Partner von:
Anzeige

Absurde Kunst-Aktion: Gina-Lisa Lohfink trägt ihre Privatsphäre in Kirche zu Grabe – vor laufenden Kameras

So berichtet Bild über die Beerdigung von Gina-Lisa Lohfinks Privatsphäre
So berichtet Bild über die Beerdigung von Gina-Lisa Lohfinks Privatsphäre

Was ist das denn: TV-Sternchen Gina-Lisa Lohfink zusammen mit ihrem Begleiter Florian Wess inmitten einer Beerdigung in Wiesbaden. Zu Grabe getragen wird ihre "Privatsphäre". Lohfink wurde gerade zu 20.000 Euro wegen falscher Verdächtigung in einer Vergewaltungssache verurteilt. Das Urteil war echt, die inszenierte Beerdigung nicht. Es handelt sich um eine absurde Kunst-Aktion.

Anzeige
Anzeige

Der holländische Aktionskünstler Dries Verhoeven inszeniert für das Kunst-Festival Wiesbaden Biennale die Aktion “Die Kirche: Die Beerdigung“. Dabei wird jeden Tag während der Biennale um 18 Uhr eine Idee oder ein Wert symbolisch zu Grabe getragen. So wird etwa “der Wohlfahrtsstaat” beerdigt, die “Ewige Treue” oder die “Multikulturelle Gesellschaft”. Für die Beerdigung der “Privatsphäre” konnte der Künstler nun das Model und TV-Sternchen Gina-Lisa Lohfink gewinnen, die durch ihren Prozess in den vergangenen Wochen Schlagzeilen machte.

Anzeige

Lohfink wurde zu 20.000 Euro verurteilt, weil sie 2012 zwei Männer wegen Vergewaltigung angezeigt hatte. Die Männer hatten ein Video, das sie und Lohfink beim Sex zu dritt zeigt, im Internet veröffentlicht und dafür einen Strafbefehl kassiert. Eine Vergewaltigung wollte die Staatsanwaltschaft damals aber nicht erkennen und gegen Lohfink wurde ein Strafbefehl wegen Falschbeschuldigung erlassen. Den wollte sie nicht akzeptieren, weshalb es zum Prozess kam. Lohfink avancierte zwischenzeitlich zur Galionsfigur für die “Nein heißt Nein”-Bewegung, die eine Verschärfung des Sexualstrafrechts forderte und auch bekam.

Lohfink hat angekündigt gegen das Urteil in Berufung zu gehen. Außerdem nimmt sie, ebenso wie ihr Begleiter Florian Wess, an der kommenden Staffel der RTL Dschungelshow “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” teil. Wenn die Privatsphäre nun schon mal beerdigt ist …

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Eine Frau die wirklich vergewaltigt worden ist wird sich nicht so billig darstellen wie eine aufgepumpte ,dumme Stropuppe Gina wer???

  2. Eine Frau die wirklich vergewaltigt worden ist wird sich nicht so darstellen,wie eine aufgepumpte, dumme Strohpuppe Gina wer???

  3. Sind eigentlich inzwischen die gesamten Videos online ?
    Die Öffentlichkeit hat ein Recht sich selber ein Bild von den Vorwürfen Gina Lisas zu machen !

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia