Fett weg für die Einschaltquote: Ägyptisches Staatsfernsehen ordnet übergewichtigen Moderatoren Diät an

Nachrichtensprecherin Khadija Khattab (Foto) wurde von TV-Sender Channel 2 suspendiert – weil sie zu dick sei.

Was sollten gute Nachrichtensprecher im Fernsehen mitbringen? Eine sympathische Ausstrahlung und Fachkompetenz, würden wohl die meisten sagen. Im ägyptischen Staatsfernsehen misst man offenbar mit anderem Maß. Dort wurden übergewichtige Moderatoren nun auf Zwangsdiät gesetzt – um das Image und die einstürzenden Einschaltquoten aufzupolieren.

Um sein schlechtes Image aufzupolieren, hat Ägyptens Staatsfernsehen übergewichtigen Moderatoren eine Diät verordnet. Diese hätten drei Monate Zeit, um abzunehmen, sagte der Regional-Direktor des staatlichen ägyptischen Fernsehens und Radios, Hani Dschaafar, am Donnerstag der Zeitung Masry al-Youm.

„Rund 90 Prozent der männlichen und weiblichen Moderatoren sind übergewichtig“, erklärte er. Eine Kommission solle nach Ende der Frist unter anderem deren Gewicht und Kleidung bewerten. „Jeder, der als ungeeignet angesehen wird, wird auf eine Stelle versetzt, die nichts mit Präsentation zu tun hat“, sagte Dschaafar weiter.

Erst in den vergangenen Tagen hatten ägyptische Medien berichtet, das Staatsfernsehen habe acht Moderatorinnen für einen Monat vom Bildschirm genommen. Darüber berichtet auch die New York Times. Sie dürften erst dann wieder auf Sendung gehen, wenn sie ausreichend Gewicht verloren hätten. Dies sei ein erster Schritt, um die gesunkenen Einschaltquoten wieder nach oben zu treiben, schrieb die staatliche Zeitung Al-Ahram.