Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Liegestützen statt Eiskübel: Promis “pumpen” bei “22 PushUp Challenge” für US-Kriegsveteranen

Unter dem Hashtag #22pushupschallenge werden fleißig Liegestützen gesammelt. Warum?
Unter dem Hashtag #22pushupschallenge werden fleißig Liegestützen gesammelt. Warum?

Eine neue Internet-Challenge erobert das Netz – und zieht auch die Aufmerksamkeit von Promis wie David Beckham und Jason Statham auf sich: Die "22 Pushup Challenge" bringt ihre Teilnehmer mit 22 Liegestützen an 22 aufeinanderfolgenden Tagen ins Schwitzen. Der Hintergrund: Laut einer US-Studie nehmen sich täglich 22 US-Kriegsveteranen das Leben.

Anzeige
Anzeige

Vor knapp zwei Jahren schüttete man sich noch einen Kübel eiskaltes Wasser über den Kopf, um auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen – ein Netz-Trend, der sogar bei Grünen-Politiker Cem Özdemir angekommen ist. Nun soll die “22 Pushup Challenge” (unter dem Hashtag #22pushupchallenge) auf das Schicksal von Kriegsveteranen aufmerksam machen, wie auch Bild berichtet.

Laut einer US-Studie nehmen sich täglich 22 US-Kriegsveteranen das Leben. Die Challenge – die aus 22 Liegestützen an 22 aufeinanderfolgenden Tagen besteht – will die erschreckende Zahl mit Muskelkraft vor Augen führen. Und hat mittlerweile zahlreiche (prominente) Unterstützer – wie etwa David Beckham, Jason Statham und sogar die Bundeswehr – gefunden, etliche von ihnen teilen via Instagram und Facebook ihre Beweisvideos und spenden Geld an die Organisation “Kill 22”, die auf die hohen Suizid-Zahlen hinweisen und posttraumatische Belanstungsstörungen bekämpfen will.

@22pushupchallenge #22kill @guyritchie

Ein von Jason Statham (@jasonstatham) gepostetes Video am

Anzeige

Wir sind stolz auf euch! 17.666 Liegestütze – insgesamt 803 Soldaten aus 20 Nationen in Afghanistan haben bei der #22PushupChallenge mitgemacht. Auch deutsche Soldaten gehen unterschiedlich mit den Erfahrungen aus dem Einsatz um, negative Folgen können PTBS bis hin zur absoluten Hoffnungslosigkeit sein. Angehörige, Kameraden und Ärzte sind dafür sensibilisiert, über Erlebtes zu sprechen und genau hinzuhören. Zur Aktion gehört auch, weitere Teilnehmer zu nominieren: Liebe Soldaten im Kosovo-Einsatz, jetzt seid ihr dran! // We are proud of you! 17.666 pushups – in total 803 soldiers from 20 nations participated in the #22PushupChallenge in Afghanistan. Even German soldiers deal differently with their mission related experiences: Consequences may result in PTSD or in absolute hopelessness. Relatives, comrades and doctors are aware of this and ready to talk about your experiences and willing to listen carefully. Part of this challenge is to nominate more participants: Dear soldiers serving in Kosovo, now it is your turn! (Foto: #Bundeswehr/ L. Koch) #milstagram

Ein von Bundeswehr (@bundeswehr) gepostetes Foto am

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia