Partner von:
Anzeige

Quartalszahlen: Alibaba überrascht mit rasantem Mobil-Wachstum – und Donald Trump-Konter

Alibaba.com_.jpg
Alibaba: Bereits einer der zehn wertvollsten Konzerne der Welt

Ausrufezeichen aus Fernost: Der hoch gewettete E-Commerce-Riese Alibaba kann Anleger nach mehr als einjähriger Irrfahrt an der Börse wieder mit starken Quartalszahlen begeistern. Im abgelaufenen Geschäftszeitraum zwischen April und Juni konnte der Online-Marktplatz-Betreiber seine Umsätze mit satten 59 Prozent so stark steigern wie seit dem spektakulären Börsengang vor zwei Jahren nicht mehr. Die Alibaba-Aktie schießt zur Handelseröffnung an der Wall Street um fünf Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit 18 Monaten.

Anzeige
Anzeige

Es war still geworden um Alibaba: Nach dem spektakulären IPO im September 2014, das gar zum größten Börsengang aller Zeiten wurde, erlebte die Aktie des chinesischen E-Commerce-Giganten einen kurzen Höhenflug und dann eine eineinhalbjährige Talfahrt.

Bis auf 57 Dollar sackte das Papier im vergangenen Oktober ab und war auch im Februar dieses Jahres noch für 60 Dollar zu haben – für den halben Preis der bisherigen Allzeithochs, aufgestellt wenige Wochen nach dem Börsengang 2o14. Aus heutiger Sicht muten die Kursturbulenzen wie verpasste Einstiegschancen an, denn Alibaba befindet sich an der Börse bei Kursen von 92 Dollar wieder deutlich im Aufwind.

Größtes Wachstum seit Börsengang

Um mehr als acht Prozent lag das Papier bis gestern im Plus – weitere fünf Prozent kamen heute hinzu. Der Grund: Deutlich besser als erwartete Quartalszahlen. So konnte der nach Tencent zweitwertvollste Internetkonzern aus dem Reich der Mitte das dynamischste Umsatzplus seit dem Börsengang vor zwei Jahren vermelden.

Die Erlöse legten um 59 Prozent auf 32 Milliarden Yuan zu (4,8 Milliarden Dollar). Der um Abschreibungen bereinigte Gewinn konnte auf 7,55 Milliarden Yuan (1,1 Milliarden Dollar) mehr als verdoppelt werden.

Botschaft an Donald Trump: “China steht zu Unrecht am Pranger”
Anzeige

Besonders bemerkenswert in Alibabas Bilanz: Rund Dreiviertel der Transaktionen werden bereits mobil getätigt. Alibaba verfügt inzwischen schon über 434 Millionen aktive Käufer und ist damit der weltgrößte E-Commerce-Plattform-Betreiber der Welt.

Alibabas Vize-Chef Joseph Tsai bekräftigte beim amerikanischen Finanzsender CNBC, dass Alibaba das Tor zum Online-Handel mit dem China der Mitte darstelle.  “Als amerikanisches Unternehmen, das Geschäfte in China machen will, führt der Weg über Alibaba”, betonte Tsai selbstbewusst.

Gleichzeitig konnte sich Alibabas Vize-Chef einen kleinen Seitenhieb in Richtung des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, der die Handelsbeziehungen zu China als ungünstig für die USA darstellt, nicht verkneifen.  “Ich habe viel Respekt für Donald Trump, aber ich habe das Gefühl, dass China gerade zu Unrecht an den Pranger gestellt wird”.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia