Partner von:
Anzeige

AGOF-News-Top-50: Bild überholt zum ersten Mal in diesem Jahr Focus Online, SpOn rückt ebenfalls näher

AGOF-bild-focus-spiegel.jpg

In den ersten fünf Monaten des Jahres führte immer Focus Online das AGOF-Ranking der Nachrichten-Anbieter an. Im Juni, für den die Zahlen nun frisch veröffentlicht wurden, hat Bild wieder die Spitze übernommen. Ein Grund dafür dürften die Instant Articles sein, die die AGOF nun vollständig mit einberechnet. Hinter Focus Online eilt auch Spiegel Online herbei, das Top-Trio liegt so eng beieinander wie selten zuvor.

Anzeige
Anzeige

19,16 Mio. Unique User erreichte die Bild laut AGOF im Juni mit ihren Websites und Apps. Das ist ein Plus von 7,2% gegenüber dem Vormonat. Zwar gewann Focus Online ebenfalls hinzu, doch nur 500.000 Unique User weniger, sodass Bild erstmals im Jahr 2016 am Konkurrenten aus München vorbei zog. Da Spiegel Online gleichzeitig um 1,38 Mio. Unique User – und damit noch deutlicher als Bild und Focus – wuchs, kamen die Hamburger ebenfalls näher an das Spitzenduo heran. 700.000 Nutzer liegen nur noch zwischen Platz 1 und 3.

Auch Die Welt ist nicht weit entfernt, sobald die N24-Angebote irgendwann komplett unter dem Dach der Welt aufgehen, könnte es an der Spitze des von MEEDIA zusammen gestellten AGOF-Nachrichten-Rankings also noch enger werden. Mehr als 1 Mio. User hinzu gewonnen hat zudem die tz, die mit 5,68 Mio. Unique Usern einen neuen Rekord aufstellte und erstmals Platz 12 erreicht. Ihre besondere Stärke bei der Suchmaschinenoptimierung lässt sie in der AGOF-Tabelle deutlich weiter oben stehen als in der der IVW.

Weitere deutliche Aufsteiger in der Top 25 waren im Juni das manager magazin, bento und die B.Z. Nach unten ging es nur für drei Anbieter: die Huffington Post, die Augsburger Allgemeine und das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

AGOF Juni 2016: Die Top 50 der Nachrichten-Angebote
Unique User Juni vs. Mai
1 Bild 19,16 1,29 7,2%
2 Focus Online 18,78 0,79 4,4%
3 Spiegel Online 18,46 1,38 8,1%
4 Die Welt 16,39 1,28 8,5%
5 n-tv.de 10,07 0,87 9,5%
6 Zeit Online 9,91 0,09 0,9%
7 Süddeutsche.de 9,84 0,27 2,8%
8 stern.de 9,19 0,11 1,2%
9 FAZ.net 7,91 0,23 3,0%
10 RP Online 6,44 0,50 8,4%
11 N24 5,94 0,55 10,2%
12 tz.de 5,68 1,21 27,1%
13 Der Westen 5,14 0,47 10,1%
14 Huffington Post 5,07 -0,21 -4,0%
15 Handelsblatt 4,10 0,47 12,9%
16 Der Tagesspiegel 4,08 0,06 1,5%
17 Express Online 3,69 0,45 13,9%
18 news.de 3,33 0,37 12,5%
19 bento 3,17 0,45 16,5%
20 BZ-Berlin 2,67 0,34 14,6%
21 Merkur.de 2,60 0,23 9,7%
22 Augsburger Allgemeine Online 2,56 -0,07 -2,7%
23 Hamburger Abendblatt 2,46 0,23 10,3%
24 manager magazin online 2,44 0,38 18,4%
25 Stuttgarter-Zeitung/-Nachrichten.de 2,37 -0,07 -2,9%
*: Unique User 14+ in Mio. – Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Der größte prozentuale Gewinner des Monats findet sich auf Platz 32: Der deutsche Business Insider verbesserte sich um sagenhafte 48,8% auf 1,86 Mio. Unique User. Ein beachtlicher Teil des 610.000-Nutzer-Plus dürfte dabei mit einem einzelnen Artikel zustande gekommen sein: “Menschen, die ständig zu spät kommen, sind kreativer und erfolgreicher” sammelte über 67.000 Likes und Shares bei Facebook und Twitter ein und war damit einer im Juni der größten Social-Media-Hits aller deutschsprachigen Medien.

Massiv nach unten ging es hingegen für die Neue Osnabrücker Zeitung, deren Mai-Wert allerdings auch ein Rekord war. Die 1,94 Mio. sind dementsprechend wieder halbwegs das NOZ-Normalniveau. Immerhin 16,3% gewonnen hat unterdessen die Mitteldeutsche Zeitung, 8,8% verloren hat hingegen der Berliner Kurier.

Anzeige

AGOF Juni 2016: Die Top 50 der Nachrichten-Angebote
Unique User Juni vs. Mai
26 WirtschaftsWoche 2,14 0,20 10,3%
27 Abendzeitung München 1,99 0,06 3,1%
28 Kölner Stadt-Anzeiger Online 1,99 0,10 5,3%
29 Neue Osnabrücker Zeitung 1,94 -0,78 -28,7%
30 Berliner Morgenpost Digital 1,92 0,00 0,0%
31 mopo 1,90 0,13 7,3%
32 businessinsider.de 1,86 0,61 48,8%
33 Frankfurter Rundschau online 1,64 -0,01 -0,6%
34 shz.de 1,54 0,16 11,6%
35 Südwest Presse Online 1,53 -0,01 -0,6%
36 Berliner Zeitung 1,52 0,14 10,1%
37 RuhrNachrichten.de 1,44 0,11 8,3%
38 Mitteldeutsche Zeitung 1,43 0,20 16,3%
39 Hannoversche Allgemeine Zeitung 1,38 0,14 11,3%
40 Badische Zeitung Online 1,33 0,04 3,1%
41 HNA 1,31 0,12 10,1%
42 Nordbayern 1,29 0,05 4,0%
43 Mediengruppe Thüringen 1,19 -0,07 -5,6%
44 Leipziger Volkszeitung 1,16 0,00 0,0%
45 Frankfurter Neue Presse 1,11 -0,03 -2,6%
46 taz.de 1,04 0,00 0,0%
47 Berliner Kurier Online 1,03 -0,10 -8,8%
48 Südkurier 1,00 -0,02 -2,0%
49 schwäbische.de 0,99 0,03 3,1%
50 NWZ 0,97 0,02 2,1%
*: Unique User 14+ in Mio. – Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die mobilen Zahlen zeigt, warum Bild wieder an Focus Online vorbei ziehen konnte. Mit ihren mobilen Angeboten steigerte sich Springers Boulevardmarke um sagenhafte 70,1%. Der Hauptgrund dürfte dabei sein, dass die AGOF ab sofort vollständig auch Nutzer mitzählt, die Bild-Texte via Instant Article auf Facebook lesen. Das geschah bisher aus technischen Gründen nur lückenhaft, ab sofort aber lückenlos. Da Bild die Instant-Article-Technologie besonders intensiv nutzt, dürfte man daher auch besonders stark profitiert haben. Weitere große Mobile-Aufsteiger in der Top Ten waren Die Welt und Süddeutsche.de, dahinter vor allem die tz, der Merkur, der Express und bento. Verlierer gibt es in der mobilen Top 20 keinen einzigen.

AGOF Juni 2016: Die Top-20-News-Angebote nach Reichweite (nur Mobile)
Unique User Juni vs. Mai
1 Spiegel Online 11,25 0,96 9,3%
2 Bild 10,82 4,46 70,1%
3 Focus Online 9,42 0,45 5,0%
4 Die Welt 8,77 1,05 13,6%
5 n-tv.de 5,80 0,51 9,6%
6 stern.de 5,36 0,10 1,9%
7 Süddeutsche.de 4,95 0,45 10,0%
8 Zeit Online 4,83 0,14 3,0%
9 FAZ.net 3,85 0,22 6,1%
10 N24 3,37 0,23 7,3%
11 RP Online 3,25 0,38 13,2%
12 tz.de 3,14 0,69 28,2%
13 Der Westen 2,71 0,32 13,4%
14 Huffington Post 2,49 0,00 0,0%
15 news 2,23 0,30 15,5%
16 Express Online 1,98 0,28 16,5%
17 Der Tagesspiegel 1,68 0,10 6,3%
18 BZ-Berlin 1,66 0,20 13,7%
19 bento 1,42 0,20 16,4%
20 Merkur.de 1,25 0,20 19,0%
*: Unique User 14+ in Mio. – Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Im reinen Internet-Ranking der herkömmlichen Websites, die für stationäre Rechner gedacht sind, ist die tz der Gewinner Nummer 1: Um 28,2% steigerten sich die Münchner. bento, das manager magazin und Express heißen weitere deutliche Aufsteiger. Nach unten ging es hier vor allem für die Hunffington Post, aber auch der 70%-Mobile-Gewinner Bild verlor einige stationäre Nutzer.

AGOF Juni 2016: Die Top-20-News-Angebote nach Reichweite (nur Internet)
Unique User Juni vs. Mai
1 Bild 15,71 -0,04 -0,3%
2 Focus Online 14,53 0,87 6,4%
3 Spiegel Online 10,57 0,92 9,5%
4 Die Welt 10,50 0,75 7,7%
5 Zeit Online 6,29 -0,09 -1,4%
6 Süddeutsche.de 6,04 -0,10 -1,6%
7 n-tv.de 5,24 0,54 11,5%
8 FAZ.net 4,75 0,02 0,4%
9 stern.de 4,62 0,03 0,7%
10 N24 3,84 0,42 12,3%
11 RP Online 3,70 0,22 6,3%
12 Handelsblatt 3,69 0,33 9,8%
13 Huffington Post 3,22 -0,22 -6,4%
14 Der Westen 2,87 0,11 4,0%
15 tz.de 2,82 0,62 28,2%
16 Der Tagesspiegel 2,64 -0,01 -0,4%
17 WirtschaftsWoche 2,01 0,15 8,1%
18 Express Online 1,93 0,22 12,9%
19 manager magazin online 1,91 0,26 15,8%
20 bento 1,86 0,28 17,7%
*: Unique User 14+ in Mio. – Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia