Partner von:
Anzeige

ARD-Komödie besiegt ZDF-Krimis, Super RTL triumphiert mit “Oben”, “Adam sucht Eva” endet stark

2_Mein_Sohn_Der_Klugscheisser.jpg
ARD-Komödie "Mein Sohn, der Klugscheißer": Busfahrerin Debbie Höffner (Alwara Höfels) und ihr Sohn Jerôme (Maximilian Ehrenreich)

Den Freitags-Sieg im Quotenkampf holten sich diesmal nicht die ZDF-Krimiserien, sondern der ARD-Film: 5,45 Mio. sahen "Mein Sohn, der Klugscheißer" - hervorragende 17,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen schlug "Star Wars" RTLs "Dance Dance Dance", danach endete "Adam sucht Eva" aber stark. Bis auf Platz 15 sprang im jungen Publikum Super RTL mit dem Animations-Hit "Oben".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Hit des Tages: “Mein Sohn, der Klugscheißer”

5,45 Mio. Leute entschieden sich am Freitagabend also für die ARD-Komödie “Mein Sohn, der Klugscheißer”. Der Marktanteil lag bei 17,9%, keine andere Sendung lockte am Freitag auch nur annähernd so viele Leute an. Platz 2 ging an den “Kriminalist” vom ZDF – mit 4,47 Mio. und 14,8%. Dahinter folgen die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten (4,20 Mio. / 14,9%) und die “SOKO Leipzig” (4,09 Mio. / 13,5%). Stärkstes Programm der Privaten war “RTL aktuell” mit 3,07 Mio. (15,0%), in der Prime Time “Dance Dance Dance” mit 2,82 Mio. und 9,7%.

2. “Star Wars” besiegt “Dance Dance Dance”, aber “GZSZ” gewinnt den Tag

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann ProSieben die Prime Time: 1,37 Mio. junge Menschen wollten “Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter” sehen – 14,1%. Erst dahinter folgt RTLs “Dance Dance Dance” mit 1,32 Mio. und 13,5%. Sat.1 versagte mit “Ran an den Mann” erneut: Nur 620.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – 6,4%. Den Tagessieg sicherte sich dennoch RTL und nicht ProSieben, denn “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” schob sich mit 1,40 Mio. und 18,0% auf Platz 1 vor “Star Wars”.

3. “Adam sucht Eva” endet als voller Erfolg

Anzeige

Nach “Dance Dance Dance” kletterte die Marktanteilskurve von RTL deutlich nach oben: Die letzte Folge von “Adam sucht Eva – Promis im Paradies” sahen 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährige – stolze 17,2%. Damit war die erste “Adam sucht Eva”-Staffel mit Promis ein voller Erfolg für RTL. Zwar wurde der Premieren-Wert vom Samstag (21,2%) an keinem weiteren Tag mehr erreicht – und von Sonntag bis Dienstag ging es mit 16,2%, 14,7% und 14,0% auch ein deutliches Stück bergab, aber für die letzten drei Folgen lief es mir 16,2%, 18,3% und nun 17,2% wieder deutlich besser. Eine weitere Staffel mit nackten Promis dürfte also nur eine Frage der Zeit sein.

4. Super RTL besiegt mit “Oben” um 20.15 Uhr Sat.1, Vox & Co.

Zu den großen Gewinnern des Abends gehörte Super RTL: 660.000 14- bis 49-Jährige schalteten den Animations-Hit “Oben” ein – grandiose 6,7%. Zum Vergleich: Normal waren für Super RTL in den jüngsten 12 Monaten 2%. “Oben” lockte damit mehr junge Zuschauer an als Sat.1, Vox, RTL II und kabel eins. Vox erreichte mit “Law & Order: SVU” um 20.15 Uhr beispielsweise 570.000 14- bis 49-Jährige und 6,0%, RTL II mit “King Kong” 540.000 und 5,9%, kabel eins mit “Forever” 450.000 und 4,8%.

5. “Rabenmütter” stürzt ab, “heute-show” grandios wie immer

In Sachen Humor gab es am späten Freitagabend einen Rückschlag für die “Rabenmütter” von Sat.1. Nur 490.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 23.15 Uhr zu – 6,5%. In den beiden ersten Wochen hatte es mit 800.000 und 840.000 jungen Zuschauern noch 12,6% und 12,2% gegeben. Ein Grund für den Rückschlag war sicher das parallele “Adam sucht Eva”. So erfolgreich wie immer war hingegen vorher die “heute-show” im ZDF: 3,71 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 15,1%, 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige 11,5%. Im jungen Publikum gab es damit einen etwas schwächeren Marktanteil als sonst – aber keinen so großen Absturz wie für die “Rabenmütter”. “Sketch History” erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen mit 870.000 Sehern fast genau so gute 10,9%, im Gesamtpublikum mit 2,25 Mio. Leuten 10,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn eine derart grottenschlechte Klamotte 17,9% einfährt, beweist das nur das noch erbärmlichere Niveau der Konkurrenz. Ohne Worte. Ich bin froh über meinen Amazon- Fire- Stick, da muss man sich solchen Müll nicht länger antun.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia