Partner von:
Anzeige

Nach umstrittenem ARD-Interview: RTL-Korrespondentin Antonia Rados trifft Staatspräsident Erdogan

Erdogan sucht erneut das Gespräch mit deutschen Medien: Antonia Rados interviewte ihn für RTL – das Ergebnis ist: übersichtlich
Erdogan sucht erneut das Gespräch mit deutschen Medien: Antonia Rados interviewte ihn für RTL – das Ergebnis ist: übersichtlich

Das ARD-Interview mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan vor zwei Wochen war ein journalistischer Scoop, wurde handwerklich aber scharf kritisiert. BR-Chefredakteur Siegmund Gottlieb habe nicht kritisch genug nachgefragt. Nun bekommt der deutsche Journalismus eine zweite Chance: Nach MEEDIA-Infos ist RTL-Korrespondentin Antonia Rados mit Präsident Erdogan zum Interview verabredet.

Anzeige
Anzeige

Für RTL ist die Gelegenheit auf dem internationalen Parkett ein doppelter Scoop: Zum einen bekommt Rados die Möglichkeit, aus der vorangegangenen Kritik am BR-Kollegen zu lernen und Erdogan jene Fragen zu stellen, die bislang nicht thematisiert wurden. Kritisiert wurde unter anderem, dass Gottlieb den umstrittenen Staatspräsident nicht auf die Schließung von Zeitungsredaktionen und Verhaftung Dutzender Journalisten angesprochen hatte. Auch auf das Gewerkschaftsverbot und den Putschversuch ging das ARD-Interview nicht oder nach Ansicht der Kritiker zu wenig ein. Darüber hinaus erhält RTL mit dem Interview die Gelegenheit, die journalistische Arbeit des Hauses zu betonen. Zuletzt geriet der Sender wegen fragwürdiger Recherchemethoden in die Schlagzeilen, als ein Reporterteam eine Polizistin mit einer versteckten Kamera ausstattete und Polizeibeamte offenbar monatelang ausspähte. Gegen die Mitarbeiter ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft.

Wie MEEDIA aus Senderkreisen erfuhr, ist das Treffen für Donnerstagnachmittag um 16.15 Uhr geplant. Nach Sendeplanung sollen Inhalte des Interviews am Freitag ins Programm einlaufen. So werden erste Auszüge in den Abendnachrichten von “RTL aktuell” zu sehen sein, das “Nachtjournal” soll dann das komplette Interview zeigen. Auf Nachfrage von MEEDIA hat RTL bislang nicht reagiert, bestätigte am Nachmittag den Termin aber gegenüber der Funke-Zentralredaktion.

Nach dem Interview mit der ARD dürfte es beim Gespräch von Antonia Rados auch um die richterliche Entscheidung gehen, dass der Staatspräsident bei der Demonstration von Erdogan-Anhängern in Köln nicht per Video-Schalte sprechen durfte. Ebenfalls zum Thema werden könnte Erdogans Entscheidung, sämtliche Ermittlungsverfahren und Klagen wegen Beleidigungen fallen zu lassen. Nach bisherigem Stand betrifft dies aber keine Verfahren in Deutschland. Hier wird weiter gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann wegen Majestätsbeleidigung ermittelt.

Anzeige

Anmerkung der Redaktion: 
In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass das Interview für Freitag geplant sei. Tatsächlich soll es am Donnerstag stattfinden.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Na da binni gespannt… was wohl der Erdogan der Frau Rados anderes erzählt als dem Gottlieb. Vielleicht stellt sie härtere Fragen aber er gibt ihr keine Antwort drauf. Aber dann hätte endlich die arme Seele der deutschen Journaille wieder Ruh… Amen.

    1. Ich finde nichts an Edogans Politik gut und den hierzulande herrschenden vorauseilenden Gehorsam vieler Verantwortlicher in Staat, Behörden und Medien erschreckend.

    2. @Severim: Finde Erdogan alles andere als gut und dazu brauche ich nicht islamophob und schon gar nicht turkophob sein. Meiner Meinung nach kann nämlich keiner, der wenigstens ansatzweise verstanden hat, was Demokratie ausmacht, Erdogan gut finden. Was der in seinem Land veranstaltet, ist das schrittweise Ausschalten von politischen Gegnern, freier Presse und unabhängiger Justiz. Zudem verschmilzt er auf gefährliche Weise Staat und Religion – Atatürk, der Gründer der türkischen Republik, dürfte sich dabei im Grabe umdrehen.
      Wenn ich also gegen Erdogan bin, dann kann ich gleichzeitig für eine freiheitlich-demokratische Türkei sein, mit freier, nicht staatlich dominierter Religionsausübung. Aber irgendwie scheint das selbst vielen Deutschtürken nicht so wichtig zu sein – die haben wohl lieber einen rumprahlenden Despoten, der zu Hause die Bürgerrechte al gusto beschneidet und im Ausland wie ein Elefant im Porzellanladen rumdappt.

    3. Was bitte finden Sie an Erdoğan denn gut? Daß er die Türken quasi versklavt, sich mit jedem anlegt der es wagt eine andere Meinung als er selbst zu haben, daß er ALLE, die Intelligenzmäßig mehr vorzuweisen haben als seine Anhänger Mundtod macht?
      Daß seine Gefängnisse total überfüllt sind weil er alle wahllos reinsteckt die EVENTUELL für ihn gefährlich sein könnten? Das er seinen Anhängern suggeriert die Todesstrafe wieder einführen zu wollen unter dem Gesichtspunkt “warum sollen wir sie durchfüttern”?
      Dieser Typ leidet doch an Vervollgungswahn 1. Klasse.
      Seine Paranoia ist ungewöhnlich stark ausgebildet. Daß er den Putschversuch als “Geschenk des Himmels” feiert bei dem so viele Menschen gestorben sind zeigt doch eindeutig daß sein Volk ihm absolut egal ist.
      Was für für ihn zählt ist MACHT, MACHT und noch mehr MACHT.
      Also gehts noch?

    4. Sie mögen gut finden, wen Sie wollen. Das ist Ihre Privatsache. Aber angesichts des islamischen Terrors des lange Zeit von Erdogan Pascha unterstützten IS und den Rückfall der Türkei in die osmanische Barbarei die Besorgnis deutscher Bürger über diese Entwicklung in am Bosporus oder Syrien als “Islamophobie und Turkophobie” zu verunglimpfen, ist für mich eine Haltung, bei der man besser überlegen sollte, in welchem Land man leben will.

  2. Nicht schlecht, Frau Specht!
    Das ist ein Stich in jedes Journalisten-Herz.

    Jetzt ärgern sich hundert eifersüchtige Kollegen, dass sie dieses zweite Erdogan-Interview nicht auch selbst versucht haben.

    Grad, weil die Idee so nahe lag , haben wir es nicht probiert. Sende- und zitierfähig ist ein Erdo-OT allemal.

  3. @schwabenpfeil, äh, welches Thema haben wir hier, ich dachte es handelt sich um die Türkei und nicht um Deutschland. Ich bin verwirrt.

  4. Antonia Rados (so wie ich sie einschätze) ist als Reporterin ziemlich gut. Sie wird den Finger garantiert in die richtigen Wunden legen. Sie hat auch (meiner Meinung nach) keine Angst Fragen anzuschneiden die anderen Journalisten eher unangenehm sind.
    Auf das Interview darf man echt gespannt sein. Toll wäre wohl die Frage “ob Erdoğan seinen Anhängern eventuell etwas ins Trinkwasser mischt um sie hörig zu machen oder ob er vielleicht Hypnose anwendet ? ” Na ja, man wird ja wohl noch träumen dürfen.

  5. Wird nicht eigentlich gerade diskutiert, Terroristen in den Medien weniger Raum zu geben? Statt dessen wird hier einem, der sein Volk terrorisiert, immer mehr Raum gegeben.
    Ich war früher immer sehr gern in der Türkei, als das Land noch auf dem Wege in eine islamisch geprägte Demokratie war. Jetzt verkneife ich mir das lieber. Und wenn dann demnächst die Todesstrafe erst mal wieder eingeführt ist, kann man sich als Schwuler in diesem Land gar nicht mehr sicher sein.

  6. Na, der neue Kommentar von Meedia am Freitag abend hat genau das gezeigt, was eigentlich zu erwarten war. Ich frage mich, wie angeblich “kluge” Leute überhaupt zu diesem Hechel-Journalistmus kommen, dass Frau Rados nun etwas besseres als Herr Gottlieb zustande bringt. Ich verliere jeden Respekt vor solchen Journalisten, die alle denselben Käse transportieren und auch noch dran zu glauben scheinen, was sie da verzapfen.

  7. Chance vertan , war wohl nix. Der sagt nur das, was er sagen will.
    Warum wird dieser Paradiesvogel hier eigentlich so ernst genommen und bekommt soviel journalistischen Anteil?
    Die Welt ist doch viel zu schön für soviel Müll..

  8. Ich möchte gerne gesamte Aufzeichnung von der Reportage anschauen. Wo gibt die journalistische Scoop Teil 2 zu sehen..???

    ????????

  9. Ich würde sehr gerne wissen wer von euch die letzten 10 jahre in der tärkei gelebt haben. Ihr jammert doch auf hohem nievau weil die eier nicht so gekocht sind wie ihr es wollt. Als kopftücher verboten wurden und das in der türkei hat niemand was von demokratie geredet. Und jetzt weiss jeder ausser erdogan wie das regiert werden sollte.
    In gezi park wurden polisiten mit steinen, molotov coctails beschmissen von den sogenannten friedlichen demonstranten und der unterdrücker hat sie misshandelt. Ein islam hasser der nicht mal weiss was islam ist gibt seinen salz (gehirnfurz) ohne zu wissen wovon er redet. Der is unterstützer??? Warum dürfen die angeblich verbotenen PKK öffentlich meetings machen? Warum schickt deutschland luftabwehrwaffen an die kurden? Welche flugzeuge der IS sollen sie damit abschiessen? Fasst euch doch mal an die eigene nase. Das land hat ein von mehrheit gewähltes und gelibtes oberhaupt und hat dem land bisher sehr viel gutes getan……
    Journalismus nennt ihr es wenn man stattsgeheimnisse offenlegt? Hetzerei und intrigen unterstützen ist auch journalismus. Ach ja islam beleidigung ist ja auch journalismus und wenn mann das unterbindet ist man radikal scheisse.
    Egal wie ihr euch da an die wand ärgert? das land hat einen guten führer und er muss es nicht nach euren vorstellungen regieren. Wenn das volk regiert wird wie sie es wollen ist es demokratie….ich war nie ein ersogan anhänger, nachdem ich gesehen habe was ihr uns türken noch gönnt finde ich sehr traurig das wir 50 jahre freundschaft hatten. Wir haben zusammengekämpft und das land zusammenaufgebaut und werde hinterrücks niedergemacht.danke freunde. Versucht doch erstmal euer eigenes land auf vordermann zu bringen denn die enstehung eines fortgeschrittenes türkwi könnt ihr nicht mehr aufhalten…..basta.

    1. @ mehmet

      Auf ihr Statement einzugehen, verbietet sich eigentlich von selbst, sie sind für mich ein Erdogananhänger, der vor lauter Fanatismusnebel keine Realitäten mehr erkennen kann oder will.
      Argumente anführen ist hier völlig zwecklos, gehen sie zu ihrem geliebten Führer in die Türkei und bleiben sie möglichst dort.

      1. Wenn man sonst nichts hat was gescheites zu sagen kommt doch immer…..geht doch wieder zurück. Und das ist für mich inteligenzlos hoch 3….und denke mal sie sind ein rtl,sat 1 politiker und haben sonst überhaupt keine ahnung was wirklich auf der welt passiert. aber das wissen sie wohl selber denn nach 50 jahren deutschland muss ich mir diesen spruch nicht reinziehen……da muss schon was intelligenteres her…aber bin nicht so verbohrt zahlt mich aus und ich bin nächsten monat schon nicht mehr hier. Bin aus überzeugung deutscher staatsbürger geworden und muss mich wegen euch inzwischen schämen……

      2. Führer? ?? Sie haben ja keinen Führer (mehr!) Sie wären tolles Material als Raumfahrt Müll! !!

      3. Weiss nicht warum meine erste antwort nicht erscheint. Aber nöö ich gehe nicht hab 50 jahre hier verbracht und bin deutscher staatsbürger. Zahlt mich aus und bin nächsten monat nicht mehr hier??

  10. Hallo an das rtl Team. Bitte besorgt euch einen anständigen Dolmetscher. Da ist ja Google Übersetzung ja besser ? es kann zu Missverständnissen führen bei dieser mangelhaften Übersetzung .das War echt unterste Schublade.

  11. Ich weiss nicht wie ich auf diese seite gelandet bin. Aber habe hier zuviel energie vergeudet. Für einen dorfzeitung schon zuviel investiert. Denn offensichtlich sind die leser die hier kommentieren die bauern hoch 3. Weltraum müll??? Ihr hattet einen führer und wozu habt ihr es damit gebracht. Aber dumme sterben nie aus ????

  12. Hallo erstmal möchte ich sagen dass ich im grossen und ganzen keine grosse Ahnung von Politik habe. Und jeder so leben soll wie er möchte . Nur wenn ich sehe das in Köln ein gross Aufgebot von Türken demonstrieren denke ich , mann oh mann. Stellt euch mal vor ich gehe in die Türkei und demonstriere für Deutschland . Was wäre da los..Solangsam denk ich auch wenn Ihr den Erdogan so toll findet geht doch dahin . Er ist bestimmt kein Menschen Gönner. Ich sag nur Todesstrafe. HALLOOOO SO EIN LAND WILL IN DIE EU.. Jetzt kommt bestimmt was will sie denn aber das macht nix. WOLLTE MICH NUR MAL MITTEILEN .. Es nervt durch und durch..

      1. @ mehmet

        Mehmet, du bist zu aufgeregt, wir können nicht nach Hause gehen, wir sind schon zu Hause!

        Seit gestern ist die Türkei ja auch ein Land, das Pädophilen Tür und Tor öffnet, das ist in der Tat unfaßbar, für mich ein Grund, um mich mit diesem Land nicht mehr zu befassen, die Türkei rast im Raketentempo in die Steinzeit.

      2. Türe geöffnet für Pädophile, es geht um 12-15 Jährige, Sex unter Jugendlichen:

        Den Juristen zufolge sind 12- bis 15-Jährige aber fähig zu verstehen, was sexuelle Handlungen sind, während sexuelle Handlungen mit allen Kindern unterhalb dieses Alters ausnahmslos als Kindesmissbrauch anzuklagen sind.

        Nein, dabei geht es nicht darum, dass Erwachsene nun straflos Sex mit 12- bis 15-Jährigen haben dürfen. Leider wird das in den Artikeln so dargestellt. Fakt ist: Es betrifft vorrangig sexuelle Handlungen zwischen Jugendlichen.

        Bislang galt es juristisch als “Kindesmissbrauch” durch den Jungen, wenn zwei 14-Jährige Sex miteinander hatten. Das neue Gesetz sieht vor, dass Jugendliche, solange sie beide einverstanden sind mit der Handlung, nicht als Vergewaltiger angeklagt werden. Sollte es kein Einverständnis geben, ist es nicht mehr pauschal Missbrauch von Kindern, sondern der neue Strafbestand, angepasst an das Strafmaß von Missbrauch von Erwachsenen.

        Wird zukünftig ein Fall sexueller Handlungen Erwachsener mit 12- bis 15-Jährigen angezeigt, wird er also weiterhin verfolgt, aber nicht mehr wie Kindesmissbrauch, wie der Missbrauch von 0- bis 11-Jährigen behandelt. In der Türkei wird Kindesmissbrauch in den meisten Fällen mit lebenslanger Haft geahndet. Jede andere sexuelle Handlung, egal ob mit vermeintlichem Einverständnis, mit Kindern unter 12 Jahren bleibt dabei strafrechtlich Kindesmissbrauch.

        Ebenso falsch ist die Darstellung, dass die Türkei damit die Kinderehe begünstige. Das gesetzliche Mindestalter für die Heirat in der Türkei liegt nach wie vor bei 18 Jahren. Gerichtlich kann man, bei Vorlage sinnvoller Begründungen, eine Heirat mit 17 Jahren vollziehen. Ähnlich wie bei uns in Deutschland. Ehen, die unterhalb dieses Alters ohne Sondergenehmigung des Gerichts geschlossen werden, gelten weiterhin als illegal. Ebenso bleiben Imame und Priester verpflichtet, eine Ehe ausschließlich dann schließen zu dürfen, wenn sie unter legalen Umständen, also nicht unterhalb des Mindestalters, geschlossen wird.

        Das Gesetz, das in der Türkei nun abgeschafft wurde, war ein undifferenziertes, schlecht erarbeitetes Gesetz. So wie diese Entscheidung mit sieben zu sechs Stimmen juristisch getroffen wurde, werden auch Fälle, die davon betroffen sind, juristisch verfolgt.

        Das neue Gesetz ist mit Sicherheit kein Freifahrtschein für Pädophile, es ist die Anpassung an internationale Standards

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia