Partner von:
Anzeige

“Fitness mit Babybauch ist ein Trend”: Chefredakteurin Ann Thorer über die neue Shape Mom

ann-thorer-shape-mom.jpg

In zwei großen Interviews erklärte das Bauer-Management gerade erst die Strategie des Verlages, mit vielen – auch kleineren – Test-Heften und -Projekten für einen stetigen Innovationsfluss im Print-Segment zu sorgen. Ein solches Konzept liegt mit der neuen Shape Mom jetzt im Zeitschriften-Regal. Warum ein solch Produkt auch bei Bauer eine Zukunft haben könnte, erklärt Chefredakteurin Ann Thorer.

Anzeige
Anzeige

Warum ein Heft, das sich ausschließlich an schwangere Frauen richtet? Ist die Zielgruppe nicht fast schon zu spitz?
In Deutschland kommen jedes Jahr über 700.000 Babys zur Welt – so spitz ist die Zielgruppe also gar nicht. Schwangere Frauen wollen sich bis zur Geburt weiter fit halten, gesund leben und ihren Sport ausüben. Es gibt immer mehr tolle sportliche Angebote für diese Zielgruppe. Fitness mit Babybauch ist ein Trend, den wir gern mit Shape Mom aufgreifen wollen.

Wie viele wollen Sie von dem Neuling verkaufen?
Die Druckauflage liegt bei 50.000 Exemplaren – davon wollen wir natürlich möglichst viele Magazine verkaufen. Ich bin sehr neugierig, wie das Heftkonzept bei unseren Leserinnen ankommen wird.

Kann man so ein spitzes Print-Produkt nur einmal machen oder könnte ein solches Projekt auch in Serie gehen?
Ich glaube schon, dass man so ein Sonderheft – wenn es bei den Leserinnen dann genauso gut ankommt wie bei uns im Verlag – auch mehrmals machen kann. Genauso spannend ist die Frage, wie man sich fit hält während der Schwangerschaft ist ja die Frage, wie man wieder zurück zur alten Figur kommt, wenn das Baby erst einmal da ist. Aber mal sehen… In dem Lebensbereich gibt es ständige neue Trends und Entwicklungen. Wenn die Zielgruppe es spannend findet, warum nicht? Wir haben aber auch schon Ideen für weitere Shape Sonderhefte.

Lohnt es sich für so einen großen Verlag wie Bauer überhaupt, der ja überwiegend auf Magazine mit möglichst hohen Auflagen setzt, ein solches Nischenheft zu machen?
Klar, bei Bauer gibt es viele vertriebsstarke Titel – aber gerade bei unseren Sonderheften können wir sehr nischig sein: Denken Sie mal an happi body von Happinez oder auch das Wechseljahrs-Special von Myway. Und bei Joy erscheint Anfang Oktober auch ein ganz neues Sonderheft – Joy #pretty, ein Heft rund um Beautytrends.

Wie gehen Sie online mit dem Projekt um? Gibt es eine Webseite mit eigenen Inhalten etc.?
Nein, es ist ja ein Sonderheft, da machen wir keine extra Webseite.

Arbeitet die Kollegin, die während der Produktion schwanger war und die Idee zu dem Heft hatte, schon an dem nächsten Sonderheft für die ersten Monate als Mutter?
Hahaha! Nein, unsere Kollegin Anne Oppel genießt jetzt erst einmal die schönste Zeit überhaupt – als frischgebackene Mama mit einer zauberhaften Tochter. Damit hat sie auch genug zu tun. Wenn sie wieder bei uns einsteigt, freuen wir uns aber, mit ihr eine tolle Expertin an der Hand zu haben, um vielleicht weitere Shape Mom-Projekte anzugehen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia