Partner von:
Anzeige

Soll Jörg Kachelmann zurück ins Fernsehen – ja warum eigentlich nicht?

Jörg Kachelmann wurde im Prozess freigesprochen – im Umgang mit den Anschuldigungen gegen Bild-Herausgeber Kai Diekmann mahnt er Zurückhaltung an
Jörg Kachelmann wurde im Prozess freigesprochen – im Umgang mit den Anschuldigungen gegen Bild-Herausgeber Kai Diekmann mahnt er Zurückhaltung an

Der Wetterexperte Jörg Kachelmann hat vor dem Oberlandesgericht Frankfurt Recht bekommen. Seine Ex-Geliebte - so das Gericht - habe die Vergewaltigung "mit krimineller Energie" vorgetäuscht. Kachelmann sagte nach der Urteilsverkündung, er wolle nun wieder "dorthin, wo er einst war". Damit kann er eigentlich nur das Fernsehen meinen. Warum eigentlich nicht?

Anzeige
Anzeige

Im Jahr 2011 – da war Jörg Kachelmann bereits im Strafverfahren freigesprochen worden – schien eine Rückkehr des Wetterexperten auf den TV-Schirm noch undenkbar. Der ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte damals laut Kachelmann: „Wir müssen uns vorstellen, welche Bilder die Leute vor Augen haben, wenn Sie im Fernsehen wären.“ Der Fakt, dass Kachelmann freigesprochen war, schien egal. Es ging der ARD nur um die “Bilder” im Kopf der Leute. Nach dem Motto: schuldig bei Anklage.

Nun ist das Verhältnis zwischen Kachelmann und seinem ehemaligen Arbeitgeber ARD während und nach dem unseligen Strafprozess von Mannheim schwierig bis zerrüttet. Die ARD ließ Kachelmann schnell fallen. Nach seinem Freispruch zeigte sich Kachelmann gekränkt und verletzt und ließ kaum eine Gelegenheit aus, gegen Journalisten und Medien im Allgemeinen und Boulevardmedien und die ARD im Besonderen zu schießen.

Eine Einladung zu einer SWR-Talkshow quittierte er 2014 öffentlich mit dem Spruch “Fuck the ARD”. Zwar hat Kachelmann den zornigen Blog-Beitrag mittlerweile entfernt und gegen einen anderen ausgetauscht, dass sich die ARD und ihr Ex-Wettermann wieder annähern, ist trotzdem unwahrscheinlich.

Anzeige

Schon während des Prozesses in Mannheim waren sich viele Beobachter sicher: Dieser Mann wird nie wieder den lustigen Wetterhansel im TV geben können. Nicht mit dieser Story im Gepäck. Aber Zeit heilt ja vieles. Vielleicht lässt sie auch die “Bilder im Kopf” der Zuschauer verblassen. Es ist nicht ohne Beispiel, dass öffentlich Gestrauchelte im Medienbetrieb wieder Tritt gefasst haben. Der TV-Moderator Michel Friedman ist Jahre nach seiner Kokain und Rotlicht-Affäre wieder ganz normal im Geschäft. Ein früherer Talkshow-Moderator, der ebenfalls falsch beschuldigt wurde, tritt auch wieder im TV auf. Eine Rückkehr ist möglich, warum nicht für Jörg Kachelmann?

Nach seinem Freispruch wirkte Kachelmann häufig zornig und verbissen. Getrieben von dem Gedanken, seine verlorene Ehre wieder herzustellen mit Anwälten und Twitter-Sprüchen. Das ist menschlich nachvollziehbar aber jemand, der sich augenscheinlich auf einem Rachefeldzug befindet, will man vielleicht nicht unbedingt den Wetterbericht vortragen lassen. Nun hat er von Axel Springer fast 400.000 Euro (plus Zinsen) an Schmerzensgeld erstritten und – noch wichtiger – es wurde in Frankfurt richterlich festgestellt, dass er das Opfer war in dieser Geschichte und seiner Ex-Freundin die Täterin.

Nun wäre eigentlich der Weg frei für einen Neustart. Auch im TV, auch abseits regionaler Mini-Auftritte. Es soll ja außer der ARD noch andere Sender geben.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es muss (und kann) verstanden werden, dass Kachelmann ab einem bestimmten Punk mit nicht immer angemessener Aggressivität eine nun feststehende Tatsache überspielte: Unschuld.

    Er hat es nicht getan. Seine einzige Schuld war es, ein triebgesteuerter Rohrverleger zu sein. Soll vorkommen.

    Wo bleibt die öffentliche Entschuldigung der Alice Schwarzer? Ein Mensch mit non-selektiver Wahrnehmung, oder gar: Gerechtigkeitssinn, würde diese folgen lassen müssen. Vielleicht sogar, um eine sinnvollere Diskussion über Rollenverständnisse und -missverständnisse anzustrengen. Wenn es denn nicht darum ging und geht, Rohrverlegern ihr Handwerkszeug abzumontieren.

    Vielleicht könnte diese ganze Arie am Ende gar etwas Gutes bewirken.

  2. Tja… es bleibt eine Tatsache, dass der Freispruch “aus Mangel an Beweisen” erfolgte. Es wird sich aus dem Gedächtnis der Menschen nicht ohne weiteres löschen lassen, wie der Mann mit Frauen umgegangen ist. Was also bedeutet die Frage “Warum eigentlich nicht?” im “Fall Kachelmann”? Was hat er getan, dass er nicht mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist, sein kann oder von Zuschauern und Zuschauerinnern gerne gesehen wird. War er doch ein sehr “netter” Wettermann…Er hatte also alle Optionenn, dieser “nette” auch bleiben zu können. Mit all den Erkenntnissen – es war ja nicht nur eine Frau, sondern viele..wenn auch nur diese Eine nicht schweigen wollte… Ganz sicher ist das “Nette” vollkommen abhanden gekommen und wird auch nicht zurück kommen, wenn er wieder im Fernsehen sein “darf”, weil er ja freigesprochen wurde und nun auch noch Schadenersatz von der Frau, die er schnöde betrogen hatte, kassieren darf. Laut Gesetz oder Gericht zu Recht. Warum? Weil das “Betrogenwerden” halt nicht bestraft wird und auch niemanden interessiert… bis sich die Frage für einen Sender stellt: Was empfinden unsere Zuschauer und ..innen, wenn Herr Kachelmann wieder auf Sendung geht? Es werden schon wegen viel kleinerer Friktionen bei Zuschauern (nuscheln, zu alt, langweilig, Vorwürfe im Privatleben) Leute vom Schirm genommen – gilt auch für Schauspieler. So bekommt jede und jeder für seine/ihre “Wirkung” entweder viel Geld oder muss dafür “bezahlen”. Und in dieser Gemengelage gibt es nirgends “mildernde Umstände”. Extrem viele sind für viel weniger Strecke geblieben als wir alle über Kachelmann erfahren durften. Und auch die kommen nicht wieder zurück. Bei mancher oder manchem werden viele sagen: Gott sei Dank.

  3. “Das ist menschlich nachvollziehbar aber jemand, der sich augenscheinlich auf einem Rachefeldzug befindet, will man vielleicht nicht unbedingt den Wetterbericht vortragen lassen.”

    Ich finde wütende, halbirre, Wettermoderatoren toll! (Jedenfalls in US-Spielfilmen.)

    Ich fände es auch gut wenn der Wettermoderator die Sprossen der Leiter des Wetterfrosches heimlich ansägen würde, so dass der Frosch beim Erklimmen selbiger ganz übel stürzen und sich dabei beide Froschschenkel brechen würde und dann zur weiteren Verwertung ins Restorong nach Frankreich geschickt werden müsste, zusammen mit der beim Silvester-Restefeuerwerk neulich intentiös obdachlos gebombten Weinbergschnecke.

    Auf diese Weise mundtot gemacht könnte sich der glubschäugige Wetterfrosch in seinem rein männlich besetzten Wetterfroschglas keine katastrophalen Fehlurteile mehr erlauben.

    “Yeehaw!”

    (Cowboy-Hate-Speech für “Nicht solange ich atme!”)

  4. Ich glaube, der Unterschied zwischen Friedmann & Kachelmann war, dass ersterer seine Verfehlungen zugab, oder? Außerdem hat Friedmann die Frauen bezahlt… Kachelmann hat sie benutzt.

  5. Er War ein guter Wetterfrosch u.man sollte ihm die Möglichkeit geben.das was War sollte man ein Schlusstrichte ziehen.seine Arbeit hat er gut gemacht.

  6. Der ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte damals laut Kachelmann: „Wir müssen uns vorstellen, welche Bilder die Leute vor Augen haben, wenn Sie im Fernsehen wären.“
    Ich hätte immer noch vor Augen, wie Kachelmann all die Frauen behandelt hat, die ihm vertraut und auch geliebt hatten. Ich denke, mir würde schlecht werden, wenn ich ihn noch einmal im Fernsehen sehen müsste …

  7. “Es wurde richterlich festgestellt, dass Kachelmann das Opfer war..”
    Was für ein Hohn. (Man sehe sich Prozessverlauf und angebliches “Entlastungsgutachten” mal an!)
    “Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt,…”
    Ach, Leute, es ist doch längst kein Geheimnis mehr: Die deutsche Richterschaft ist bereits grenzübergreifend für ihre Täter- bzw. insbesondere Sexualstraftäterphilie berüchtigt. Das wissen auch die Medien.
    Ich möchte mir einen solchen Menschen nicht täglich im Fernsehen anschauen müssen. Und ich glaube, das sehen viele Andere (Medien-Finanzierer) ähnlich.

  8. Kachelmann Opfer ? Habe bis heute kein Wort der Entschuldigung oder des Bedauerns über die unfassbaren Lügen gehört, die er seinen vielen Frauen aufgetischt hat, um diese zu manipulieren und für sich gefügig zu halten. Das ist eine unglaubliche frauenverachtung. Ich jedenfalls möchte so einen Menschen nicht mehr im Fernsehen sehen. Das einzige was er macht, ist mit größter Bessenheit alle Schuld einer der Frauen zu geben, die er betrogen hat. Er sieht nicht , dass er sein Leben wie es war selbst zerstört hat.

    1. @Piroska Huber.

      Sie sind sicher von Ihrem Mann betrogen worden, da Sie sich so aufregen. Wahrscheinlich hat er Sie gefügig gehalten, was Sie nun auf Kachelmann projizieren.

      Meistens hilft es, wenn Sie sich Ihren eigenen Anteil anschauen.

      1. 🙂 wie niveauvoll gekontert, wow ! (mein Mann ist sehr liebenswert)
        Bin zudem ganz Ihrer Meinung: Kachelmann sollte langsam anfangen seinen eigenen Anteil anzuschauen, anstatt die Schuld anderen zu geben.
        10-15 Frauen gleichzeitig, das ist für einen Fernehmoderator beruflicher Selbstmord, ist doch klar – so etwas vergißt die Öffentlichkeit nie

      2. @Calla – Trottel oder Trotteline? Auf jeden Fall Absonderer sexistischer Beleidigungen und Unverschämtheiten, die zum Platzverweis führen müssten. Begreifst Du eigentlich, was Du da von Dir gibst? Oder haste wirklich gar keinen Zugange zur intelligenten Betrachtung DEINER Projektionen?

    2. @Piroska Huber: Total richtig!!! Lass Dich nicht von diesem oder dieser “Calla” provozieren. Leute die persönlich werden sind Idioten. Es ist im übrigen atbekannte Männer-Taktik, der Frau solche Dinge an den Kopf zu werfen wie “Du bist neidsch und frustriert, weil du nicht so schön bist” Du bist neidisch und frustriert, weil du fett bist”, “Du bist neidisch und frustriert, weil Du keinen Kerl oder keine Frau (wie mich soll das heissen) abgekriegt hast”. Ich könnte beliebig fortfahren. Übrigens ist es egal, oder der Calla ein Kerl oder eine Frau ist. Frauen können auch bösartig sein. Aber blöder, dümmer, sexistischer sind Männer. Wer nicht erkennen kann, dass der Kachelmann seine Reputation ganz alleine durch den Missbrauch all dieser Frauen, die ihm offensichtlich seinen ganzen Liebes-Käse abgenommen haben – leider – eingebrockt hat. Niemand sonst. Schon mal gut, dass die ARD genau weiß, wie viele Frauen ausschalten würden, wenn er den Wetterbericht vorliest. DER hat nichts mehr auf dem Schirm zu suchen. Bin ich einfach mal so frei, das knallhart auszusprechen.

    1. @Mary… hahahahahaaaaaa… Tja, der Calla hat das missverstanden.. Er hätte sich Deinen Post genauer anschauen sollen, bevor er sich bedankt, der Sexist…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia