Partner von:
Anzeige

Dank Hambüchen und Ceylan: “Schlag den Star” klaut “Supertalent” Zuschauer

Schlag_den_Star.jpg
Gastgeber von "Schlag den Star": Elton

Mit echten Stars aus Sport und Comedy gelang es der ProSieben-Show "Schlag den Star", den jüngsten Abwärts-Quoten-Trend wieder umzukehren: 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten für tolle 16,7%. Zuschauer verloren hat dafür "Das Supertalent" von RTL: Mit 2,06 Mio. und 21,5% gewann die Show dennoch den Samstag. Im Gesamtpublikum vorn: "Tagesschau" und "Stralsund".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. “Schlag den Star” luchst “Supertalent” Zuschauer ab

Zum Vergleich: Die vorige “Schlag den Star”-Ausgabe mit Profitänzer Massimo Sonato und Handballer Andreas Wolff sahen im September nur 900.000 14- bis 49-Jährige – blasse 10,7%. Diesmal gab es mit 1,43 Mio also deutlich bessere 16,7%. Für ProSieben dürfte also klar sein: mehr Stars in der Liga von Fabian Hambüchen und Bülent Ceylan verpflichten. “Das Supertalent” erreichte an entsprechendem 17. September 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährige und 24,2%, diesmal noch 2,06 Mio. und 21,5%. Für “Schlag den Star” ging es also deutlich nach oben, für “Das Supertalent” ein Stück nach unten – ohne allerdings den Tagessieg zu verlieren.

2. Im Gesamtpublikum gewinnt “Klein gegen Groß” den Show-Dreikampf

Nicht nur RTL und ProSieben zeigten am Samstagabend Shows, auch Das Erste. Und dank der größeren Zahl an älteren Zuschauern gewann die ARD den Dreikampf. 5,01 Mio. entschieden sich ab 20.15 Uhr für “Klein gegen Groß” – starke 17,7%. “Das Supertalent” folgt mit 3,98 Mio. und 13,6% dahinter, “Schlag den Star” sahen insgesamt 2,11 Mio. Leute (8,6%).

3. ARD auch stark mit “Sportschau” und “Tagesschau”, um 20.15 Uhr siegt aber “Stralsund”

Anzeige

Das Erste überzeugte am Samstag stundenlang viele Menschen zum Einschalten – nicht nur in der Prime Time. Um 18.30 Uhr kam die Bundesliga-“Sportschau” auf 5,15 Mio. Zuschauer und 23,2%, die anschließende 20-Uhr-“Tagesschau” lockte 6,23 Mio. (22,9%). Die tollen “Klein gegen Groß”-Zahlen reichten um 20.15 Uhr aber nicht für den Prime-Time-Sieg den holte sich das ZDF mit dem Krimi “Stralsund Schutzlos”: 5,70 Mio. entsprachen 18,8%.

4. Sat.1 bleibt mit “Illuminati” blass, RTL II dreht zu später Stunde mit “Walking Dead” auf

Zurück zu den 14- bis 49-Jährigen: Gegen die beiden Shows von RTL und ProSieben kam natürlich niemand sonst an: Sat.1 blieb mit “Illuminati” bei 780.000 jungen Zuschauern und 8,1% hängen – da half auch der anstehende Kinostart von “Inferno” nicht. Zufrieden sein kann Vox mit “Hightech oder Hölle – Leben im Silicon Valley”: 580.000 14- bis 49-Jährige reichten immerhin für 6,6%. RTL II und kabel eins blieben mit dem “Trödeltrupp” und “Navy CIS” hingegen nicht ihr Normalniveau. Bei RTL II ging es dafür zu später Stunde steil nach oben: “The Walking Dead” erzielte um 2.20 Uhr 6,0%, um 0.40 Uhr 9,5%, um 1.30 Uhr 11,0% und um 2.15 Uhr 14,4%. Zwischen 400.000 und 430.000 14- bis 49-Jährige sahen die vier Wiederholungen aus der Zombie-Serie.

5. mdr triumphiert mit André Rieu, Sky mit der Bundesliga

Trotz der großen Prime-Time-Konkurrenz gelang es dem mdr Fernsehen um 20.15 Uhr weit über sei Normalniveau zu klettern: 1,59 Mio. Leute sahen dort “André Rieu – Das große Konzert 2016” – ein grandioser Marktanteil von 5,4% und Platz 19 in den Tages-Charts. Schon am Nachmittag knackte Sky die Mio.-Marke: 1,23 Mio. Fußball-Fans sahen ab 15.30 Uhr die Übertragungen aus der Bundesliga – 9,1%. Ansonsten lockte abseits der großen acht Sender nur noch “NDR regional” im NDR Fernsehen die Mio.-Marke: 1,05 Mio. Seher entsprachen um 19.30 Uhr 4,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia