Partner von:
Anzeige

Vice-Chef Shane Smith: Die Medienbranche steht vor einer blutigen Übernahmewelle

Spricht Klartext: Vice-CEO Shane Smith
Spricht Klartext: Vice-CEO Shane Smith DPA

Markige Worte vom Lautsprecher: Vice Media-Chef Shane Smith sagt eine dramatische Konsolidierungswelle in der Medienbranche voraus. "Da läuft eine Revolution in der Medienindustrie. Sie ist furchterregend, sie ist schnell und sie wird hässlich enden", erklärte der kanadische Milliardär gestern in einer Rede auf dem internationalen TV-Festival in Edinburgh. Die Zahl der Fusionen und Übernahmen werde deutlich steigen, weil Mediengiganten nach neuen Wachstumsmöglichkeiten suchen, während jüngeren Internet-Unternehmen das Geld ausgehen könnte.

Anzeige
Anzeige

Shane Smith ist immer für eine Schlagzeile gut: Mal gelingt Vice wieder ein spektakulärer Interview-Coup, mal verprasst der exzentrische Gründer und Chef des stark wachsenden Medienunternehmens 300.000 Dollar in einem Casino in Las Vegas.

Gestern machte der 46-Jährige mit einer viele beachteten Rede zur Lage der Medienbranche beim internationalen TV-Festival in Edinburgh von sich reden. Smith, der Vice Media in 22 Jahren vom Fanzine zum fünf Milliarden Dollar schweren Medienunternehmen gemacht hat, sieht eine massive Konsolidierungswelle auf die Medienbranche zukommen.

“Die Revolution in der Medienindustrie ist furchterregend, schnell und wird hässlich enden”

“Da läuft eine Revolution in der Medienindustrie. Sie ist furchterregend, sie ist schnell und sie wird hässlich enden”, erklärte der Kanadier in seiner 80-minütigen Rede dem Branchenpublikum, wie die Financial Times berichtet. Nach Einschätzung des Vice-CEOs wird im nächsten Jahr viel Geld – und Blut fließen.

Smith rechnet mit der Rückkehr einer Finanzkrise, in deren Zuge es zu einer heftigen Übernahmewelle kommen werde. “In diesem Jahr hat es bereits viel Konsolidierung gegeben, im nächsten Jahr folgt ein Blutbad”, erklärte der Vice Media-Chef martialisch.

Anzeige

So rechnet Smith etwa damit, dass Apple eine Großübernahme anstrengen und nach Netflix und/oder Time Warner greifen könnte, wie bereits mehrfach in diesem Jahr gerüchteweise zu hören war. Time Warner, das sich gerade erst 10 Prozent an Hulu sicherte, Rupert Murdochs 21st Cenury Fox und Disney könnten ihrerseits Akquisitionen bemühen.

Konsolidierungswelle: “In den nächsten sechs Monaten wird jeder versuchen, den anderen zu kaufen”

Getrieben werde der Kampf durch die digitale Transformation, die den großen TV-Gesellschaften und Medienunternehmen weiter zu schaffen mache.  “In den nächsten sechs Monaten wird jeder versuchen, den anderen zu kaufen”, sagt Smith eine dramatische Konsolidierungswelle voraus, der sich auch Digitalunternehmen nicht entziehen könnten, weil es künftig weitaus schwieriger werde, an frisches Kapital zu kommen.

“Die smarten Jungs haben sich zu Spitzenbewertungen Geld gesichert”, erklärte Smith mit Blick auf die jüngsten Finanzierungsrunden von BuzzFeed und den Verkauf von Business Insider an Axel Springer. Vice Media, das erst Ende vergangenen Jahres weitere 200 Millionen Dollar von Disney einsammelte, werde bei der kommenden Marktbereinigung als aggressiver Käufer auftreten, ließ Shane Smith durchblicken.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Oh yes, Vice! Ich will Blut sehen, literweise, Badewannen voll, ich will sehen, wie Medienmanager mit Zigarre im heißen Rot des Feindes baden, sich damit einreiben, ich will Hirnmasse an die Wand spritzen sehen, wenn sie mit ihren abgesägten Schrotflinten Köpfe fragmentieren, vielleicht trennen sie aus Dekorationsgründen ein paar auch nur mit einem Taschenmesser ab und spießen sie auf ihre Pfähle auf, die sie dann vor ihre Redaktionen stellen, als Mahnung für all die Schwächlinge. Ich will Medienmanager sehen, die Gehirn zum Frühstück löffeln, die Ketten aus herausgebrochenen Zähnen tragen und/oder mit Backenzähnen Würfelspiele spielen, Hauptgewinn: die versklavten, überlebenden Frauen der hingerichteten Feinde. Ich will Vice in Blut geschrieben auf meinem Monitor tropfen sehen, wenn ich die Seite aufrufe. Und ich möchte, dass Niels Jacobsen noch ein bisschen mehr von diesem War-and-Blood-Sprech in seine Artikel einfließen lässt, denn das ist so GEIL!!!!!!!

  2. Warum wird England nicht aufgekauft ? Softbank von Japan war so schlau, dank billigem Pfund ARM billig aufzukaufen.

    Warren Buffet war so schlau, als der Euro Wert verlor, mal so eben diesen deutschen Motorrad-Laden-Kette aufzukaufen.

    Welche Medien ? In den Beispielen ist nur Video Thema.
    – Presse. Zeitschriften, Zeitungen ? Wöchentlich ? Täglich ? Kostenlose Zeitungen werden hier ja systematisch ignoriert.
    – Lokalradios sind voll beliebt.
    – Lokal-TV-Sender kommen wieder auf. Da bald nicht mehr ARD zwei und ZDF einer und Pro7 bzw. RTL jeweils ein DVB-T1-Transpodner gehört, sondern Freenet-TV die Bitraten dynamisch zuteilen kann, kann jeder kleine lokal-Sender dort buchen ! Schon auf Astra sind viele viele Lokal-Sender ! NRW-TV kann dann vielleicht zurück kommen.
    – Kabel-Netze
    – Internet-TV
    – Sport

    die Vielfalt ist mehr als hier immer präsentiert wird.

    Es gab immer eine Rezession. Bei Game of Thrones weiss auch jeder, das der Winter kommt und jede Katze lässt sich ohne Kalender ein Winter- und Sommer-Fell VORHER wachsen und Eichhörnchen bauen Reserven auf statt mit Diplom und Aufsichtsrat für Zilliarden gerettet werden zu müssen Dr.Titel-Tragende Zillionen-Euro-boni-Chefs vieler Konzerne. Zuletzt der Banken und der Autofirmen. Wieso sorgt die Wirtschafts-presse nicht dafür (“Wie lange halten Sie in der nächsten Rezession durch, bevor sie mit ihren Millionen-Bonis von der deutschen Steuerzahler für Zilliarden gerettet werden müssen wie die Banken oder Abwrack-Prämie ? Ihre Antwort kommt vollständig ins Web. Gezeichnet Meedia.de – Teil der Verlagsgruppe Handelsblatt. Wir fragen alle drei Monate oder sie sind besser und schreiben es gleich in die Bilanz wie es Ehre wehre.”.

    BITTE BITTE BITTE Wirtschaftsblogger oder wahre Journalisten von der Konkurrenz : Macht das endlich und verschafft Euch einen billigen Scoop alle drei Monate. Ich habe keine Lust nochmal Zillionäre retten zu müssen. Die Armut ist schon überall. Wie ein verirrtes Wal-Rudel sind alle Europa-Länder 100 Meter vor dem Strand und die Ebbe (Rezession, Winter, Katastrophe,…) kommt.
    Der arabische Frühling setzt sich hier durch Trump und BREXIT fort und bald durch AfD oder Wahlerfolgen und oft schon erfolgten Regierungs-Übernahmen von Nationalisten in vielen anderen Ländern.

    ) , das DAX-Firmen endlich mal Reserven aufbauen müssen und dann den Konkurrenten billig und ohne politischen Widerstand aus der Portokassen kaufen können wenn er zuckend am Boden liegt und mit Zillionen-Teuren Lobbyisten und die riesigen Zillionen-PACs und Zillionen-Bonis nach (nur in USA aber hier vermutlich noch nie zurück-gezahlten) Zilliarden-Subventionen vom ausgeplünderten und jedes Jahr ärmeren Volk schreit.
    Fiat hat billig Chrysler übernommen. Daimler und VW hätte Ford und GM billig aufkaufen können statt mit (wohl immer noch nicht zurückgezahlten Volks-Milliarden an Abwrack-Prämie)… teuer vom Armuts-Rentner und Diplom-Dauer-Praktikanten gerettet werden zu müssen und die Bonis weiter fliessen.

    Also in der Rezession werden vermutlich natürlich nicht Ausnahme-Genehmigungen erteilt sondern vermutlich schnell sofort die ganzen Fusions-Gesetze dauerhaft geändert (wohingegen man auf Abschaffung von $103 (?) erst nach der Neuwahl warten soll). Darauf warten die großen deutschen Verlage doch schon und machen Durchhalte-Projekte wie Leistungs-Schutz. Aber Meinungs- und Pressekonzentration ist ja überhaupt nicht schlimm wie schon Erdogan oder Polen beweisen… (Wer Sarkasmus findet kann ihn behalten)
    Meinungs-Mono-Kultur ist keine Kultur. Vielfalt statt Einfalt.

    Wie man an ihm sieht erkennt man die schlechte Bildung und das ständige Vergessen (z.b. auch bei CNBC): Es wird vermutlich keine Finanzkrise geben sondern irgendwas anderes und es gab IMMER IMMER IMMER IMMER eine Rezession (oder einen Winter oder einen (auch erfolglosen wie Rot-grün, Schwarz-rot, schwarz-gelb oder die ganzen Regierungswechsel der befreiten Afghanistan, Hussein, Ghadaffi, Arabischer Frühling,…) Regierungs-Wechsel. Ebola in USA war vor 1-2 Jahren möglich. Angeblich sind die Anleihen ein Problem und eine Blase. 11 Monate vor dem Lehmann-Crash notierte ich mir, das bei CNBC gesagt wurde, der Immobilienmarkt wäre überhitzt. In einem Jahr platzen also vielleicht die ersten Staats- oder Unternehmens-Anleihen und alles kann billig aufgekauft werden.
    Wie eine Blutvergiftung wandern die Blasen immer näher zum Herzen: Früher Auto-Industrie, dann Banken, bald vielleicht Staats-Anleihen
    Der Tesla wird alle Benziner und somit 90% vom Privatbesitz der meisten Bürger einfach so auf einem Schlag genau so wertlos machen wie Ost-Sparbücher und natürlich die Trabbis. Es wird keinen Gebrauchtmarkt für Benziner mehr geben so wie Nokia-Handies nach dem iphone1 keiner mehr haben wollte. Weil die Presse und Politik es ignorieren, wird Deutschland billig von China und Hedgefonds aufgekauft. “Danke” schon im Voraus…

    Eine gute Presse bereitet darauf vor und sorgt dafür, das es von Jahr zu Jahr dem Volk besser geht weil man den Gegner/Konkurrenten/unwirtschaftlich regierten Nachbar-Staaten in die Falle laufen lässt und dann billig aufkauft.
    China macht das ständig.
    Oder siehe den Erfolg von Pro7 nach der Übernahme: So wie wenn man einen Übergwichtigen erst schlank macht und dann so stark macht, das er im schnellsten Drittel vom Marathon mitläuft.
    Heuschrecken wiederbeleben und gesundifizieren sehr häufig jahrzehntelange nicht-steuer-Zahler in Höchstpreis-Mietgebieten welche oft jahrelang somit ein Schaden für die Gemeinschaft waren: Mieten, Geplatzte Bank-Kredite weshalb Eure Konten, Kreditkarten-Gebühren und natürlich Auto-Kredite teurer werden als wenn die Presse besser wäre und Firmen keine Kredite mehr kriegen…
    Bei Insolvenzen wird schon seit rot-grün und schon davor dank deutscher Wirtschaftspresse im Schnitt wohl nur 3%-4% ausgezahlt. Die Differenz müssen die ehrlichen Kunden der Gläubiger und die Gemeinschaft mit Insolvenz-Geld bezahlen während die Mieten fast überall steigen und keinem was zum sparen bleibt.

    Armut wählt Protest. Damals Schill-Partei sofort in der Regierung. Jetzt AfD.
    Die Presse hätte ja die Volksverbesserung erzielen können statt immer erst hinterher schlauer sein zu wollen…

    Geschichte wiederholt sich weil sich die Presse nicht erinnert. Auch die Nullzins-Politik (steuer-subventionierte Lebens-Versicherungen mit NULL Zins und 2% Verwaltungs-Quote in Höchstpreis-Mietgebieten aber das Sparbuch soll volle Kanne Steuern zahlen und treibt keinem die Miete hoch sondern finanziert die lokale Wirtschaft vor Ort wenn die Presse manche Landesbanken viel besser kontrollieren würde !) gabs nach dem Krieg schon mal. Alles wiederholt sich: Auch Schlabber-Hosen oder (dankenswerterweise immer erfolg-losere) Remakes von Remakes von alten Spielfilmen.

    Der Text ist nicht zu lang. Er ist ausführlich und wie es gehört mit Beispielen und Belegen weil sich ja anscheinend kaum wer erinnert. Bei besserer Bericht-Erstattung müsste man viel weniger oder am besten gar nix schreiben oder nachfragen, welche Medien exakt genannt sind.

    Viele Politiker kriegen die echte Welt kaum noch mit oder überwiegend aus der Bild-Zeitung. Wer von denen hat Dschungelcamp geschaut ? Sind solche Leute wahlwürdig und sollten Medien-Gesetze machen oder nur so viele Prozente haben dürfen wie TV-Freie Rentner ?
    http://www.golem.de/news/streaming-serie-woody-allen-bereut-deal-mit-amazon-1505-114091.html
    Er kennt also kein Game of Thrones, kein Hill Street Blues, kein Big Bang Theory, kein Big Brother, kein Elementary, kein Little Britain usw. Nichtmal Kurz-Serien wie Sherlock oder Pfarrer Braun oder die erste Staffel Walking Dead… Für viele deutsche Politiker gilt das wohl auch. Die geben Zillionen für ÖR-Mediatheken aus und verwechseln es mit dem überlegenen TV-Spielfilm-Streaming. Vielleicht kriegen die ja kostenlose Abo-Codes von Lobbyisten geschenkt und wissen daher gar nicht, wie unbrauchbar viele Mediatheken zum Zugriff auf Zilliarden-Euro-GEZ-Content (aber auch die Privat-Sender) sind… Aber das fragt die investigative Presse nicht bei Burda an.

    Wer Netflix und Spotify überall per kostenlosem Mobilfunk-Tarif-LTE-Tablett machen kann, will natürlich sofort-Ausbau im ICE und weiss gar nicht, wie unbrauchbar und teuer Internet am Handy unterwegs für die kleinen Bürger ist und wieso Twitter in Türkei sehr viel mehr Prozente hat als bei Deutschland wo es keine bundesweiten freien Wifis an jeder Ampel gibt. An Ampeln gibts Strom und von einer Ampel zur nächsten kann man in 90% der Städte-Ampeln schauen und eine Glasfaser und Router oder Handy vom Elektro-Schrott kann ein Ampel-Mast auch noch tragen und das Bundes-Wifi fast ohne Investment durch freiwillige Spenden der Anwohner aufbauen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia