Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“heute show”-Praktikant führt CSU-Generalsekretär Scheuer vor: “Sie können gern noch etwas Rassistisches raushauen!”

Bei der “heute show” (ZDF) vom 28. Oktober ließ Show-Praktikant Fabian Köster (r.) sogar CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (l.) auflaufen.
Bei der "heute show" (ZDF) vom 28. Oktober ließ Show-Praktikant Fabian Köster (r.) sogar CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (l.) auflaufen.

Die Jugend von heute… ist ganz schön schlagfertig: "heute show"-Praktikant Fabian Köster, Jahrgang ‘95, hat für die Satire-Show im ZDF den Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Paderborn besucht. Der "erschütternd junge" Nachwuchs-Reporter, so Moderator Oliver Welke, erwies sich dabei als scharfe Waffe. Auf die besonders CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nicht vorbereitet war.

Anzeige

Als Reporter muss man auch die ungemütlichen Fragen stellen können. So geschehen in der “heute show” im ZDF von vergangenem Freitag (ab Minute 10:00), in der Praktikant Fabian Köster als Reporter für die Satire-Show kein Blatt vor den Mund genommen hat.

Einstiegsfrage: “Wie oft wurdest du schon von deiner Freundin verlassen, weil sie herausgefunden hat, dass du in der Jungen Union bist?”, fragt der “erschütternd junge” Nachwuchs-Reporter (so Moderator Oliver Welke) ein JU-Parteimitglied. Die Antwort, kurz angebunden: “Ja, nie…” Anschlussfrage: “Also hattest Du noch keine Freundin?” Schlagfertig ist er, der Comedian und Poetry-Slammer mit Jahrgang ’95. Aber an dieser Stelle noch harmlos.

Denn für CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hatte er einen, nun ja, schamlosen Kalauer vorbereitet. Die Reaktion des Politikers spricht Bände.

Anzeige

“Was ist der Unterschied zwischen einem Senegalesen und einem Doktortitel?”, fragt Köster mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Antwort: “Den Doktortitel kriegt man wieder weg!” Da kann sich Scheuer nur demonstrativ auf die Schenkel klopfen. “Witzig. Haben wir jetzt die Sendezeit für die ‘heute show’ gefüllt?”, fragt Scheuer sichtlich genervt. “Joa… Sie können gern noch etwas Rassistisches raushauen!” – das Kurz-Interview war an dieser Stelle beendet.

Doch auch CDU-Kollege Peter Tauber wurde nicht geschont: “Warum sind Sie heute hier? Ich dachte wegen den jungen, hotten Chicks?”, lässt der CDU-Generalsekretär weitestgehend unbeantwortet.

Für due heute Show war Köster nicht zum ersten Mal im Einsatz. Im Oktober ließ ihn die Redaktion auf Anhänger der Pegida los. Damals war er als Reporter für “Russia Today Kids”, einen fiktiven Ableger des staatsfinanzierten Senders, unterwegs.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das war nicht Kösters Debüt in der HeuteShow – er war auch schon als Nachwuchsreporter für “Russia Today Kids” unterwegs bei Pegida

  2. Etwas besser recherchieren könnte man schon. Das war nicht sein Debüt für die Heute-Show.

  3. Diese unreflektierte Weitergabe und Bewerbung eines uninspirierten Beitrages der Heute-Show ist doch recht ungewöhnlich, engagiert sich Meedia ansonsten doch insbesondere um das Niveau und Qualität journalistischer Berichterstattung. Der ständig gleiche Aufbau der Pseudo-Interviews (siehe den Humorflachköpper Lutz van der Horst): Politiker wird das Mikrofon ins Gesicht gepresst, eine Pseudofrage gestellt um anschließend die brav in der Redaktionssitzung erarbeitete und dann auswendig gelernte Beleidigung den Politikern sprichwörtlich “in die Fresse zu hauen”. Und die haben sich das natürlich gefallen zu lassen, immerhin haben wir Pressefreiheit und der Aufschrei ist groß, wenn Parteien die heute-show auf ihren Veranstaltungen nicht völlig freie Hand lassen. Was wäre unsere politische Debatte und unse humoristische Landschaft ärmer ohne solche Beiträge. Und wenn nun selbst Meedia einen solchen Beitrag eine zweite Projektionsfläche liefert, na dann sollte sich niemand wundern, welche Parolen wir auf den Straßen Dresdens, Bautzens, Freitals und so weiter hören. Der Umgang mit unseren Politikern und unsere politische Kultur siecht dahin, von heute show bis Pegida, ich vermag keine Unterschiede festzumachen.

    1. Stimmt! Wenn es doch wenigstens witzig wäre… Ist es aber nicht, es ist einfach nur Stuss

    2. Also wenn Sie zwischen der linken zwangsgebührenfinanzierten Pappnasen- Staatspropaganda und der bürgerlichen Forderung nach Einhaltung bestehender Gesetze keinen Unterschied erkennen, hilft evtl. Fielmann. Oder aber das Einschalten des eigenen Verstandes.

      1. > linken zwangsgebührenfinanzierten
        > Pappnasen- Staatspropaganda

        blubber, blubber, blubber, da hat schon wieder jemand die die winde in seinem magendarmtrakt mit einem gedanken verwechselt …

      2. > bürgerlichen Forderung

        Interessehalber: Seid wann ist asoziales Pack “bürgerlich”?

      3. @Leopold Schneider

        Selbstverständlich ist asoziales Pack nicht bürgerlich. Es steht bei Pegida gegenüber und brüllt sich den Geifer aus ihrer Hohlbirne.
        Oder aber es bildet eine Regierung, die Recht und Gesetz mit Füßen tritt und alle Kritiker aufs Übelste verleumdet. Oder aber es nennt sich hardy. Suchen Sie sich was aus, mehr Möglichkeiten gibt es nicht.

  4. Mir hats gefallen. Ist doch interessant zu sehen wie Politiker reagieren, wenn mal nicht die üblichen Phrasen auf die üblichen Fragen gedroschen werden können. Eine Verrohung der politischen Kultur vermag ich in dem Fall nicht auszumachen, zumal sich die Herren Generalsekretäre ja auch eleganter dieser “Befragung” entziehen könnten.
    Von Scheibenwischer, über den frühen Kerkeling bis zu den (spuckenden) Gummipuppen von “Hurra Deutschland” waren Politiker immer Zielscheibe der, auch derber, Satire. Ob man das mag oder nicht ist immer eine Frage des Humorempfindens oder des Geschmacks. Darüber lässt sich nicht streiten.

    Die Verrohung sehe ich eher im sonstigen Umgang miteinander, auch mit Politikern (da sind Dresden, Bautzen etc. allerdings gute Beispiele), aber auch mit andersdenkenden Gruppierungen, Religionen oder Meinungen. Für mangelnde Toleranz, schlechte Manieren oder manchmal schlichtweg Doo….. äääh Bildungsarmut, kann die heute show ja nichts.

    1. Lieber Arteist, da ergänzen sie sehr richtig viele Gedanken. Und ja, Politiker, insbesondere der vorderen Reihen müssen und sollen auch, unabhängig von den eigenen Humoransprüchen, vieles aushalten. Aber sie möchten, sie scheinen sich ja zu erinnern, den Scheibenwischer mit einem solchen Beitrag in eine Reihe stellen? Die heute-show macht das Vorführen bis zum Beleidigen politischer Akteure zum Wesenskern, als intentionale Botschaft ihrer “komödiantischen” Beiträge – der Scheibenwischer hat sich solcher Mittel indirekt bedientm um tieferliegendes anzusprechen oder zu assoziieren. Um in ihren Worten zu bleiben, die heute show zelebriert die Bidlungsarmut, sie ist ein Ausdruck ihrer und ständiger Beweis, sich mit unserer politischen Kultur ernsthaft auseinanderzusetzen .

      1. > Die heute-show macht das Vorführen bis zum Beleidigen
        > politischer Akteure zum Wesenskern, als intentionale
        > Botschaft ihrer „komödiantischen“ Beiträge

        ich habe oft das problem mit der “heute show”, daß sie ein bißchen was von “die sau durch’s dorf treiben hat”, auf die sich alle (naja, sagen wir mal mehrheitsgesellschaft) verständigt haben – und das mag ich eigentlich überhaupt nicht – das würde auch so “funktionieren”, wenn pegida an der macht wäre und nun “die anderen” schenkelklopfend zur zielscheibe von hohn und spott macht.

        der deutsche mag so was.

        und ja, “scheibenwischer” war ein feines florett und die “heute show” ist ein derber säbel. aber da müssten wir uns eigentlich bei den “comedians” beschweren, die in den privaten kanälen die latte eben einen halben meter tiefer gelegt haben. seit mario barth als “humor” gilt, geht’s da ja ziemlich bergab.

        auf der anderen seite: gut gemacht ist sie schon, die heute show.

        natürlich wäre mir hagen rether an dem ort lieber und eine nation, die schon mal ne sekunde braucht, bis sie den witz verstanden hat. aber … dazu bräuchten wir wohl eine andere zeit und ein anderes land, leider.

  5. Es ist schon verwunderlich, diese als Satire getarnte, politisch oberkorrekte Volksverblödungssendung mit einen so langem Kommentar zu versehen. Wer Merkel stört wird mit dummen Sprüchen niedergemacht, so einfach ist das Rezept, siehe etwa die dümmlichen, aber doch wirksamen Angriffe auf die FDP vor der Wahl 2013.

    1. > Wer Merkel stört wird mit dummen Sprüchen niedergemacht

      schon blöd, wenn man in russland wohnt und die sendung vielleicht nicht sieht: die regentin bekommt, wie die grünen, die spd, die afd und die fdp jedes mal ihr fett ab. einfach mal gucken und dann noch mal versuchen, etwas zu posten, was nicht auf ihrem fernen planeten “propaganda paranoia” in dem öden winkel der galaxis passierte.

      > Volksverblödungssendung

      wenn ihr erst mal dran seid, dann …

      och nö. so verblödet kann das vohohoholk gar nicht sein.

  6. @deutschsuckse

    > Da ist mir Putins Bevölkerung näher

    schon klar, wenn IHIHIHIHR mal dran seid, gibt’s nur noch ein programm: RTD!

    > Gehirnamputierten Wessis

    dann schon lieber von onkel waldi gewaschen …

  7. Wenn das der bejubelnde Nachwuchs der Qualitätsjounaille sein soll, dann werden bald selbst CDUSPD einer Gleichschaltung der Medien unter dem erleichterten Aufseufzen der Bürger zustimmen.
    Eben noch über Hass und Hetze jammern und nun dümmliche Provokation begrüßen. Die Abschaffung der Prrssefreiheit zugunsten der Stärkung der Demokratie erscheint immer sympathischer.

    1. > Gleichschaltung der Medien
      > Abschaffung der Prrssefreiheit
      > dümmliche Provokation

      humör ist schwör.

      kann nicht jeder haben. du hast leider keine portion abbekommen, als er verteilt wurde und bei der intelligenz hast du wohl auch zu weit hinten in der schlange gestanden.

      du hast mein mitgefühl.

  8. @klaus

    > Oder aber es nennt sich hardy

    wie traurig: mehr als “der hat aber angefangen, herr lehrer!” fällt dir nicht mehr ein?

    und ja, ich halte euch auch für asoziales pack, da hat leopold schon recht mit seiner frage: eine truppe, die sich hinter einem koksdealer versammelt (den man ja mittlerweile nicht mal mehr auf teneriffa haben will), die die kanzlerin am tag der einheit “f*tze” nennt, die ist ganz sicher nicht “bürgerlich”. die gehört mit dem wasserwerfer von der strasse geputzt.

    was meinen ton euch gegenüber angeht: ich spreche die sprache, die ihr versteht. leb’ damit.

    1. Also ich verstehe Ihre Sprache auch nicht so richtig. Wahrscheinlich hab ich zuwenig RTL2 oder Eko Fresh geschaut.
      Aber das mit der Truppe, die sich hinter einem Dealer versammelt, das müssen Sie mir mal näher erläutern: Was haben Sie den plötzlich gegen die Grün*innen???

      1. weia,

        also ich würde denn, wenn ich schon fernsähe, eher arte oder phoenix gucken und musikalisch hat mich john mayall “blues from laurel canyon” und der beatclub sozialisiert.

        zu deinem helden gibt es zb hier einen kleinen artikel

        Die kriminelle Karriere des Lutz Bachmann ist zwar jetzt springer, aber was soll’sich bin zufaul, mehr zeit an dich zu verschwenden.

        ansonsten: nice try

      2. Arte und Phoenix. Ach, Sie sind das! Auch so ne Art Randgruppensender.
        Meine Helden? Hab keine. Gab nämlich schon genug hierzulande: Helden der Ostfront, Helden des Sozialismus.
        Danke, nein.
        Btw., haben Sie schon neuere Infos, was aus den Syrischen Helden (und wohl bald BVK-Träger, wenn es nach Ihren Freunden geht) von Leipzig geworden ist?

  9. @bebu

    > Randgruppensender.

    ja, für leute eben, die ein gehirn haben. da sind sie ja offensichtlich raus.

    der rest ist wortmüll, aber danke für den zwanghaften hinweis, daß im osten wirklich nur das ungebildete kroppzeuchs übrig geblieben ist, weil der braindrain in richtung westen geht.

    1. “Leute, die ein Gehirn haben” sprach der Verbalakrobat, der an anderer Stelle von den “Vereinigten Staaten von Europa” fabuliert.
      Leuten, die einen derartigen Wortsondermüll in der Öffentlichkeit produzieren, wird bei uns in Bayern ganz schnell das Standgas eingestellt. Auch und gerade deswegen sind die Dinge, wie sie sind. Oder in Ihrer Sprache: “Von Bayern lernen, heißt siegen lernen!”
      Wir müssen das ganze links-grün-rosa-braune Geschleaf ja schließlich mitfinanzieren.
      Was den Osten betrifft, meine ich, ein wenig Heimatverbundenheit und Geschichtsbewusstsein hat noch keinem geschadet. Die ewig Morgigen sind mindestens so gefährlich, wie die ewig Gestrigen.
      Was man im Reichshauptslum ja gut bestaunen kann…

      1. > „Vereinigten Staaten von Europa“

        bundesrepublik europa, wer lesen kann, ist klar im vorteil

        tcha, kann sein, daß das noch nicht so angekommen ist, aber darauf wird es wohl im besten fall hinauslaufen, die EU nicht als einheitsstaat sondern so organisiert wie die bundesrepublik. halte ich schon seit 2 jahrzehnten für die beste lösung

        > Heimatverbundenheit und Geschichtsbewusstsein

        oh, ich bin saarländer aus überzeugung und was das geschichtsbewusstsein angeht: mein großvater gehörte zu den 7%, die 33 (er als christlicher gewerkschafter, vitus heller bewegung) gegen hitler kämpften und dafür ins KZ kam. kann man in “milieus und widerstand” von gerhard paul nachlesen, auch, wie sich die völkischen draussen vor der tür versammelten und eine strohpuppe mit seinem gesicht abfackelten …

        über geschichtsbewusstsein und heimatverbundenheit muss ich mich also in keinster weise belehren lassen – ich verstehe bloß beides wohl anders als völkische vollidioten, die nicht verstehen wollen, daß wie auch immer die geschichte über sie hinwegtrampeln wird.

  10. heute show-Praktikant Fabian Köster? Ich dachte der wäre 1-Euro-Jobber! War wirklich unglaublich spontan und waaahnsinnig witzig. Da hat das ganze Dilettanten-Team, äh, Praktikanten-Team bestimmt eine ganze Woche Brainstorming dran betrieben. Ach, nee, geht ja nicht, denn die Voraussetzung für Brainstorming ist ja, dass überhaupt mal Gehirn(masse) vorhanden ist. Aber ist ja auch die Heuschel-Show… Gibt´s da überhaupt noch Unterschiede zu Markus Lanz, Frottee 21, Maybrit Illner? Ja, der dumme deutsche Steuermichel, der stört hierzulande wirklich extrem. Da tut´s doch gut, dass die “Umvolkung” (hui-hui-hui) im vollen Gang ist.

    PS. Was hat der (kleine Fabi-Rotzlöffel) doch für eine debile Hackfre++e! ACHTUNG: Ist doch (auch) nur Satire.

    1. > Da tut´s doch gut, dass die „Umvolkung“ (hui-hui-hui) im vollen Gang ist.

      ja, die stupid white man sind die letzten dinos, die nach einer mauer gegen den kometen kreischen …

      ansonsten: zwanghaft “lustiger” kommentar.humor müsst ihr noch üben.

  11. heute show-Praktikant Fabian Köster? Ich dachte der wäre 1-Euro-Jobber! War wirklich unglaublich spontan und wahnsinnig witzig. Da hat das ganze Dilettanten-Team, äh, Praktikanten-Team bestimmt eine ganze Woche Brainstorming dran betrieben. Ach, nee, geht ja nicht, denn die Voraussetzung für Brainstorming ist ja, dass überhaupt mal Gehirn(masse) vorhanden ist. Aber ist ja auch die Heuschel-Show… Gibt´s da überhaupt noch Unterschiede zu Markus Lanz, Frottee 21, Maybrit Illner? Ja, der dumme deutsche Steuermichel, der stört hierzulande wirklich extrem. Da tut´s doch gut, dass die “Umvolkung” (hui-hui-hui) im vollen Gang ist.

    PS. Was hat der (kleine Fabi-Rotzlöffel) doch für eine debile Hackfre++e! ACHTUNG: Ist doch (auch) nur Satire.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia