Anzeige

„Uns lief ein kalter Schauer den Rücken runter“ – rechte Identitäre Bewegung stört Veranstaltung von Freitag und radio eins

Wurden von der Identitären Bewegung beim Diskutieren gestört: Jakob Augstein und Margot Käsmann

Die rechte so genannte Identitäre Bewegung hat am Montagabend eine Diskussionsveranstaltung der Wochenzeitung Der Freitag und radio eins in Berlin gestört. Während Freitag-Verleger Jakob Augstein mit der Theologin Margot Käßmann über das Burka-Verbot debattierte, riefen junge Männer Parolen und hielten das Wort „Heuchler“ in die Höhe.

Anzeige

Der Zwischenfall ereignete sich beim Feitag Salon mit radio eins im Maxim Gorki Theater in Berlin. Die Diskussionsveranstaltung, bei der es um die Flüchtlings-Problematik und das Burka-Verbot ging, wurde live im Radio übertragen. Laut radio eins hätten mehrere junge Männer rechte Parolen gebrüllt. Auf Facebook-Fotos ist zu sehen, wie sie mit Buchstabentafeln das Wort „Heuchler“ bilden. Die Störer wurden aus dem Saal gebracht.

Dahinter steckt die so genannte Identitäre Bewegung, die sich auf ihrer Facebook-Seite mit der Aktion brüstet. Man habe den „Vertretern des linksliberalen Establishments und ihrem scheinheiligen Publikum frischen Wind ins Gesicht blasen“ wollen heißt es da u.a.. Die Identitäre Bewegung entstand ursprünglich in Frankreich und tritt für eine geschlossene europäische Kultur und Identität ein, die sie von einer um sich greifenden „Islamisierung“ bedroht sieht. Die Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet, da es dort Anzeichen für verfassungsfeindliche Bestrebungen gebe.

Gegenüber radio eins bezeichnete Jakob Augstein nach dem Zwischenfall die Identitäre Bewegung als die „ideologischen Bodentruppen der AfD“. Augstein: „Das waren alles adrette, nett aussehende junge Leute. Wer glaubt, den Nazi erkennt man an kurzen Haaren und schwarzen Springerstiefeln, der irrt sich. Der Nazi sieht heutzutage ganz anständig angezogen aus, wie der nette Student von nebenan.“

Augstein fühlte sich an das Berlin der 30er Jahre erinnert. „Uns lief allen ein kalter Schauer den Rücken runter“, sagte er.

Anzeige