Partner von:
Anzeige

Auch ohne deutsche Abend-Highlights grandiose Olympia-Quoten, ZDF punktet mit “Love is all you need”

Turmspringen-olympia.jpg
Das olympische Turmspringen der Damen

Die großen Höhepunkte fehlten aus deutscher Sicht am Donnerstagabend im Olympia-Programm. Das Olympia-Fieber ist jedoch so groß, dass Das Erste trotzdem grandiose Quoten erzielte. So sahen z.B. 6,84 Mio. Leute das Springen vom 10-Meter-Turm ohne deutsche Beteiligung. Stärkster Olympia-Konkurrent war die ZDF-Romanze "Love is all you need" - mit 4,40 Mio. Sehern und starken 15,7%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Olympia-Tag beschert dem Ersten fast durchgängig Marktanteile von mehr als 20%

Es sind schon erstaunliche Zahlen: 6,84 Mio. sehen sich 40 Minuten lang einen Turmspring-Wettbewerb an, obwohl keine Deutsche teilnimmt. Zwischen 3,25 Mio. und 5,70 Mio. schauen Volleyball, Handball, Hockey und Wasserball ohne deutsche Beteiligung und bescheren dem Ersten bis zu 25,6%. Zahlen, die für solche Sportarten außerhalb von Olympia nur in Träumen existieren – ohne deutsche Teilnehmer sowieso. Fast durchgängig erzielte Das Erste auch am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 3 Uhr nachts Marktanteile von mehr als 20%. Einzig am Vorabend und gegen 21.15 Uhr gab es mal kurze Phasen mit knapp unter 20%.

2. ZDF holt mit Prime-Time-Romanze tolle Zahlen

Das stärkste Nicht-ARD-Programm war am Donnerstag die ZDF-Romanze “Love is all you need”: mit 4,40 Mio. Zuschauern erreichte sie immerhin starke 15,7%. Der Film landete damit zwar hinter Olympia, aber meilenweit vor der privaten Konkurrenz. Dort lag in den Tages-Charts “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 2,49 Mio. und 10,4% vorn, in der Prime Time die Sat.1-Serie “Criminal Minds” mit ganzen 1,73 Mio. Sehern und 6,1%.

3. Olympia auch im jungen Publikum wieder unschlagbar, ansonsten nur RTL knapp über der 10%-Marke

Anzeige

Nicht nur bei den älteren Zuschauern, sondern auch bei den 14- bis 49-Jährigen war der Olympia-Tag das dominierende TV-Programm. Auch hier gewann das Turmspringen der Damen mit 2,18 Mio. Zuschauern und 22,8% – vor den “Tagesthemen” und Olympia-Berichten vom Golf, Badminton, Ringen, Handball und Fechten. Die Privatsender folgen erst abseits der Top Ten – “GZSZ” holte sich auch hier mit 1,33 Mio. (18,3%) die beste Zuschauerzahl. In der Prime Time knackte nur RTL die 10%-Marke – mit zweimal “Doctor’s Diary” und Marktanteilen von 11,2% und 11,0%. Sat.1 kam mit “Criminal Minds” auf 7,8%, 8,3% und 7,5%, ProSieben mit “Der Lieferheld” auf nur 7,1%.

4. RTL II punktet mit den “Kochprofis”

Trotz Olympia überdurchschnittliche Zahlen erreicht haben “Die Kochprofis” von RTL II. Immerhin 550.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu, das entsprach einem guten Marktanteil von 6,5%. Der “Frauentausch” fiel danach aber auf 5,4%. Er blieb aber auch noch vor den Prime-Time-Filmen von Vox und kabel eins. Denn: “Green Lantern” und “Der Pferdeflüsterer” blieben mit jeweils 420.000 jungen Zuschauern und Marktanteilen von 4,7% und 5,2% blass. Der “Pferdeflüsterer”-Marktanteil ist trotz identischer Zuschauerzahl deswegen höher, weil er eine Stunde länger war und am hinten raus bessere Marktanteile geholt hat.

5. NDR stark mit “mare TV”, 3sat mit dem “Wunderwerk Penis”

Bei den kleineren Sendern setzte sich am Donnerstag die WDR-“Lokalzeit” an die Spitze der Charts: 1,14 Mio. sahen ab 19.30 Uhr zu – 5,0%. In der Prime Time war das NDR Fernsehen erfolgreich: mit zweimal “mare TV” und Werten von 1,06 Mio. und 990.000, bzw. 3,9% und 3,5%. Ebenfalls top: Der “Polizeiruf 110” im WDR Fernsehen mit 1,01 Mio. und 3,6%, sowie die 3sat-Doku “Wunderwerk Penis” mit 970.000 Neugierigen und 3,5%. Für den Sieg im Pay-TV reichten am Donnerstag ganze 60.000 Zuschauer: Sky Cinema erreichte um 20.15 Uhr so viele Leute mit “Man lernt nie aus”.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia