Partner von:
Anzeige

Ordentlicher Start für “Herzblatt”-Remake “Herz sucht Liebe”, Fußball lässt ARD und Privaten keine Chance

herzsuchtliebe.jpg
Thomas Ohrner und Susi Müller in "Herz sucht Liebe"

"Herzblatt" durfte die neue Version der alten Show nicht mehr heißen - doch auch als "Herz sucht Liebe" war die Premiere für Sat.1 Gold ein Erfolg. 380.000 sahen insgesamt ab 20.15 Uhr zu, darunter 210.000 14- bis 49-Jährige (1,9%). Den Tagessieg erkämpfte sich bei Alt und Jung aber die Champions League - deutlich vor der Konkurrenz.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. “Herz sucht Liebe” startet über dem Sat.1-Gold-Normalniveau

210.000 14- bis 49-Jährige sahen also ab 20.15 Uhr das neue “Herzblatt” unter dem Namen “Herz sucht Liebe”. Für Sat.1 Gold war der entsprechende Marktanteil von 1,9% ein Erfolg – normal waren für den Sender in den vergangenen 12 Monaten 1,3%. Bei den für Sat.1 Gold offiziell noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen gab es mit 280.000 Sehern und 1,6% einen mittelmäßigeren Marktanteil. Da nur 100.000 Über 60-Jährige zusahen, gab es im Gesamtpublikum mit 1,2% sogar einen unterdurchschnittlichen Wert. Doch in der jungen Zielgruppe lief es zur Premiere ja ordentlich.

2. Champions League die klare Nummer 1 bei Alt und Jung, ARD-Film unter 10%

Mit 7,91 Mio. war der 4:1-Sieg des FC Bayern gegen PSV Eindhoven der erwartete Quotenhit. Die kleine FCB-Serie ohne Siege könnte die Zuschauerzahl dabei sogar noch positiv beeinflusst haben. Der Marktanteil lag im Gesamtpublikum bei 26,2%, die 7,91 Mio. lagen aber leicht unter dem aktuellen Saisonrekord von 8,32 Mio. – aufgestellt vom FC Bayern bei der Niederlage gegen Atlético Madrid.
Der stärkste Prime-Time-Konkurrent war RTLs “Mario Barth deckt auf” mit 3,27 Mio. Sehern und 10,6%, der ARD-Film “Hirngespinster” blieb mit 2,94 Mio. Sehern bei 9,3% hängen.

3. “The Taste” bleibt blass, verliert aber immerhin nicht weitere Marktanteile

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Fußball mit 2,08 Mio. Zuschauern und 18,7% ebenfalls souverän. “Mario Barth deckt auf” war auch hier die Nummer 1 der Prime Time: 1,50 Mio. und 13,4% waren klar blassere Zahlen als bei der Staffel-Premiere vor einer Woche (1,7 Mio. / 17,0%). Weniger unter dem Fußball gelitten hat hingegen Sat.1: Die Quoten von “The Taste” landeten fast auf identischem Vorwochen-Niveau. Das allerdings war erneut unbefriedigend: 790.000 junge Zuschauer entsprachen 7,9%. Beim Staffel-Auftakt vor sieben Tagen gab es mit 740.000 14- bis 49-Jährigen 7,8%. ProSieben kam am Mittwoch mit “Grey’s Anatomy” auf 1,16 Mio. und relativ solide 10,6%, “Containment” fiel danach auf miserable 6,0% und 5,6%.

4. “Curvy Supermodel” bricht ein und fällt hinter “Braveheart” und “Outlander” zurück

Gelitten hat am Mittwochabend RTL II: Nachdem die beiden ersten Ausgaben von “Curvy Supermodel” noch jeweils 8,0% bei den 14- bis 49-Jährigen eingefahren hatten, kam Folge 3 nur noch auf 5,0%. Ein blasser Wert. Damit landete RTL II in der Prime Time auch hinter Vox und kabel eins. Bei Vox erreichte “Outlander” 710.000 14- bis 49-Jährige und 6,3%, der Klassiker “Braveheart” erzielte mit 650.000 jungen Zuschauern wegen der längeren Sendedauer noch bessere 6,7%.

5. Grandiose Krimi-Zahlen für zdf_neo, tolle Fußball-Zahlen für Sky

Auch deutlich überdurchschnittliche Zahlen waren am Mittwochabend trotz Fußball möglich. Ein Beispiel: zdf_neo. Dort sahen die beiden Krimis “Kommissarin Lucas” und “Wilsberg” von 20.15 Uhr bis 23.15 Uhr 1,72 Mio. und 1,62 Mio. Leute. Die Marktanteile lagen bei grandiosen 5,5% und 6,3%. Zum Vergleich: Normal waren für zdf_neo in den jüngsten 12 Monaten 1,9%, in den jüngsten drei Monaten 2,4%. Im NDR Fernsehen sprangen die “Expeditionen ins Tierreich” zudem auf 1,30 Mio. Seher und 4,2%. Im Pay-TV gewann natürlich ebenfalls die Champions League: 760.000 Fans sahen die Übertragungen ab 20.45 Uhr – stolze 2,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wir waren zu 5. bei Mario Barth am 19.10.16 die Veranstaltung war wie immer sehr gut. Aber er (Mario)sollte sich mal um den Einlass kümmern. Was man da erlebt ist nicht zum Lachen. In unhöflicher Art und Weise wird man alles abgenommen was man bei sich hat. Den Frauen wurden die Handtaschen aus der Hand gerissen, man musste alles abgeben was man in den Taschen hat, außer Taschentuch konnte man nichts behalten. Auf Grund der langen Anfahrt mußte man dringend auf Toilette. Mit Gewalt wurde man daran gehindert, erst als man alles ausgefüllt hatte und sich einer Leibesdurchsuchung unterzogen hatte durfte man dann auf Toilette. Das war intensiver (unangenehmer) als auf jedem Flughafen der Welt. Getränke die man im Vorraum (nach der Kontrolle) kaufen konnte durfte man aber nicht mit nehmen. Das bedeutete drei Stunden darben. Solche Fernsehveranstaltungen werde ich nicht mehr aufsuchen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia