Partner von:
Anzeige

Bozen besiegt Bolzen: ARD-Krimi vor Olympia-Fußball, “Criminal Minds” stark wie lang nicht mehr

Bozen-Krimi.jpg
Chiara Schoras im "Bozen-Krimi: Wer ohne Spuren geht"

Nicht das erste Match der deutschen Fußball-Olympia-Mannschaft der Herren war am Donnerstag das meistgesehene TV-Programm, sondern "Der Bozen-Krimi" des Ersten - obwohl es eine Wiederholung war. Im jungen Publikum punktete in der Prime Time vor allem die Sat.1-Serie "Criminal Minds" - mit den besten Quoten seit Monaten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Starker Bozen-Krimi holt mehr Zuschauer als bei der Premiere im vergangenen Jahr

5,39 Mio. Leute sahen die “Bozen-Krimi”-Wiederholung “Wer ohne Spuren geht” aus dem Jahr 2015. Spannenderweise waren das sogar 200.000 Zuschauer mehr als bei der Premiere im Januar 2015. Der Marktanteil lag am Donnerstag bei hervorragenden 19,2%, der Vorsprung auf die Nummer 2 der Tages-Charts betrug mehr als 1 Mio. Seher. Zwar erreichte der Film auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 790.000 und 8,7% überdurchschnittliche Zahlen, doch besonders erfolgreich war er den Über-65-Jährigen – mit 2,76 Mio. und 27,2%.

2. Olympia-Fußball holt 20%, Hayalis “Donnerstalk” 13%, “Der brasilianische Patient” aber nur 7,5%

Am Donnerstag startete auch das ZDF in die Olympischen Spiele. Einen Tag vor der Eröffnungsfeier standen Herren-Fußball-Spiele auf dem Plan. Doch zunächst gab es Vorberichte und die Doku “Der brasilianische Patient”: Mit 2,09 Mio. und 2,14 Mio. Zuschauern erreichte dieses Duo aber nur schwache 7,5%, hatte damit nicht den Hauch einer Chance gegen den “Bozen-Krimi” im Ersten. Um 22 Uhr kletterte die Marktanteilskurve des ZDF dann aber deutlich nach oben: Das Fußballspiel Mexiko-Deutschland schalteten 4,26 Mio. Fans ein – stolze 20,7%. Etwas profitieren konnte davon nach Mitternacht auch Dunya Hayalis “ZDFdonnerstalk” – u.a. mit einem Hausbesuch bei Sepp Blatter. 1,14 Mio. waren noch dabei – 13,0%.

3. “Criminal Minds” bei Sat.1 so erfolgreich wie seit Monaten nicht

Anzeige

Die Nummer 1 im jungen Publikum hieß am Donnerstagabend Sat.1: Mit der Serie “Criminal Minds” holte der Sender ab 20.15 Uhr dreimal Top-Quoten: Insbesondere die jeweils 12,3% um 20.15 Uhr und 21.10 Uhr waren die besten Marktanteile der Serie auf diesen Sendeplätzen seit vielen Monaten. Um 22.05 Uhr gab es dann sogar noch 13,7%. Auf ähnlichem Niveau landete RTL mit “Doctor’s Diary”: 12,4% sind für die Kölner allerdings kein so großer Erfolg wie für Sat.1. Abgeschlagen bei unschönen 8,5% landete der ProSieben-Film “The Green Hornet”.

4. Erfolgreiche “Wollnys”, erfolgreichere “Erin Brockovich”

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Donnerstag der schon oft wiederholte Vox-Film “Erin Brockovich” durch: 710.000 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu – gute 7,9%. Ebenfalls über dem Soll landete der “Wollnys”-Doppelschlag bei RTL II: Nachdem “Die Kochprofis” um 20.15 Uhr nur bei mittelmäßigen 5,8% landeten, kam “Lecker Schmecker Wollny” um 21.20 Uhr mit 630.000 jungen Zuschauern auf 6,7%, “Die Wollnys – Das Musikspezial” danach mit 550.000 sogar auf 6,8%. Bei kabel eins blieb “Coach Carter” bei etwas blassen 5,1% hängen.

5. Ordentliche Quoten für Herthas Europa-League-Aus

Schon vor dem Olympia-Auftakt der deutschen Fußball-Mannschaft gab es ein anderes Match bei Sport1: Hertha BSC kämpfte dort um die Qualifikation zur Europa League – und scheiterte. 740.000 Fans sahen das Rückspiel bei Bröndby IF – gute 2,7%. Stärkste der kleineren Sender waren am Abend aber das NDR Fernsehen und das mdr Fernsehen: Im NDR kamen zwei Ausgaben von “mare TV” mit 980.000 und 1,10 Mio. Sehern auf tolle 3,6% und 3,8%, beim mdr verfolgten 1,02 Mio. (3,6%) den “Polizeiruf 110: Der Tod und das Mädchen”.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia