Partner von:
Anzeige

Von 43 Millionen Visits auf 600.000: ProSiebenSat.1 schaltet Ex-Facebook-Konkurrenten Lokalisten.de ab

Lokalisten-statistik-IVW.jpg

Nach elf Jahren und vier Monaten ist Schluss: ProSiebenSat.1 wird Ende September sein Social Network Lokalisten.de abschalten. Damit verliert das ehemals bunte deutsche Web 2.0 eines seiner früheren Aushängeschilder. Zu seinen Hochzeiten hatte die Plattform 2,6 Millionen Nutzer und rangelte mit StudiVZ und Wer-kennt-Wen um die Führungsposition im Segment der sozialen Netzwerke. Doch dann kam Facebook.

Anzeige
Anzeige

Dem Markteintritt des US-Konzerns konnte keiner der einheimischen Konkurrenten ernsthaft und mittelfristig etwas entgegensetzen. In seinen Hochzeiten, Mitte 2009, zählte die IVW für die Seite 43,2 Millionen Visits. Im Juli diesen Jahres lag dieser Wert nur noch bei knapp über 600.000 Visits. Der größte Teil des Niedergangs fand in den Jahren zwischen 2009 und 2011 statt. Damals krachte die Zahl der einzelnen Seitenbesuche von über 40 Millionen auf sechs Millionen herab.

Gegründet wurde das Netzwerk, das in Süddeutschland besonders beliebt war, von fünf Freunden. Nachdem sie schon sehr frühzeitig einen Anteil von 30 Prozent an ProSiebenSat.1 verkauft hatten, übernahm der Medienkonzern im Mai 2008 dann 90 Prozent der Anteile an der Plattform. Den damals kolportierten Kaufpreis von 25 Millionen Euro dementierte P7S1 jedoch als zu hoch.

Als Grund für das Ende geben die Münchner an, dass sie keine großen Wachstumspotentiale mehr gesehen hätten. Immerhin sei die Reichweite in der näheren Vergangenheit nahezu stabil geblieben. In einer Mail an alle verbliebenen Mitglieder des Netzwerks verkündeten die Betreiber allerdings schon die Abschaltung der Seite. “Unsere traurige Aufgabe ist es, Euch mitzuteilen, dass wir den Betrieb der Online-Plattform lokalisten.de zum 30.09.2016 einstellen werden“, zitiert der Donaukurier aus der Mail. Als “kleines Trostpflaster” verweist das Lokalisten-Team auf die “tollsten” Videos auf ProSieben Maxx. Diese können die Alt-Nutzer künftig bestimmt via Facebook teilen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia