Partner von:
Anzeige

RTL feiert bärenstarkes “Ninja Warrior”-Finale, “Duell um die Welt” mit Best-of dagegen ohne Chance

warrior03.jpg
Finalist Oliver Edelmann schaffte es bei "Ninja Warrior Germany" am weitesten

Auch 2017 können sich Athleten bei RTL wieder um den Titel "Ninja Warrior Germany" bewerben. RTL wird sich schon jetzt drauf freuen: Zum Finale in diesem Jahr legte die Show noch einmal zu. Joko und Klaas mussten mit ihrem Best-of-"Duell" kleinere Ninjas backen. Insgesamt lag das Erste vorn mit "Tagesschau" und Versteckte Kamera.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Nochmal über 20% Marktanteil: “Ninja Warrior Germany” endet für RTL als Riesenerfolg

Ein 22-jähriger Deutscher Meister in Sportakrobatik hat es bei “Ninja Warrior Germany” am weitesten geschafft: Oliver Edelmann kam als einziger der Finalkandidaten in den zweiten von vier Final-Parcours, darf sich deshalb aber noch lange nicht mit dem Titel schmücken. Stattdessen sucht RTL im nächsten Jahr weiter nach potenziellen Ninja-Meistern – angesichts der guten Quoten in den vergangenen Wochen ist das nur konsequent. Den bisherigen Bestwert vom Freitag stellte die Show am Samstag gleich schon wieder ein: 3,11 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen das zweistündige Finale, 2,44 Mio. danach noch “Ninja Warrior – Das Phänomen”. Die Marktanteile lagen bei 13,3% und 14,0%. Damit hätte RTL im Gesamtpublikum sogar fast das ZDF überrundet. Auch bei den jungen Zuschauern war noch einmal eine Steigerung drin, nämlich auf 22,9% Marktanteil dank 1,69 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Die Premiere hatten Anfang des Monats 1,2 Mio. junge eingeschaltet – der RTL-Erfolg konnte also einige Fans dazu gewinnen. Auch die Verlängerung mit “Das Phänomen” zahlte sich aus: 1,41 Mio. blieben dran und sorgten für 21,0%.

2. ProSieben mit Best-of-“Duell um die Welt” klar unter den Normalwerten

Ein neues “Duell um die Welt” war’s nicht, das ProSieben am Samstag gegen “Ninja Warrior Germany” stellte, sondern “Das Beste aus vier Jahren”. Die flott zusammen geschnittenen Höhepunkte der zahlreiche Mutproben von Joko und Klaas hatten gegen RTL allerdings wenig auszurichten. Mit durchschnittlichen 11,1% Marktanteil geht des Best-of in die ProSieben-Bilanz ein – deutlich weniger als beim letzten regulären “Duell um die Welt” im vergangenen November, da waren noch 15,0% drin gewesen. (Dieses Jahr pausiert die Show mit neuen Ausgaben.) 800.000 Zuschauer bedeuten aber immerhin einen guten 3. Platz. Sat.1 zeigte gegen die Show-Konkurrenz der Mitbewerber “The Amazing Spider-Man”, kam aber über 8,9% (0,65 Mio.) nicht hinaus (Platz 7).

3. Das Erste siegt mit Nachrichten und Show, RTL mittags stark mit Formel-1-Qualifying

Anzeige

Den Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich weder die Show im Ersten, noch der Krimi im Zweiten – sondern die “Tagesschau” um 20 Uhr, mit der 4,44 Mio. ihren Fernsehabend begannen (22,2%). Im Anschluss folgt “Verstehen Sie Spaß?” mit 4,09 Mio. und 17,4% mit klarem Vorsprung vor “Kommissarin Lucas” und “Der Staatsanwalt” im ZDF mit 3,17 Mio. (13,5%) bzw. 2,65 Mio. (11,0%). “Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen” kam am ZDF-Vorabend auf 1,78 Mio. (9.9%) und lag knapp vor “Explosiv Weekend”, das bei RTL 1,55 Mio. eingeschaltet hatten – 9,1% Marktanteil. Am Mittag sahen bereits 1,93 Mio. das deutsche Formel-1-Qualifying – starke 18,5%.

4. Kaum Licht, aber viel Schatten bei RTL II, Vox und kabel eins

Für RTL II war’s ein düsterer Samstagabend, “Die Wollnys” schaffte es nicht einmal unter die fünf meistgesehenen RTL-II-Sendungen des Tages und “Frauentausch” kam später nur auf miese 3,4% bzw. 260.000 14- bis 49-Jährige. Für Vox sah es zunächst mit 4,2% für “Mord à la Carte” ab 20.15 Uhr nicht viel besser aus, “Medical Detectives” steigerte sich ab 23 Uhr aber wenigstens auf 7,3% (0,49 Mio.). “Navy CIS” startete bei kabel eins mit 5,5% und 5,0% in den Abend, bevor “Navy CIS: L.A.” dann auf 3,9% abrutschte. Sehr viel besser sah es für “Verstehen Sie Spaß?” im Ersten aus, das den 4. Platz in den Tagescharts des jungen Publikums eroberte und auf hervorragende 10,5% Marktanteil kam.

5. MDR erfolgreich mit “Kaisermania” live aus Dresden, wenige Zuschauer für WDR-Serieneinkäufe

Der WDR versetzte sein Publikum am Samstagabend “Ab in die 70er – Von Abba bis Frank Zander” und überzeugte damit 880.000 Zuschauer ab 3 Jahren – 3,8% Marktanteil. Den Horrorfilm “Von Heino bis Xavier Naidoo” sahen anschließend noch 0,73 Mio. bevor die Neustarts “Satisfaction” und “Cucumber” alles andere als zufriedenstellende Werte lieferten. Die US-Dramaserie landete bei nur 0,9% bzw. 0,7% Marktanteil, “Cucumber” kam auf 0,6% (70.000 Zuschauer). 560.000 sahen “2 für alle Fälle” im NDR (2,4%). Und der MDR feierte die “Kaisermania 2016 – live aus Dresden”, für Unkundige: das jährliche Roland-Kaiser-Livekonzert am Elbufer, für das sich ab 19.50 Uhr 0,98 Mio. TV-Zuschauer entschieden (4,2%). Nach “MDR aktuell” blieben dann noch 0,71 Mio. “Kaisermania”-Fans bis in die Nacht dabei. Arte lieferte derweil “Pop Scandals” und interessierte 0,43 Mio. (1,8%) für “Tabubruch und Rebellion”, später sahen 0,37 Mio. “Der mediale Overkill”.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia