Anzeige

Fast nur Flops, vor allem bei ProSieben und RTL II: die erste Neustart-Bilanz der TV-Saison 2016/17

Drei der ersten TV-Flops der Saison 2016/17 ("Legends of Tomorrow", "Karawane der Köche", "Neandertaler" und "Moni's Grill" (von oben links nach unten rechts)

Alle Jahre wieder geben sich die Sender größte Mühe, neue Shows, Serien und Doku-Soaps zu produzieren. Und alle Jahre wieder scheitern sie mit einem großen Teil dieser frischen Programme, weil sich das Publikum nicht interessiert. MEEDIA schaut auf die Neustars des ersten TV-Saison-Monats 2016/17 – mit einer ernüchternden Bilanz. Bei den großen Privatsendern überwiegen die Flops.

Anzeige

Das Erste & ZDF:

Bevor wir auf die sechs größten Privatsender blicken, schauen wir auf die beiden großen Öffentlich-Rechtlichen. Hier gab es in den ersten vier Wochen der neuen TV-Saison – wir haben die Abendprogramme vom 27. August bis 22. September gewertet – vor allem neue Filmreihen, die ihre Premiere gefeiert haben. Und das mit Erfolg. So erzielten die beiden ersten „Kroatien-Krimis“ im Ersten Gesamtpublikums-Marktanteile von 15,8% und 16,1%, lagen damit klar über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von aktuell 12,3%. Auch der erste Film aus der „Eifelpraxis“ überzeugte mit 16,1%.

Im ZDF kam die neue Krimifigur „Lotte Jäger“ bei ihrer Premiere sogar auf 18,0%. 5,11 Mio. sahen am 12. September zu. Die britische Serie „The Night Manager“ kam mit ihrer ersten Staffel am späten Montagabend im Durchschnitt auf solide 12,8%. Der einzige öffentlich-rechtliche Flop unserer Bilanz feierte erst am Donnerstag seine Premiere: „Moni’s Grill“ kam zum Start nur auf miserable 6,7% im Gesamtpublikum.

RTL & Sat.1:

RTL und Sat.1 hatten unter ihren Programm-Neulingen bisher immerhin jeweils einen Erfolg. So verlor die RTL-Show „Dance Dance Dance“ zwar Stück für Stück Marktanteile des Premieren-Wertes von 18,5% (Zielgruppe 14-49), doch mit einem Durchschnitt von 15,3% liegt sie noch klar über Soll. Schon nach einer Ausgabe beendet wurde hingegen „Das ist Deutschland“ beendet: 9,9% waren für RTL-Verhältnisse viel zu wenig.

Bei Sat.1 heißt der Erfolg unter den drei gewerteten Neustarts „Blindspot„. Auch hier ging es zwar nach der Premiere mit 13,1% (14-49) bergab, doch auch 9,9% und 10,2% sind noch okay. Im Durchschnitt gab es damit bisher 11,1% bei einem 12-Monats-Normalniveau des Senders von 8,8%. Überhaupt nicht funktioniert hat hingegen bisher die „Karawane der Köche„: 7,8%, 5,0% und 6,9% sind ernüchternde Zahlen für die Eigenproduktion, für die auch massiv geworben wurde. Noch mieser lief es für die „Crime Scene Riviera„, die nach 5,4% für die ersten sechs Episoden auch schon aus dem Programm genommen wurde.

ProSieben:

Mit fünf Neustarts bisher am fleißigsten waren ProSieben und RTL II. Bitter für ProSieben: Vier der fünf Sendungen landeten klar unter den eigenen Ansprüchen. So erreichte die Superhelden-Serie „Legends of Tomorrow“ in den ersten vier Wochen nur 6,5%. Bei einem Sender-Durchschnitt von 10,5% (14-49 / 12 Monate) viel zu schlecht. Die Kuppelshow „Match Factor“ versagte mit 7,6% ebenfalls, wird in der kommenden Woche wohl zum letzten Mal zu sehen sein. Schon nach einer Ausgabe beendet wurde das „Risky Quiz“ – nach unschönen 7,8%. Und „Crazy rich …“ kam mit zwei Ausgaben auch nur auf 7,1%. Der Lichtblick unter den Neulingen war die Show „Mission Wahnsinn„: Mit 11,6% landete sie bei den 14- bis 49-Jährigen über dem Sender-Mittel von 10,5%.

RTL II, kabel eins (und nicht Vox):

Bei RTL II sieht die bisherige Bilanz noch schlechter aus: Alle fünf Neustarts aus dem Abendprogramm versagten mit Marktanteilen von 3% bis 4%. Am bittersten war das wohl für die Miniserie „Neandertaler„, die mit ihren vier Episoden bei den 14- bis 49-Jährigen zwischen 3% und 3,5% landete. „Das große Kochprofis-Battle“ erzielte 3,7%, die anschließenden „Food Stories“ 4,0%, „Reich & Sexy“ kam am Montag auf 3,8% und „InTouch – Stars. Styles. Stories“ nur auf ganze 3,0%. Alles viel zu schlecht angesichts eines RTL-II-12-Monats-Durchschnitts von 5,7%.

Bei kabel eins versagte der einzige Programm-Neuling ebenfalls: „Restaurants am Limit“ blieben in den ersten vier Wochen mit 2,7% bis 3,2% klar unter dem Soll. Keine neuen Programme liefen in den ersten vier Wochen der neuen TV-Saison bei Vox. Der Sender sorgt stattdessen mit neuen Staffeln bewährter Hits wie „Die Höhle der Löwen“ vor allem für positive Schlagzeilen. Der erste Neustart der neuen Saison läuft dort am Dienstag direkt nach den „Löwen“: Doku-Soap „Fürst Heinz“.

21 neue Programme sind also bisher in den Abendstunden der TV-Saison 2016/17 bei den großen acht Sendern angelaufen. Nur sechs davon konnten überzeugen, drei davon sind öffentlich-rechtliche Filmreihen. Vor allem für die Privatsender gibt es bei den Programm-Innovationen also noch viel Luft nach oben.

Anzeige