Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

So lacht das Web über die Grammatikschwäche des Twitter-Teams von RTL und den Konter von ARTE

Bildschirmfoto-2016-09-18-um-23.55.34.png
Screenshot: RTL twittert, ARTE kontert, das Netz lacht

Es sollte ein cooler Konter werden: "Nicht dass Du jetzt aus lauter Verzweiflung auf ARTE umschaltest", twitterte RTL einer Nutzerin, die sich über eine Werbepause beschwerte. Dumm nur: Der Social Media-Redakteur von Deutschlands größtem Privatsender nahm es mit der Grammatik nicht so genau – und verwechselte 'dass' mit 'das'. Der Twitter-Account von ARTE las mit und belehrte RTL in "Delete your Account"-Manier – das Netz reagiert mit Spott und Schadenfreude...

Anzeige

Man sieht es immer wieder: In den sozialen Medien scheint Rechtschreibung zur Glückssache zu werden. Davor scheinen auch große Medien nicht gefeit: Das Twitter-Team von RTL, dem immerhin mehr als eine halbe Million Menschen folgen, bewies Samstagabend, dass es den Unterschied zwischen einem Aussage- und einem Konsekutivsatz offenbar nicht richtig verstanden hat.

Angefangen hatte alles mit dem Tweet einer Zuschauerin, die sich darüber aufregte, dass die RTL-Sendung “Supertalent” als auch die ProSieben-Show “Schlag den Star” zeitgleich Werbung sendeten.

RTL reagierte nur fünf Minuten später mit einem vermeintlich coolen Konter aus der Hüfte – nur leider nicht grammatikalisch korrekt:

So weit, so schlecht. Stunden später – nämlich genau um 2.35 Uhr nachts – fiel auch ARTE der Lapsus der Kollegen auf. Das Social Media-Team belehrte die Kölner darauf mit dem dezenten Hinweis, dass ‘das’ falsch gewählt war – und durch ‘dass’ ersetzt werden muss.

Bemerkenswerte 16.000 Likes sammelte ARTE für seinen Ein-Wort-ein-Smiley-Tweet ein. Für das Netz war die Sache damit jedoch nicht erledigt: Voller Häme und Spott reagierten Twitter-Nutzer auf den Faux Pas des armen, namenlosen RTL-Redakteurs….

Anzeige

Zu guter Letzt wollte ARTE noch einmal klarstellen, wer tatsächlich um halb drei Uhr nachts arbeitet:

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Blöd nur, dass Meedia im “Buzzer” selbst FALSCH(!) zitiert (dass statt das)….

  2. Hui !!! Da haben die Korrekturnazis wiedermal die Korken knallen lassen

    Socialmedia ist die Sule der Niedertracht

  3. Der namenlose Meedia-Redakteur sollte sich mal an die eigene Nase fassen: “Faux Pas” schreibt sich “Fauxpas”!

  4. Als ob der Bericht, dass zwei Redaktionen bedeutungslose Tweets abgesetzt haben nicht schon sinnlos genug wäre: Acht Tweets sind für Euch “das Web”?

  5. Der “Lapsus” der RTL-Twitter(!)-Redaktion war weniger der Rechtschreibfehler, als vielmehr die Idiotie, statt den Namen des Senders “ARTE” auszuschreiben, den Account von @ARTEde zu mention – also anzutriggern! Dass (!) ‘ne Antwort trotzdem immer noch Stunden auf sich warten lässt, ist allerdings eher ein Armutszeignis. Meine schnippische Reaktion an RTL hat auch immerhin sagenhafte >400 Likes abbekommen! Crazy, wenn man bedenkt, wie bedeutungslos dieser im Verhältnis zu meinen anderen Tweets ist 🙁

    1. @Manfred Bartl: Ich find’ mich selbst ganz toll und die ganze Welt soll es wissen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia