Partner von:
Anzeige

“Beste Show der Welt” besiegt die “Kirmeskönige” im jungen Publikum – beide Shows mit guten Quoten

Aus für
Aus für

Mit vier Stunden langen Shows buhlten RTL und ProSieben am Samstagabend um das - vor allem junge - Publikum. Durchgesetzt hat sich bei den 14- bis 49-Jährigen am Ende ProSieben - mit der "besten Show der Welt". 1,13 Mio. junge Zuschauer entsprachen 15,7%. RTLs "Kirmeskönige" erreichten immerhin 1,05 Mio. und 14,9%. Im Gesamtpublikum war das Duo chancenlos gegen Das Erste.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. ProSieben gewinnt das Show-Duell im jungen Publikum

An die 16,9% von der Premiere im April kam “Die beste Show der Welt” zwar nicht mehr ganz heran, doch auch die zweite Ausgabe war mit einem Marktanteil von 15,7% in der jungen Zielgruppe ein recht großer Erfolg für ProSieben. 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten dafür allerdings bei Hochsommerwetter aus. “Die Kirmeskönige” von RTL landeten ebenfalls klar über ihrem Sender-Normalniveau: mit 1,05 Mio. und 14,9%. “Die beste Show der Welt” gewann wegen der Unter-30-Jährigen in der jungen Zielgruppe. Bei den Über-30-Jährigen hatte RTL die Nase vorn. Miserabel lief es für beide Sendungen bei den Über-65-Jährigen: mit Marktanteilen von 0,5% (ProSieben) und 3,9% (RTL).

2. Haushoher Sieg für “Wer weiß denn sowas XXL” im Gesamtpublikum

Der große Triumphator am Fernseh-Samstag war aber Das Erste: Mit dem Bundesliga-Auftakt, der “Tagesschau” und der Show “Wer weiß denn sowas XXL” holte der Sender stundenlang traumhafte Marktanteile von 23,5% bis 27,6% im Gesamtpublikum. Das Trio eroberte sich die ersten drei Plätze der Charts: 5,16 Mio. sahen um 20 Uhr die Nachrichten im Ersten, 5,15 Mio. danach die Kai-Pflaume-Show und 3,91 Mio. am Vorabend Fußball. Der ZDF-Krimi “Unter Verdacht” kam hingegen etwas unter die Räder, landete mit 3,29 Mio. Sehern bei etwas blassen 14,9%. RTL und ProSieben erreichten mangels älterer Zuschauer im Gesamtpublikum mit ihren Shows nur 9,5% (RTL) und 6,6% (ProSieben).

3. Kai Pflaume auch im jungen Publikum stark, Sat.1 holt ordentliche 10,4%

Anzeige

Immerhin Platz 3 holte sich “Wer weiß denn sowas XXL” auch bei den 14- bis 49-Jährigen: 950.000 junge Zuschauer entsprachen einem tollen Marktanteil von 13,0%. Damit landete Das Erste nicht allzu weit hinter ProSieben und RTL. Die “Tagesschau” und die Bundesliga-“Sportschau” erreichten sogar 17,3% und 18,5%. Immerhin über die 10%-Marke sprang in der Prime Time auch Sat.1 – mit der Komödie “Wir sind die Millers” und Werten von 750.000 und 10,4%.

4. kabel eins erfolgreich mit “Navy CIS” und “Navy CIS: L.A.”, RTL II versagt mit den “Wollnys”

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga ragte kabel eins aus der Masse heraus: “Navy CIS” startete um 20.15 Uhr zwar mit mittelmäßigen 5,5% (14-49) in den Abend, doch danach gab es mit einer weiteren Episode tolle 7,4%. Sogar 7,8% erzielte “Navy CIS: L.A.” um 22.10 Uhr. Im Gesamtpublikum landeten die beiden Folgen um 21.10 Uhr und 22.10 Uhr mit 6,0% und 6,2% sogar auf Niveau der “besten Show der Welt”. Solide Zahlen gab es unterdessen für die Vox-Doku “Die verlorenen Töchter – Geködert vom IS”: 430.000 14- bis 49-Jährige (6,2%) entschieden sich am Samstagabend für den harten Stoff. Katastrophal schlecht lief es hingegen für “Die Wollnys” bei RTL II: Jeweils 150.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr und 21.05 Uhr zu – 2,4% und 2,0%.

5. WDR gewinnt mit “Tatort” bei den kleinen Sender, Sky mit der Bundesliga im Pay-TV

Für den ersten Platz abseits der großen acht Sender reichten in der Samstags-Prime-Time 780.000 Zuschauer: Die sammelte das WDR Fernsehen mit dem Kölner “Tatort: Benutzt” aus dem Jahr 2015 ein – 3,6%. Betrachte man den gesamten Sendetag, setzte sich aber Sky an die Spitze aller Programme abseits der großen acht Sender: 1,04 Mio. Fußball-Fans sahen ab 15.30 Uhr die Bundesliga-Konferenz – 9,2% und ein Platz in der Tages-Top-40.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia