„Hoeneß nach Putschversuch bald wieder im Amt“: So hämisch reagiert Twitter auf die Rückkehr als Bayern-Präsident

Uli Hoeneß: Musste wegen Steuerhinterziehung knapp zwei Jahre in Haft verbringen Foto: dpa

Uli Hoeneß ist zurück! Der langjährige Manager und Präsident des FC Bayern München hat vier Monate nach Verbüßung seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung angekündigt, erneut als Präsident des deutschen Rekordmeisters kandidieren zu wollen. Hoeneß‘ Wahl und damit die Rückkehr auf die große Fußballbühne gilt als gesichert. Entsprechend kontrovers wird die Personalie auf Twitter diskutiert, wo #Hoeneß zum Trending Topic des Tages avancierte.

Bei Hoeneß‘ Verurteilung im Steuerprozess vor knapp zweieinhalb Jahren waren Häme und Spott im Social Web groß; bei der Verkündung der vorzeitigen Haftentlassung der FC Bayern-Ikone reagierte das Netz höchst unterschiedlich mit Unverständnis und Beifall.

Dass Hoeneß es nach halbjähriger Bedenkzeit noch einmal wissen wollte und ein Comeback anstreben würde, galt im Vorweg als gesichert, schließlich hatte der langjährige Bayern-Präsident kurz vor dem Antritt seiner Haftstrafe verkündet: „Das war’s noch nicht“.

Entsprechend kontrovers reagierten Twitter-Nutzer nun mit Schenkelklopfern, aber auch kritischen Stimmen auf die Ankündigung der unvermeidlichen Hoeneß-Rückkehr, die beim 140-Zeichen-Dienst schnell zum Trending Topic avancierte: