Partner von:
Anzeige

Böhmermann ging „entschieden zu weit“: ZDF-Programm-Chef rechtfertig Löschung des Schmähgedichtes

ZDF-Programmchef Norbert Himmler und Jan Boehmermann
ZDF-Programmchef Norbert Himmler und Jan Boehmermann

Seit 2012 ist Norbert Himmler für das Gesamt-Programm des ZDF verantwortlich. Für Einige ist er aber vor allem der Mann, der das Schmähgedicht von Jan Böhmermann aus der Mediathek löschen ließ. Einen Tag vor dem Start der neuen „Neo Magazin Royale“-Staffel erklärt der TV-Macher im Interview mit der FAZ noch einmal ausführlich, warum er Böhmermann zensierte, dass es mit einer Vertragsverlängerung mit dem Moderator „sehr gut“ aussieht und warum Netflix & Co. von den ZDF-Abrufzahlen „nur träumen“ könnten.

Anzeige
Anzeige

Bevor der Programmmacher des zweiten deutschen Fernsehens im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verraten durfte, was den geneigten Zuschauer in den kommenden Monaten an Programm-Highlights erwartet, musste er noch einmal genau erklären, warum er die Entscheidung traf, dass Schmähgedicht von Jan Böhmermann zu löschen.

Das ist alleine vor dem Hintergrund schon interessant, weil der Fall – wie FAZ-Medienmann Michael Hanfeld treffend feststellte – auf Grund der aktuellen Entwicklungen in der Türkei längst klein und unbedeutend wirkt.

Laut Himmler ging der Beitrag Schmähgedicht „programminhaltlich entschieden zu weit“. Deshalb habe er ihn, in Absprache mit dem Intendanten, aus der Mediathek genommen und keine weiteren Ausstrahlungen zugelassen. „Bei dieser Entscheidung bleibt es.“

Die Folgen seiner Entscheidung, wie auch die Wirkung des Gedichtes, überraschten Himmler dann jedoch auch gehörig. „Die Tragweite hat niemand von uns ermessen können. Dass das ‘Schmähkritik’-Gedicht, das ja in einen Kontext eingebunden war, für Kritik sorgen würde, war klar. Dass es die Bundesregierung auf den Plan gerufen und den türkischen Präsidenten veranlasst hat, daraus eine Staatsaffäre zu machen, konnte niemand vorhersehen.“

Anzeige

Anders als zur Hoch-Zeit der Schmähgedicht-Debatte noch spekuliert, verliert das ZDF aber offenbar nicht die Lust an Böhmermann. Laut Programmchef befinde man sich in Verhandlungen für eine Vertragsverlängerung und es sehe „sehr gut“ aus.

Grundsätzlich ist der TV-Macher jedoch damit beschäftigt, mehr Inhalte für ein Publikum im Alter von Mitte zwanzig bis Mitte dreißig zu entwickeln, zu produzieren und auszustrahlen. Vor allem im Bereich Serie und Fiktion soll noch mehr passieren. So geht die Pastewka-Serie „Morgen hör ich auf“ in eine zweite Staffel, es kommt eine Spionage-Miniserie, die in den 70ern (statt in den 80ern, wie bei „Deutschland 83“) spielt oder auch das TV-Projekt „Tempel“, das sich mit der Gentrifizierung beschäftigt. Im Hauptprogramm dürfen sich Zuschauer auf die Serie „Das Pubertier“ nach dem Bestseller von Jan Weiler freuen.

Wie unter Deutschen TV-Machern längst üblich, kam auch das Gespräch mit der FAZ nicht ohne einen Seitenhieb in Richtung Amazon und Netflix aus. So wies Himmler noch einmal darauf hin, dass viele der ZDF-Miniserien („Blochin“, „Morgen hör ich auf“) „vor allem auch in der Mediathek genutzt“ werden würden. „Alle Welt lobt Netflix und Amazon, aber wer schaut auf die reichhaltigen Bestände unserer Mediathek? Wenn ich das alles addiere, dann haben wir Einschaltquoten und Abrufzahlen, von denen Netflix und Amazon in Deutschland nur träumen können“.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Mit dem einzigen Unterschied, dass man die Serie, wäre sie bei Amazon Prime oder Netflix gelaufen, immer noch gucken könnte. In der ZDF Mediathek ist sie schon nicht mehr verfügbar.

    1. Stimmt leider nicht. Netflix und Amazon Prime Inhalte werden ständig ausgetauscht. Zum Beispiel sind sehr viele BBC Serien, die bei Deutschlandstart von Netflix dabei waren, bereits 1 Jahr später herausgenommen worden.

  2. Wenn Herr Böhmermann mit dem “Schmähgedicht” zu weit ging, stellt sich die Frage weshalb wurde das Gedicht dann vor Ausstrahlung der Aufzeichnung bzw. der betreffenden Sendung nicht auch aus der eigentlichen Sendung herausgeschnitten? Immerhin hat bekanntlich ein Redakteur / Redakteuerin des ZDF die Sendung abgenommen. Das am Ende das Gedicht so hohe Wellen geschlagen hat, hat einzig und allein unsere Bundeskanzlerin zu verantworten mit Ihrer öffentlichen Äußerung zu dem Gedicht. Und somit hat auch Frau Merkel zu verantworten das aus dem gedicht eine Staatsaffäre wurde und der Türkische Präsident auf der Matte stand. Aber nachdem sich unsere Kanzlerin manchmal wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt, ist es nicht verwunderlich das unsere Kanzlerin aus einer Mücke einen Elefanten macht. Zuletzt hat unsere Kanzlerin Ihr Talent zum Elefanten im Porzellanladen am Beginn der Flüchtlingskriese gezeigt, wo Madame ohne Rücksparahce mit den europäischen Partnern entschieden hat wer in Europa Asyl zu bekommen hat.

  3. Das einzige, was man an Böhmermanns Gedichtlein kritisieren kann ist, daß es in Anbetracht der Vorgänge der letzten Wochen in der Türkei viel zu harrmlos ist.

  4. a) Vielleicht sollte ZDF-Mann Nobert H. sich um einen adäquaten Nachnamen kümmern. Dürfte bei der naheliegenden Assoziation problemlos möglich sein.
    b) @ Kurt Mueller: Kann man so sehen. Aber J.B war zu einer Zeit präsent, da galt noch das Prinzip der Menschenwürde – und die hatte J.B. vorsätzlich verletzt. Dass der Despot Erdogan nach wie vor in den Medien, auch den öffentlich-rechtlichen, dass er bei der Kanzlerin immer noch Reputation geniesst – ist eine Schande für die Medien und diese Politik.
    c) die menschenverachtende Politik Erdogans, seine Hetze gegen Andersdenkende, seine Verfolgung von Journalisten, Kritikern, Karikaturisten, seine Willkür wird in den Medien zu viel kaschiert, zu larmoyant geschildert – es gibt zu wenig öffentlich geäußerte Kritik an diesem Diktator, zu wenig Mut des redlichen Aufstandes gegen einen Faschisten – und das ist Erdogan. Warum bemäntelt man hier wie in den dreissiger Jahren bei A.H. was soeben in der Türkei vorgeht?

    1. Aber aber Herr Schulze. Dr. Himmler ist ein kluger Mensch und guter Programmdirektor, der ganz sicher weiß, was er tut und warum er so heißt. Aber zu Ihrem Post in Sachen Böhmermann…mit Schwenk zu Erdogan und zum Rest der Welt: Heute hören wir, dass “die Amerikaner” die Kurden fallen gelassen haben und mit Erdogan in den Krieg ziehen… wahrscheinlich gegen IS, vermutlich gegen “die Kurden”… Sie träumen, besser faseln, allen Ernstes von “Menschenwürde…immer noch Reputation… Schande für Politik und Medien…zu wenig Mut.. redlicher Aufstand gegen einen Faschisten…?“ Man muss fast lachen? “Wir” reden zwar ständig über unsere oder europäische Werte aber das ist doch nur eine Farce oder ein “Bürger-trau-Dich-ja-nicht-Scheiss” und hat nichts mit der Realität zu tun. Meinen Sie, die westlichen Werte-Länder werden irgendetwas unternehmen? “Wir” brüsten uns doch extrem dafür, dass wir hier hunderttausende junge “traumatisierte” Männer “gerettet” haben… und – das schreibe ich seit über einem Jahr – interessieren “uns” NULLKOMMANULL für die Millionen alleingelassenen Frauen mit kleinen Kindern, die in irgendwelchen UN-Lagern sitzen und Null Chance haben, sich ohne Vergewaltigung, ohne Cent, ohne Schlepper-Geld auf irgendeinen Weg zu machen, auf dem es “meinem Kind und mir gut geht”.. Schreibt da jemand drüber, so mit Mut und redlich??? Nö.. interessiert doch auch keinen. Weil wir das Elend in der Welt gar nicht erfassen können und wollen. Aber so tun, als wären wir dies dollen “Retter” dieser kräftigen, jungen Männer…und für unser gutes Gefühl sind dann auch noch alle „traumatisiert“. Man kann gar nicht so viel kotzen wie man möchte bei all unserem Werte-Getue, das vor allem denjenigen gut tut, die sich goldenen Ehren-Nadeln und ständige Erwähnung der Kanzlerin “verdienen” im Gegenzug zum depperten tumben rechtslastigen “Bürger”, der blöd wie er ist von früh bis abends in die Arbeit rennt, Steuern und Sozialabgaben zahlt und durch “Verordnung zum Zinsverzicht” für weitere Milliarden Steuer-Überschüsse sorgt ohne dass es für ihn günstige Wohnungen, wirklich gute Kinderbetreuungs-Zeiten oder auch nur schnelle Arzt-Termine gibt sag ich mal so. Dafür haben “wir” in der “Überwachung des Bürgers” die perfekte Bürokratie, die bei der Registrierung usw. von Migranten sichtbar total versagt. Heute der Missbrauch der “gelben Karte” im Münchner Merkur! Auch wenn 80 % ohne Pass und so mancher mit abgeschliffenen Fingerkuppen hier reingelaufen ist, lässt sich gut mit der gelben Karte mehrmals Geld abholen. Abenteuerlich.. und sie merken es nicht… unsere Bürokratie-Heinis…. und der Innenminister erzählt uns was vom Pferd.. aber wenigstens mit starker Stimme. Hört sich immer dynamisch an… Erdogan? Der macht doch was er will.. ebenso wie die Amis…der Assad… die Russen… die anderen Europäer, die keine Vereinbarung mehr einhalten… Wat solls… Muss sich nur noch der deutsche Michel positionieren, dass man mit ihm auch “lässiger” umgeht von Seiten der perfekten-Überwachungs-Bürokratie mit Riesen-Beamten-Abteilungen bis in die kleinste Gemeinde genannt Zweckverband oder “Referat für Verkehrsordnungswidrigkeiten und Bußgeldeinzug”. hahahahahahaha…. ist das nicht zum Lachen?! Vergessen Sie doch den “Mut des redlichen Aufstandes”…von wem? Von den Mont-Blanc-Bestellern?

    2. Ich stmme dem Geschriebenen voll und ganz zu. Doch das sogenannte Schmähgedicht war an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten und es ist gut, daß es nicht mehr zugänglich ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia