Partner von:
Anzeige

Neues Layout, neues Cover: Bilanz verpflichtet Starwerber Jean-Remy von Matt für Titeloptik

Jean Remy von Matt (li.), Bilanz-Chefredakteur Klaus Boldt, Cover-Produktion: “Treffen uns zum Briefing, danach tauschen wir uns per Mail aus”
Jean Remy von Matt (li.), Bilanz-Chefredakteur Klaus Boldt, Cover-Produktion: "Treffen uns zum Briefing, danach tauschen wir uns per Mail aus"

Jetzt geht Jean-Remy von Matt auch noch unter die Blattmacher: Der Star-Werber wird künftig das Cover des zum Springer-Konzerns gehörenden Wirtschaftsmagazins Bilanz gestalten. Auch optisch frischen Bilanz-Chefredakteur Klaus Boldt und Herausgeber Arno Balzer den Innenteil des Magazins auf. Dazu haben sie eine ehemalige Art-Directorin des Konkurrenztitels Manager Magazin verpflichtet. Sie hat Bilanz einen ruhigeren Anstrich verpasst, um die investigative Berichterstattung über Unternehmen und Wirtschaftstrends stärker in den Mittelpunkt zu rücken.

Anzeige
Anzeige

Texten gehört zu seine Leidenschaft. Ob „Geiz ist Geil“, „Wer hat’s erfunden? Ricola!“ oder „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ – Sätze aus der Feder des Starwerbers Jean-Remy von Matt bleiben bei Konsumenten fest im Gedächtnis hängen. Jetzt geht der Mitgründer der Hamburger Agentur Jung von Matt auch noch unter die Blattmacher. Er hat das Cover für die heute erscheinende Ausgabe des Wirtschaftstitels Bilanz entworfen, das der Welt als Supplement beiliegt. Doch bei dem einen Job soll es nicht bleiben. „Jean-Remy von Matt ist eine kreative Klasse für sich. Ich freue mich sehr, dass er künftig die Bilanz-Titel mitgestaltet“, kündigt Bilanz-Chefredakteur Klaus Boldt gegenüber MEEDIA an.

Bilanz-2016-Text

Als Gesellenstück bei Bilanz hat der preisgekrönte Werbeprofi die jährliche Übersicht über die größten Vermögen, die mächtigsten Unternehmer und die einflussreichsten Familien des Landes für das Cover optisch umgesetzt. Diese hat die Chefredaktion erstmals auf die „750 reichsten Deutschen“ ausweitet. Bislang waren es nur 500. Pointiert hat von Matt hierfür zwei Strichmännchen mit Sprechblasen aufs Deckblatt gehoben, die den Ärger von Deutschlands Wirtschaftselite über die alljährliche Veröffentlichung der Reichen-Liste auf dem Punkt bringen sollen. Das eine Strichmännchen hierzu: „Diese Idioten! Es soll doch keiner wissen, dass ich so viel habe.“ Das andere daneben: „Diese Deppen! Es soll doch jeder glauben, ich hätte noch mehr.“ Von Matt zu seiner Gestaltungsidee: „Ich denke, dass es immer ein verstörendes Gefühl ist, wenn man sich selbst auf einer Liste entdeckt. Entweder wünscht man sich, gar nicht draufzustehen, oder man sieht sich weiter oben. Dieses Gefühl wollte ich darstellen. Und außerdem möglichst plakativ sein”.

Anzeige

Auch der Innenteil von Bilanz hat einen neuen Anstrich bekommen. Das veränderte Blatt, das am Freitag erscheint, sieht optisch weniger verspielt und feuilletonistisch aus und ist deutlich auf das Wesentliche reduziert, um die Texte hervorzuheben. „Das Bilanz-Layout wirkt jetzt moderner, kraftvoller und (zu)packender, gleichzeitig aber auch heller, luftiger, geometrischer. Wir haben Schnörkel, Ballast und Verzierungen abgebaut. Ich glaube, dass wir damit die Leserführung entscheidend verbessert, die Lesefreundlichkeit erhöht, das Story-Telling in der Gestaltung verstärkt haben“, erklärt Boldt. Zudem wurde die Schrift bei Headlines und Stichmarken verändert. Für die Schönheitskur hat der Bilanz-Chefredakteur Tanja Wilde von Wildesdesign in Campow verpflichtet. Wilde ist in dem Geschäft keine Unbekannte. Sie war bis Anfang 2015 zehn Jahre lang Artdirektorin des Manager Magazins. Davor hat sie für „Cicero“ gearbeitet.

Der Springer-Verlag hofft, dass durch die neue Optik das Vermarktungsgeschäft weiter anzieht. Die Zeitschrift verzeichnete bereits in den ersten neun Monaten ein Anzeigenplus von 35 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Fürs Gesamtjahr erwartet die Vermarktung ein Anzeigenplus von 15 bis 20 Prozent. Springer hatte Bilanz erstmals im Mai 2014 veröffentlicht. Dafür hatte das Berliner Medienhaus zwei alte Hasen vom Spiegel-Konkurrenten Manager Magazin gewonnen: Klaus Boldt, ehemals Medienjournalist bei mm und den ehemaligen mm-Chefredakteur Arno Balzer, der bei Bilanz als Herausgeber wirkt. Bilanz liegt jeden ersten Freitag im Monat in der Welt und Welt Kompakt bei. Springer gibt in der Schweiz eine gleichnamige Publikation heraus.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Kleiner Fehler im Text 😉 Es müsste doch lauten

    „Diese Deppen! Es soll doch JEDER glauben, ich hätte noch mehr.“

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia