Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Trump des Tages: Hollywood Reporter ruft zum Handvergleich mit dem Kandidaten auf und landet Viralhit

Groß oder klein? Der Hollywood Reporter ruft zum großen Handvergleich mit Donald Trump
Groß oder klein? Der Hollywood Reporter ruft zum großen Handvergleich mit Donald Trump

Er misst 1,88 Meter, besitzt ein Vermögen von rund 4,5 Milliarden Dollar und will mit dem Wahlkampfslogan "Make America great again" zum nächsten US-Präsidenten gewählt werden – und für den Größten hält sich Donald Trump ja sowieso. Hingegen eher unterdurchschnittlich: Die Handgröße von Trump, wie das Magazin Hollywood Reporter herausgefunden hat. Der Handvergleich ist im Social Web ein Klick-Hit.

Anzeige
Anzeige

Es begann alles im Frühling diesen Jahres bei den Vorwahlen der Republikaner. Donald Trump, gewohnt bissig wie banal auf Stimmenfang, putzte seinen Konkurrenten Marc Rubio als “Little Marco” herunter. Der Senator aus Florida gestand: Ja, Trump sei wirklich größer als er. Aber kleine Hände hätte er. “Und ihr wisst, was man über Männer mit kleinen Händen sagt. Den kann man nicht trauen.” Was für ein Eklat! Zumindest für Trump, der Tage später und sichtlich eitel antwortet: “Sieht euch diese Hände an! Die sollen klein sein?” Absolut, wie der Hollywood Reporter nun in einer eher ungewöhnlichen Umfrage herausgefunden hat. Der Clou: Das Branchenblatt veröffentlichte eine Schablone mit der Handgröße von Trump – basierend auf seinem Handabdruck am New Yorker Time Square – und rief die Netzgemeinde unter dem Hashtag #TrumpMyHand zum Handvergleich auf.

Die Bilanz: Donald Trump hat für seine Körpergröße von 1,88 Meter tatsächlich eher kleine Hände – diesen Eindruck vermittelt zumindest die emsige Netzgemeinde, die zahlreich auf den Handvergleich eingestiegen ist.

“Mein Hund hat fast größere Pfoten als Donalds Trump kleine Hände!”

“Oh mein Gott.”

“Sie wurde gerade erst 14”

“Im Büro haben wir aus den Trump-Schablonen Trump-Truthähne gemacht.”

“Wer öffnet seine Gurkengläser?”

“Er ist auf jeden Fall kein Bass-Spieler.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Während Donald Trump verzweifelt schlecht und lächerlich gemacht wird, wird Hillary Clinton regelmäßig in den Himmel gehoben. Gibt man zum Beispiel den Namen »Donald Trump« in die Google-News-Suche ein, erhält man fast nur negative Nachrichten über den republikanischen Präsidentschaftskandidaten (jeweils online).
    Schaut man sich das bei Hillary Clinton an, dann sieht das ganz anders aus.
    Die “Elite” muss ganz schön nervös sein, da drüben.
    Liebe Medien in Deutschland, ihr dürft in Amerika nicht wählen, also hört auf mit eure Propaganda.

      1. Tja darüber denkt die Mehrheit Amerikaner anders.

        Google “hillary clinton satan sticker bumper”

        oder schaut man sich das Video an YouTube
        “”Gähnende Leere” – Was der Mainstream von Hillarys Nominierungsparteitag wegschnitt”
        Da stellt sich doch die Frage wer die größere Gefahr ist.

  2. Nee, die Mehrheit der Amerikaner denkt eben nicht, die sind beeinflusst von unbemerkter Flashwerbung, von unglaublichem Produktplacement in den Fernsehsendern, selbst in Schulmensen gibt es Dauerwerbung, da drüben herrscht Dauergehirnwäsche und sorry, der Typ hat einen IQ von maximal 80, null Sozialkompetenz und einen massiven Profilierungswahn…sowas kann man nicht an den roten Knopf lassen, wer das ernsthaft erwägt hat von Politik so viel Ahnung wie ein Elefant vom Eierlegen!

  3. So, so ein IQ von 80?! Da fragt man doch einfach mal WIKIPEDIA – Donald Trump.
    Ich fürchte der hat mehr auf dem Kasten als manch Kommentator.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia