin für einen soliden bis ordentlichen Marktanteil von 11,0%. Deutlich mieser verlief der Abend für Sat.1. Nur 730.000 junge Menschen (7,2%) interessierten sich für den Film “Kindsköpfe”, ganze 510.000 (6,5%) um 22.50 Uhr für den Box-WM-Kampf von Tyron Zeuge.

Anzeige

4. RTL II punktet mit “Walking Dead”-Staffel-Premiere

Mehr junge Zuschauer als Sat.1 sammelte am späten Abend RTL II ein. Zwischen 460.000 und 530.000 14- bis 49-Jährige wollten die ersten drei Folgen der sechsten “The Walking Dead”-Staffel sehen. Damit erzielte der Sender um 22.20 Uhr einen Marktanteil von 6,1%, um 23.35 Uhr einen von 8,7% und um 0.30 Uhr sogar einen von 10,6%. “Game of Thrones” lief hingegen vorher mies. Unter dem Soll blieben um 20.15 Uhr auch Vox und kabel eins: Vox mit “So spielt das Leben” und 500.000 14- bis 49-Jährigen bzw. 5,0%, kabel eins mit dreimal “Hawaii Five-O” und 3,2% bis 4,3%.

5. Super RTL stark mit “Asterix”, der mdr mit Schlagern

Vor kabel eins landete bei den 14- bis 49-Jährigen um 20.15 Uhr noch Super RTL. 470.000 sahen dort “Asterix – Sieg über Cäsar” – ein Marktanteil von deutlich über 4%. Insgesamt sahen den Film 1,07 Mio. Leute. Ebenfalls die Mio.-Marke geknackt hat im Gesamtpublikum das mdr Fernsehen mit der Wiederholung von “Schlagerbooom – Das internationale Schlagerfest”: 1,29 Mio. Fans reichten von 20.15 Uhr bis 23.30 Uhr für 4,5%. Im NDR Fernsehen lockte der “Tatort” 1,07 Mio. Leute (3,5%) und das BR Fernsehen erreichte mit “Liebe hat Vorfahrt” 1,21 Mio. Menschen (4,0%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia