Partner von:
Anzeige

Funke-Projekt: Mit Selfie’s soll Ex-Gong-Macher Carsten Pfefferkorn den Medienbruch überwinden

Das Cover der ersten Ausgabe von Selfie`s
Das Cover der ersten Ausgabe von Selfie`s

In einer ersten Pressemitteilung gab sich Funke noch schmallippig. Jetzt verrät der Essener Zeitungskonzern weitere Details zu Selfie's, seinem Magazin-Projekts, das auf den Medienbruch zwischen Print und Digital überwinden soll. Offiziell versteht sich das Heft als „Influencer-Network-Konzept“. Als solches will man ohne Chefredakteur auskommen. Der ehemalige Gong-Macher Carsten Pfefferkorn fungiert jedoch als Editorial Director und Jürgen Claussen kümmert sich um Mode und Styling.

Anzeige
Anzeige

Offenbar stammt die Idee und das Konzept auch aus der Feder von Pfefferkorn. Grundsätzlich geht es in dem 148-Seiten-Heft um Fashion, Beauty und Lifestyle. „Die Influencer sind die Ich-Autoren der Geschichten. Der Content wurde exklusiv mit ihnen und hervorragenden Fashion-Fotografen produziert“, erklärt der Verlag auf MEEDIA-Nachfrage. So liegt hinter beinahe jeder Print-Seite zusätzlicher digitaler Content. Das können laut Funke “Look-Storys” oder kurze Videos sein. „Die Inhalte erreicht der User durch Scannen der Seite. Dort kommt er auch zu den Produkten, die er dann shoppen kann“.

bildschirmfoto-2016-09-16-um-15-47-50So zeigt sich Selfie’s bei Instagram

Die Macher hoffen offenbar, dass der Mix aus gedruckten Artikel, Instagram-Pic, gescannten Zusatzinhalten und Online-Shopping möglichst „spielerisch und unterhaltsam“ geschieht. So soll Print „neu erlebbar“ werden.

Anzeige

bildschirmfoto-2016-09-16-um-15-48-15

Die neue Facebook-Seite des Projektes

Mit Selfie’s kann Pfefferkorn auf sehr alte Erfahrungen zurückgreifen. Zur Jahrtausendwende war er Blattmacher eines Magazins Namens Gold. Auch dieses Konzept fußte unter anderem darauf, dass es gelingen sollte eine Verbindung zwischen E-Commerce und gedruckten Lesevergnügen herzustellen. Gold erschien in der Hochzeit der New Economy. Damals scheiterte das Konzept. Nun sieht Pfefferkorn die Zeit offenbar reif für einen neuen Versuch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Offenbar stammt die Idee und das Konzept auch aus der Feder von Pfefferkorn.” Der größte Witz der Erde!! Jemand der wirklich so gar keine Expertise im Fashion hat, hat mit Sicherheit auch nicht das Konzept erstellt. #Truestory

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia