Partner von:
Anzeige

Ein gehacktes iPhone und mal wieder Peter Sloterdijk: die Blendle-Bestseller der Woche

blendle-sueddeutsche-0921.jpg
"Der Verdacht" aus dem SZ-Magazin

Eine Autorin, die glaubt, dass ihr iPhone gehackt wurde - und ein Interview mit Peter Sloterdijk über guten Sex und Weltpolitik: die beiden meistverkauften Stories der Woche auf der Journalismus-Plattform Blendle stammen beide aus der SZ. Ebenfalls erfolgreich in der vergangenen Woche: die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung mit drei Top-Ten-Platzierungen.

Anzeige
Anzeige

“Natürlich kann es sein, dass ich mir das alles nur einbilde. Dass mein iPhone spinnt, einfach so. Ausgerechnet an dem Tag, an dem ich aus Peking gelandet bin. Ausgerechnet, nachdem ich in einer Delegation des deutschen Außenministers nach China gereist war.” Xifan Yang hat für das Magazin der Süddeutschen Zeitung eine Art Krimi über ihr iPhone geschrieben, das sich immer seltsamer verhielt. Zwar bleibt der Leser ähnlich wie die Autorin etwas ratlos zurück, doch ihr Artikel “Der Verdacht” liest sich dennoch spannend. Bei Blendle war der in den vergangenen sieben Tagen der Artikel mit den höchsten Verkaufszahlen.

Auf Platz 2 folgt ein alter Bekannter: Peter Sloterdijk scheint treue Fans auf Blendle zu haben. Schon im März landete ein Cicero-Gespräch mit ihm wochenlang im Vorderfeld der Blendle-Charts. Damals waren es Aussagen zur Flüchtlingskrise und zur Politik von Angela Merkel, die dem Interview starke Verkäufe bescherten. Diesmal wurde Sloterdijk von der Süddeutschen Zeitung befragt – und landete erneut weit vorn in den Blendle-Charts.

Auf den weiteren Rängen folgen das Thema Abnehmen aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Journalisten und die AfD aus der Zeit, sowie ein Ratgeber über Zurückweisung aus dem Magazin Brigitte. Die beiden stärksten Medien der Woche sind eindeutig die Süddeutsche Zeitung, die inklusive des SZ-Magazins ebenso dreimal in der Top Ten vertreten ist wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Zeit und Spiegel, sonst die Lieblingsmedien der Blendle-Nutzer, sind diesmal nur je einmal dabei.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 14. bis 20. September 2016:

1. “Der Verdacht” – Süddeutsche Zeitung Magazin, Xifan Yang, 2588 Wörter, 79 Cent
Diese Autorin glaubt, dass ihr iPhone gehackt wurde und begibt sich auf eine spannende Suche nach der Wahrheit.

2. “Guter Sex braucht Freiheit” – Süddeutsche Zeitung, Sven Michaelsen, David Pfeifer und Vera Schroeder, 4760 Wörter, 79 Cent
Ein interessantes Gespräch mit Peter Sloterdijk über guten Sex und Weltpolitik.

3. “Die helfen beim Abnehmen. Echt.” – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Monika Herbst, 1654 Wörter, 45 Cent
Spannender Artikel darüber, wie man sein Gehirn auf Abnehmen umprogrammieren kann und warum ein Teller Kekse dabei hilft.

4. “Wie mit der AfD umgehen?” – Die Zeit, Anne Hähnig und Martin Machowecz, 1508 Wörter, 59 Cent
Journalisten sollen besser über die AfD berichten: Hier stellen zwei Journalisten neun Forderungen auf.

5. “Dann eben nicht” – Brigitte, Till Raether, 1639 Wörter, 69 Cent
Ratgeber zum Thema Zurückweisung: Wie kann man mit Ablehnung besser umgehen?

6. “Woher kommt die Angst?” – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Anna Prizkau, 1542 Wörter, 45 Cent
Diese Reporterin begab sich undercover auf eine AfD-Demonstration und berichtet von der Angst, die gerade viele Deutsche umtreibt.

Anzeige

7. “Die Macht der Wörter” – Geo, Sebastian Kretz, 4526 Wörter, 95 Cent
Großes Erklärstück über das Sprechenlernen und wie unsere ersten Wörter über unser ganzes Leben entscheiden können.

8. “Wie noch nie” – Süddeutsche Zeitung, Nico Fried, 1649 Wörter, 79 Cent
Analyse der Süddeutschen Zeitung zur Merkels Rede nach den Berliner Senatswahlen.

9. “Die Rückkehr des Feudalismus” – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Evgeny Morozov, 1787 Wörter, 45 Cent
Spannender Artikel über die neuen “Tech-Feudalherren” namens Facebook, Google und Co. und wie sie die Demokratie gefährden.

10. “Dein Nachbar, der Millionär” – Der Spiegel, Dinah Deckstein, Markus Dettmer, Simon Hage, Martin U. Müller und Cornelia Schmergal, 3666 Wörter, 1,99 Euro
Der Spiegel stellt Deutschlands Superreiche vor und zeigt, wie sie wirklich reich geworden sind.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech findet sich auch diesmal komplett schon in der Gesamt-Top-Ten: Das iPhone, die AfD und die “Tech-Feudalherren”:

1. “Der Verdacht” – Süddeutsche Zeitung Magazin, Xifan Yang, 2588 Wörter, 79 Cent
Diese Autorin glaubt, dass ihr iPhone gehackt wurde und begibt sich auf eine spannende Suche nach der Wahrheit.

2. “Wie mit der AfD umgehen?” – Die Zeit, Anne Hähnig und Martin Machowecz, 1508 Wörter, 59 Cent
Journalisten sollen besser über die AfD berichten: Hier stellen zwei Journalisten neun Forderungen auf.

2. “Die Rückkehr des Feudalismus” – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Evgeny Morozov, 1787 Wörter, 45 Cent
Spannender Artikel über die neuen “Tech-Feudalherren” namens Facebook, Google und Co. und wie sie die Demokratie gefährden.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Lieber Herr Schröder, Sie erwähnen nun seit einiger Zeit regelmäßig Blendle in dieser Rubrik. Wollen Sie das Wohlwollen, dass sich bei Blendle Ihnen gegenüber angehäuft haben muss, einmal dazu nutzen, an tatsächliche Verkaufszahlen der Artikel zu kommen? Stellen Sie sich vor, jeder Artikel würde nur zweistellig verkauft werden: Dann wär sie perdu, die statistische Validität. Und Ihr guter Ruf als Datenmensch wäre angeknackst.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia