Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Nach seiner Wutrede im Netz: Joko & Klaas bewerben sich als Facebook-Freunde von Hubert Kah

“Hoffen auf positive Rückmeldung”: Joko & Klaas bewerben sich als Facebook-Freunde von Hubert Kah
"Hoffen auf positive Rückmeldung": Joko & Klaas bewerben sich als Facebook-Freunde von Hubert Kah

Seine neue Single habe sich nur 129 Mal verkauft – an der Musik soll es aber nicht gelegen haben: Am Mittwoch hat Trash-TV-Dauergast Hubert Kah auf Facebook mit seinen treulosen Fans abgerechnet, denen er den Misserfolg in die Schuhe schiebt. Das Duo Infernale von ProSieben macht sich nun einen kleinen Spaß daraus: Joko & Klaas haben dem "Sternenhimmel"-Sänger ihre Unterstützung zugesichert – und ihm in Form einer Bewerbung eine Freundschaftsanfrage geschickt.

Anzeige
Anzeige

“Da seid Ihr die ganze Zeit stark interessiert daran, wann denn das neue Album endlich kommen wird und wie es wohl klingen mag”, schreibt Hubert Kah in seiner Facebook-Wutrede. Doch: “Von 10.000 Fans haben gerade mal 129 Fans die neue Single gekauft! Eine wirkliche Fanbase arbeitet anders.” Mit der Neuen Deutschen Welle wolle er auch nicht mehr in Verbindung gebracht werden. Und: Der “Hubsi aus Big Brother”, zuletzt im “Sommerhaus der Stars” von RTL zu sehen, interessiere ihn auch nicht mehr.

Ja, das Ego von Hubert Kah scheint mächtig angekratzt. Und das Duo Infernale von ProSieben, Joko & Klaas, will Abhilfe schaffen: In einem (natürlich nicht ganz ernst gemeinten) Anschreiben bewerben sich die “Circus HalliGalli”-Moderatoren als Facebook-Freunde von Kah – “weil wir Ihnen das Gefühl geben wollen, Sie zu unterstützen, auf Ihrem neuen Weg!”

Denn die beiden würden auf jeden Fall zu Kahs 1.000 Freunden gehören, die an seiner Musik interessiert seien. Referenzen hätten Sie auch vorzuweisen: So seien Joko & Klaas selbst “Gefangene der gefühlskalten Medienwelt”, die stets Zuflucht in seiner Musik finden würden. “Außerdem konnten wir im Zuge unserer Leben bereits Erfahrung als Freunde sammeln.”, so das Duo in ihrer Bewerbung.

Zumal die beiden keine “Kosten und Mühen” gescheut hätten, bereitwillig 1,29 Euro im Darknet zu investieren – um in den “Genuss dieser musikalischen Perle zu gelangen.” Joko & Klaas freuen sich über eine positive Rückmeldung.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hubert Kah. Traurige Existenz. Schnief. Jockel&Aas. Noch traurigere Existenzen. Kein Schnief, sondern Aua. Und nun schiebt sie ab zu Bento, dort gehören diese hirnkranken Vollpfosten hin! Erläuternde Anm. für den Zensor: Überlegen Sie bitte mal selbst: Die beiden Vollpfosten beuten einen offenkundig psychisch leidenden Menschen aus, nur um für sich und ihre P7S1 Elaborate Werbung zu machen. Das ist krank, schändlich und verletzt die Menschenwürde dieses einen psychisch leidenden Menschen. Jetzt stellen Sie sich bitte vor, diese Vollpfosten würden das mit Ihnen, Ihrer Mutter, Ihrem Opa oder einem netten Nachbarn treiben? Wie würden Sie das abends auf dem Sofa nennen, wenn Sie mit Ihrer/Ihrem Freund/in ein Gespräch hierüber führen? Meinen Sie nicht auch, dass ein Schwein ein Schwein ist, selbst wenn eine bescheuerte Forenregel behauptet, das Schwein sei ein Flugsaurier und könne fliegen? Also bitte, ja!

  2. Brot und Spiele.
    Gladiatorenkämpfe sind nicht mehr statthaft, zumindest reicht der kaiserliche Beitrag von Waffenlieferungen ins Ausland nicht aus um das Volk zu unterhalten und
    im Inland wird über die Gladiatoren auf öffentlichen Plätzen auch eher verschämt mit Worthülsen wie “Männer”, “Rocker”, “Rapper” oder “Großfamilie” und nur bei öffentlichem Druck berichtet, man will die Politik des Imperators ja nicht kritisieren.
    Folglich bleiben nur spätpupertierende Medienschaffende auf Crack die sich über große Inhaltsleere mit Dauergelächter über sich selbst hinwegretten. Aber es scheint zumindest den Medienschaffenden in den Qualitätsmedien von Stern , Spiegel, Zeit und FAZ jeden Tag aufs Neue dutzende von Meldungen wert zu sein, wie z.B. der Tatort werden wird und wie er dann gewesen ist, welches Internetsternchen was an hatte und welcher Twitter oder Facebookeintrag von welchem Möchtegern versandt wurde.
    Das verzweifelte Trump-Bashing erinnert den geneigten Zuschauer auch immer mehr an Reichsparteitage der Nazis und hat daher auch nur noch für wahre Fanatiker Unterhaltswert.
    Nacktes Fleisch brächte nur irgendeine Gleichstellungsbeauftrage und ihre gewalttätigen Horden in Rage.
    Kochen kann eh keiner mehr. Geld für eigene Fressgelage hat der Pöbel auch nicht, da mag wer will sich die täglichen und unzähligen Koch- und Essshows konsumieren in der Hoffnung, dass ein Gefühl der Sättigung zurückbleibt.
    Selbst der Sport zieht nicht mehr wirklich.
    Olympia ist trotz aller Mühe über täglich kolportierte Zuschauerzahlen nur noch eine langweilige Randnotiz. Das Sandmännchen wird wohl mit mehr Begeisterung erwartet werden dürfen.
    Trotzdem wird selbstredend am Ende irgendein Grimme-Orden für die beste Unterhaltung oder etwas in der Art verliehen werden müssen.
    Es soll ja nicht so aussehen, als gäbe es in diesem Land keine Kunstschaffenden mehr.
    Das würde vermutlich den Imperator bloß beschämen.

  3. Och ihr ewig an allem rumnörhelnden Dummschwätzer. !
    Den ganzen Tag auf der Suche in welchen Forum ihr euer ewiges Möchtegern Intellektuelles gebrabbel an den Mann/Frau bringen könnt……!
    Ja,ja und Big Brother ist böse und Menschen verachtend…….!(Aber jede Folge kucken)
    Geht mal an die frische Luft!
    Laber,laber

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia