Partner von:
Anzeige

Viele Rekorde in der IVW-News-Top-Ten – nur Welt und stern ohne neue Bestleistung

Bild-Spiegel-Focus-NTV.jpg
Stellten im Juli IVW-Rekorde auf: Bild, Spiegel, Focus, n-tv.

Der dramatische Nachrichtenmonat mit diversen Anschlägen und Amokläufen hat der Online-News-Branche neue Traffic-Rekorde beschert. 1,77 Mrd. Visits verzeichneten die rund 230 von MEEDIA als Nachrichtenangebote klassifizierten Marken - so viele Visits wie nie zuvor. In der Top Ten stellten acht Anbieter Rekorde auf, einzig Die Welt und stern.de blieben unter ihren Bestleistungen.

Anzeige
Anzeige

Heftige 35,5 Mio. Visits gewann z.B. Marktführer Bild im Vergleich zum Juni hinzu. Das Plus von 10,8% führt auch zu einem großen Marktanteilsgewinn von 0,66 Punkten. Einen Marktanteil von 20,6% erreichte Bild in diesem Jahr noch gar nicht. Zur Erinnerung: MEEDIA errechnet die Marktanteile exklusiv aus allen Zahlen der etwa 230 von uns als Nachrichtenangebot klassifizierten Marken. Die Marktanteile zeigen noch besser als die Gewinne und Verluste bei den Visits, wie sich die einzelnen Marken im Vergleich zur Konkurrenz entwickelt haben.

Einen Rekord stellte auch Spiegel Online auf, dennoch verlor SpOn Marktanteile. Der Grund: Das Visits-Plus lag nur bei 5,7%, der Gesamtmarkt gewann aber im Vergleich zum Juni 7,2% hinzu. Um mehr als diese 7,2% steigerten sich in der Top Ten hingegen noch Focus Online, n-tv.de, Zeit Online, Süddeutsche.de, FAZ.net, stern.de und N24 – sie alle gewannen daher auch Marktanteile hinzu.

Der Verlierer des Monats heißt in der Top Ten Die Welt. Nicht nur, dass Springers Portal neben stern.de keinen neuen Rekord aufstellte, es war auch der einzige Top-Ten-Vertreter mit einem Minus gegenüber dem Juni. Auf den Rängen 11 bis 25 gibt es noch vier weitere Verlierer: RP Online, DerWesten, Handelsblatt und die tz konnten ihr Vormonatsniveau ebenfalls nicht halten. Bei der tz ist das etwas überraschend, betraf die dramatische Nachrichtenlage doch zu einem großen Teil auch München. Der Amoklauf bescherte den örtlichen Konkurrenten Merkur und vor allem Abendzeitung denn auch deutliche Zuwächse. Die Abendzeitung steigerte sich gleich um satte 30,2% – das größte prozentuale Plus aller 50 größten Online-Newsmarken.

IVW Juli 2016: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Juli 2016 vs. Juni Juli 2016 vs. Juni
1 Bild.de 364.460.649 10,8 20,60 0,66
2 Spiegel Online 254.113.300 5,7 14,36 -0,20
3 Focus Online 174.875.443 10,0 9,88 0,25
4 n-tv.de 145.930.060 14,9 8,25 0,55
5 Die Welt 89.016.182 -0,6 5,03 -0,40
6 Zeit Online 62.904.695 8,4 3,56 0,04
7 Süddeutsche.de 60.665.511 14,5 3,43 0,22
8 FAZ.net 54.985.119 7,9 3,11 0,02
9 stern.de 41.529.165 9,0 2,35 0,04
10 N24 Online 40.954.651 18,5 2,31 0,22
11 Express Online 22.242.251 3,6 1,26 -0,04
12 Huffington Post 20.925.470 17,7 1,18 0,11
13 RP Online 20.598.195 -4,3 1,16 -0,14
14 DerWesten 20.103.041 -2,0 1,14 -0,11
15 Handelsblatt.com 19.103.537 -7,2 1,08 -0,17
16 tz 16.422.608 -4,1 0,93 -0,11
17 Tagesspiegel.de 13.241.815 0,9 0,75 -0,05
18 Hamburger Morgenpost Online 12.238.534 8,0 0,69 0,00
19 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 10.713.732 11,5 0,61 0,02
20 Merkur.de 9.961.946 9,8 0,56 0,01
21 bento 9.141.013 0,6 0,52 -0,03
22 Hamburger Abendblatt Online 8.589.083 0,4 0,49 -0,03
23 Abendzeitung München 7.688.845 30,2 0,43 0,08
24 Augsburger Allgemeine Online 7.687.057 11,1 0,43 0,02
25 Kölner Stadt-Anzeiger Online 7.644.301 3,6 0,43 -0,02
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Die größten Gewinner auf den Rängen 26 bis 50 heißen unterdessen BZ, Nordbayern.de, Berliner Morgenpost, Business Insider und Medienhaus Lensing / Ruhr Nachrichten. Der deutsche Business Insider profitiert immer öfter von Social-Media-Erfolgen. Im Juli kam z.B. der Artikel “Studie: Menschen, die ihr Fitnessprogramm bei Facebook posten, haben eine psychische Störung” auf über 26.000 Likes, Shares und Kommentare bei Facebook. Mit 5,73 Mio. Visits überholte der Business Insider im Juli sogar knapp die WirtschaftsWoche.

Anzeige
IVW Juli 2016: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Juli 2016 vs. Juni Juli 2016 vs. Juni
26 OVB24 7.643.149 9,7 0,43 0,01
27 BZ-Berlin 7.639.554 14,2 0,43 0,03
28 HNA online 6.796.568 4,2 0,38 -0,01
29 Nordbayern.de 6.675.932 16,2 0,38 0,03
30 manager magazin online 6.539.889 -9,0 0,37 -0,07
31 Berliner Morgenpost 6.533.041 18,9 0,37 0,04
32 Mopo24 6.379.445 4,5 0,36 -0,01
33 News.de 6.070.977 -7,8 0,34 -0,06
34 Passauer Neue Presse 5.941.746 -7,4 0,34 -0,05
35 Business Insider Deutschland 5.734.065 19,7 0,32 0,03
36 WirtschaftsWoche 5.640.174 1,8 0,32 -0,02
37 Badische Zeitung Online 5.560.817 -6,6 0,31 -0,05
38 Neue OZ online 5.488.640 -9,5 0,31 -0,06
39 Mitteldeutsche Zeitung 5.240.799 -2,7 0,30 -0,03
40 shz.de 4.937.018 0,5 0,28 -0,02
41 LVZ-Online 4.649.436 -2,1 0,26 -0,03
42 Hannoversche Allgemeine Zeitung 4.626.193 -5,5 0,26 -0,04
43 taz.de 4.597.368 -2,1 0,26 -0,02
44 Medienhaus Lensing / Ruhr Nachrichten 4.463.230 11,8 0,25 0,01
45 Mediengruppe Thüringen Online (TA, OTZ, TLZ) 4.402.670 -2,7 0,25 -0,03
46 Frankfurter Rundschau online 4.272.173 -4,1 0,24 -0,03
47 Südwest Presse Online 4.058.633 -2,8 0,23 -0,02
48 Berliner Zeitung Online 3.959.225 7,6 0,22 0,00
49 inFranken.de (Mediengruppe Oberfranken) 3.897.898 5,9 0,22 0,00
50 suedkurier.de 3.620.641 0,9 0,20 -0,01
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die Einzel-Rankings für herkömmliche Websites und mobile Angebote zeigt ganz klar, dass die Marken ihre neuen Rekorde vor allem den mobilen Apps und Websites zu verdanken haben. Hier steigerten sich 12 der 20 größten Marken um mehr als 10%, vier sogar um 20% und mehr. Dazu gehören n-tv.de – das sogar Focus Online überholte – Süddeutsche.de, N24 und die Huffington Post. 20,5% verloren hat im mobilen Ranking stern.de. Hier dürfte die Weiche, die entscheidet, ob ein Smartphone-Nutzer die mobile oder die herkömmliche Website sieht – angepasst worden sein.

IVW Juli 2016: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Mobile)
Visits Juli vs. Juni
1 Bild.de 193.654.078 28.507.221 17,3%
2 Spiegel Online 147.601.892 15.873.903 12,1%
3 n-tv.de 106.953.592 17.846.189 20,0%
4 Focus Online 106.622.410 13.989.820 15,1%
5 Die Welt 43.556.536 1.361.977 3,2%
6 Zeit Online 31.018.685 4.919.138 18,8%
7 Süddeutsche.de 30.432.385 6.309.383 26,2%
8 N24 Online 27.621.454 6.065.983 28,1%
9 FAZ.net 25.717.729 3.589.075 16,2%
10 stern.de 17.694.106 -4.550.705 -20,5%
11 Express Online 12.915.070 927.680 7,7%
12 Huffington Post 10.497.120 2.132.725 25,5%
13 RP Online 10.206.102 -96.301 -0,9%
14 DerWesten 10.100.002 227.828 2,3%
15 tz 9.449.751 365.369 4,0%
16 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 5.704.613 911.850 19,0%
17 Merkur.de 5.045.333 693.580 15,9%
18 Handelsblatt.com 4.920.262 -110.537 -2,2%
19 Hamburger Morgenpost Online 4.828.421 434.470 9,9%
20 BZ-Berlin 4.800.093 692.112 16,8%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Bei den reinen Online-Zahlen gewann stern.de nämlich 50,3% hinzu, während alle anderen – bis auf zwei weitere Ausnahmen höchstens im einstelligen Prozentplus liegen. Offenbar wurde also viel mehr Smartphone-Nutzern als noch im Juni die stationäre Website angezeigt – Vermarktungsgründe könnten hier eine Rolle spielen.

Neun der Top-20-Medien lagen unter den Zahlen aus dem Juni. Eine große Sensation ist das allerdings auch nicht, denn im Sommer – wenn die Menschen oft draußen oder gar im Urlaub sind, werden mobile Angebote überdurchschnittlich stark genutzt. Größte Online-Gewinner abseits des Sondereffekt-sterns: die Huffington Post und die Abendzeitung, die mit ihrem 34,4%-Plus in die Top 20 klettert.

IVW Juli 2016: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Online)
Visits Juli vs. Juni
1 Bild.de 170.806.571 6.978.273 4,3%
2 Spiegel Online 106.511.408 -2.099.747 -1,9%
3 Focus Online 68.247.195 1.934.484 2,9%
4 Die Welt 45.459.646 -1.884.090 -4,0%
5 n-tv.de 38.976.468 1.039.627 2,7%
6 Zeit Online 31.886.010 -31.981 -0,1%
7 Süddeutsche.de 30.233.126 1.356.650 4,7%
8 FAZ.net 29.267.390 443.214 1,5%
9 stern.de 23.835.059 7.979.417 50,3%
10 Handelsblatt.com 14.183.275 -1.381.628 -8,9%
11 N24 Online 13.333.197 322.991 2,5%
12 Huffington Post 10.428.350 1.012.970 10,8%
13 RP Online 10.392.093 -838.859 -7,5%
14 DerWesten 10.003.039 -639.646 -6,0%
15 Express Online 9.327.181 -149.311 -1,6%
16 Tagesspiegel.de 8.773.323 -405.499 -4,4%
17 Hamburger Morgenpost Online 7.410.113 470.503 6,8%
18 tz 6.972.857 -1.069.470 -13,3%
19 Mopo24 6.379.445 272.691 4,5%
20 Abendzeitung München 5.882.425 1.505.719 34,4%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia