Partner von:
Anzeige

Anzeigenmarkt: TV Movie und TV Spielfilm dick im Minus, stern bleibt knapp vor Spiegel die Nummer 1

nielsen.jpg

Die beiden großen Verlierer des bisherigen Werbejahres heißen in der Zeitschriftenbranche TV Movie und TV Spielfilm. 18,5% und 17,0% ihres Brutto-Werbeumsatzes büßten sie laut Nielsen in den ersten acht Monaten 2016 ein. Das Duo fiel aus der Top 25, findet sich nur noch auf 29 und 30. Ganz vorn bleibt der stern, der mit einem 2,7%-Minus aber Vorsprung auf den Spiegel eingebüßt hat.

Anzeige
Anzeige

65,84 Mio. Euro setzte der stern vom 1. Januar bis 31. August laut Nielsen brutto mit Werbung um. Das sind 2,7% weniger als im Vorjahreszeitraum, aber immer noch ein paar Millionen mehr als beim Spiegel und der Bild am Sonntag. Die beiden stern-Verfolger gewannen allerdings hinzu, vor allem für die BamS ging es nach den Vorjahres-Verlusten nun wieder deutlich bergauf.

Größter prozentualer Gewinner in der Top 25 ist Springers Sport Bild – sicher auch wegen der aufmerksamkeitsstarken Fußball-EM. 9,8% gewann die Bild am Sonntag hinzu, 9,3% die Bild der Frau und 8,7% die Wirtschaftswoche. Verlierer gibt es unter den 25-Top-Titeln zehn, vor allem freundin, Elle und Vogue traf es mit einem Minus von über 6%.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Aug. 2016 absolut in %
1 stern 65,84 -1,80 -2,7
2 Der Spiegel 63,66 0,92 1,5
3 Bild am Sonntag 60,67 5,44 9,8
4 Focus 57,99 -0,71 -1,2
5 rtv Ausgabe West 51,69 -1,03 -2,0
6 Brigitte 49,89 -2,97 -5,6
7 Die Zeit 44,57 2,69 6,4
8 Bild der Frau 43,15 3,69 9,3
9 Bunte 36,98 -1,76 -4,5
10 freundin 35,33 -2,39 -6,3
11 Auto Bild 34,13 1,05 3,2
12 ADAC Motorwelt 34,00 1,91 5,9
13 Gala 33,62 1,40 4,4
14 auto motor und sport 30,01 0,30 1,0
15 InStyle 25,66 -1,35 -5,0
16 TV Digital 25,54 0,52 2,1
17 prisma Gesamt West 25,48 1,81 7,6
18 Sport Bild 25,09 2,66 11,9
19 Wirtschaftswoche 24,25 1,94 8,7
20 Vogue 21,65 -1,62 -6,9
21 Hörzu 20,82 0,80 4,0
22 Glamour 20,47 -0,37 -1,8
23 tina 20,39 1,42 7,5
24 rtv Ausgabe Ost 20,02 1,33 7,1
25 Elle 19,67 -1,38 -6,5
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Auf den Rängen 26 bis 50 gibt es noch deutlichere Verlierer und Gewinner. Auf 29 und 30 finden sich die beiden angesprochenen Absteiger TV Spielfilm und TV Movie, denen 17,0% bzw. 18,5% ihres Vorjahres-Umsatzes abhanden gingen. Mehr als 10% hinzu gewonnen haben hingegen gleich acht Titel. Die Post-Ausgabe von prisma gewann dabei sogar mehr als 15% hinzu, Apotheken Umschau A und Eltern mehr als 20%.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Aug. 2016 absolut in %
26 Cosmopolitan 19,14 -0,62 -3,1
27 Für Sie 18,57 -1,90 -9,3
28 tv14 18,55 -0,89 -4,6
29 TV Spielfilm 18,19 -3,73 -17,0
30 TV Movie 17,48 -3,97 -18,5
31 Schöner Wohnen 16,58 -0,47 -2,8
32 prisma Gesamt Ost 16,37 2,22 15,7
33 Apotheken Umschau A 15,22 2,71 21,7
34 Zeitmagazin 14,52 0,33 2,3
35 Grazia 14,30 -0,92 -6,1
36 Closer 12,86 1,51 13,3
37 Superillu 12,80 -0,39 -2,9
38 tv Hören und Sehen 12,48 1,35 12,1
39 c’t magazin für computer technik 11,96 -1,05 -8,1
40 kicker Montag 11,50 -0,49 -4,1
41 GQ 11,41 0,28 2,6
42 Apotheken Umschau B 11,06 1,21 12,3
43 InTouch 10,87 -0,78 -6,7
44 Computer Bild 10,78 -0,52 -4,6
45 Eltern 10,70 2,05 23,6
46 Lisa 10,67 0,32 3,1
47 auf einen Blick 10,29 1,00 10,7
48 Freizeit Revue 9,85 -0,21 -2,1
49 Neue Post 9,36 1,19 14,6
50 myself 9,23 -0,88 -8,7
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Nach absoluten Zahlen führt Springers Duo Bild am Sonntag und Bild der Frau das Aufsteiger-Ranking an, dahinter folgen u.a. die beiden prisma-Ausgaben, die Sport Bild und Die Zeit. Auch wenn sie keine Zeitschrift ist, wird sie als Wochenzeitung in den Statistiken von PZ Online mitgezählt – und damit auch bei uns.

Anzeige
Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Aug. 2016 absolut in %
1 Bild am Sonntag 60,67 5,44 9,8
2 Bild der Frau 43,15 3,69 9,3
3 Apotheken Umschau A 15,22 2,71 21,7
4 Die Zeit 44,57 2,69 6,4
5 Sport Bild 25,09 2,66 11,9
6 prisma Gesamt Ost 16,37 2,22 15,7
7 Eltern 10,70 2,05 23,6
8 Wirtschaftswoche 24,25 1,94 8,7
9 ADAC Motorwelt 34,00 1,91 5,9
10 prisma Gesamt West 25,48 1,81 7,6
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Die beiden größten Verlierer heißen also TV Movie und TV Spielfilm. Zwar gibt es mit auto Test und Computerwoche noch zwei weitere große Absteiger, doch sie büßten vor allem wegen einer verringerten Erscheinungsfrequenz so viel Umsatz ein: auto Test erscheint nur noch als Beilage von Sport Bild und Computer Bild, die Computerwoche kommt nur noch zweiwöchentlich statt wöchentlich auf den Markt.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Aug. 2016 absolut in %
1 TV Movie 17,48 -3,97 -18,5
2 auto Test 0,38 -3,90 -91,2
3 TV Spielfilm 18,19 -3,73 -17,0
4 Computerwoche 3,99 -3,45 -46,4
5 Brigitte 49,89 -2,97 -5,6
6 freundin 35,33 -2,39 -6,3
7 Für Sie 18,57 -1,90 -9,3
8 Focus Money 5,90 -1,80 -23,4
9 stern 65,84 -1,80 -2,7
10 Bunte 36,98 -1,76 -4,5
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Top-Vermarkter bleibt mit brutto 304,09 Mio. Euro Burda – trotz eines 5,5%-Rückgangs. Dahinter folgen die anderen großen drei: Gruner+Jahr, Media Impact, hinter dem sich Springer und Funke verbergen, sowie Bauer.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top Ten Vermarkter
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Aug. 2016 absolut in %
1 Burda Community Network 304,09 -17,74 -5,5%
2 Gruner + Jahr Media Sales 285,56 1,47 0,5%
3 Media Impact 276,37 23,74 9,4%
4 Bauer Advertising 254,00 12,90 5,4%
5 iq media marketing 91,33 4,98 5,8%
6 Motor Presse Stuttgart 77,84 -0,28 -0,4%
7 Spiegel QC 72,79 1,09 1,5%
8 Condé Nast Verlag 72,05 -2,67 -3,6%
9 rtv media group 71,71 0,31 0,4%
10 BM Brand Media 61,92 -4,71 -7,1%
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Die Publikumszeitschriftenbranche verzeichnete in den ersten acht Monaten des Jahres insgesamt einen recht stabilen Werbeumsatz: Um 0,2% ging es nach unten – von 2,091 Mrd. Euro auf 2,086 Mrd. Leichte Verluste gab es auch noch für die Kinowerbung, sowie in etwas größerem Maße für die Display-Werbung im Internet. Deutlich im Plus liegt die mobile Reklame, die auch an den Fachzeitschriften vorbei gezogen ist, sowie Fernsehen, Radio und Out-of-Home-Werbung.

top-ten-tabellen_august

Wie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel bzw. Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia