Partner von:
Anzeige

Bestwert für “Ninja Warrior” vor dem Finale, “Superkids” enttäuschen zum Abschied in Sat.1

warrior02.jpg
Jan Köppen und Frank Buschmann befrotzeln de Kandidaten bei "Ninja Warrior Germany"

Trauriger Abschied bei Sat.1: Zum Finale landeten die "Superkids" weit unterm Senderschnitt und mit gigantischem Abstand hinter RTL, das außer der Reihe neue "Ninja Warrior" zeigte. "Atze Schröder live" wusste die perfekte Vorlage aber kein bisschen zu nutzen. Und dem Ersten reichten weniger als 4 Mio. für den Tagessieg.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. “Ninja Warrior” lässt RTL auch am Freitagabend jubeln und kratzt an der 3-Mio.-Marke

Weil am heutigen Samstag bereits das Finale läuft, erhöhte RTL die “Ninja Warrior Germany”-Dosis in dieser Woche mal eben auf das Doppelte und zeigte die vierte Qualifikations-Show außer der Reihe am gestrigen Freitag. Das tat dem Erfolg der Show keinen Abbruch – im Gegenteil: 2,92 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren schalteten ein – so viele wie nie zuvor. Mit 11,6% Marktanteil landete RTL im Gesamtpublikum auf Platz 7, noch vor “Ein Fall für zwei” im ZDF. Im jungen Publikum knackten die “Warrior”-Anwärter mit kommentierender Unterstützung von Jan Köppen und Frank Buschmann außerdem die 20-Prozent-Marke. 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährige sind ebenfalls ein Bestwert und bedeuteten 21,2% bzw. ganz klar Platz 1 vor “GZSZ” (1,24 Mio.).

2. “Superkids” kommt zum Finale erst nach RTL, ProSieben, RTL II und dem Ersten ins Ziel

Bei Sat.1 stand nach drei Wochen bereits das Finale der “Superkids” an, das der 14-jährige Reifen-Akrobat Alazare Yerdow für sich entschied. Im Nachhinein ist es aber ein bitterer Abschied, weil die Show zum Schluss nur noch wenige Fans vor dem Fernseher versammeln konnte. Gerade einmal 6,9% Marktanteil waren den jungen Talenten in der jungen Zielgruppe vergönnt, 0,53 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu. Die Show kam deshalb erst nach RTL, ProSieben, RTL II und dem Ersten ins Ziel. Stärkster RTL-Verfolger war “Snitch – Ein riskanter Deal”, das bei ProSieben allerdings mit gewaltigem Abstand lief. 0,79 Mio. sind weniger als die Hälfte der Zuschauer von “Ninja Warrior Germany”, der Marktanteil provoziert auch keine Luftsprünge: 10,2%. Bessere 12,5% holte im Anschluss übrigens “Atemlos – Gefährliche Wahrheit”.

3. ZDF-Krimis deutlich hinter ARD-Seniorenfilm, Nachrichten machen die Top 5 komplett

Anzeige

Thekla Carola Wied als rüstige Nachforsch-Seniorin, die im Liebesleben ihrer Nachbarin herumschnüffelt: So sehen TV-Hits aus. An diesem Freitag jedenfalls. 3,96 Mio. Zuschauer reichten, um Tagessieger zu werden, und die Degeto-Wiederholung “Tür an Tür” ergriff diese Chance beherzt bzw. mit 15,6% Marktanteil. Die Top 5 im Gesamtpublikum sind sonst durchweg Nachrichten-besetzt. “Tagesschau” und “Tagesthemen” führen die Rangliste an (3,92 bzw. 3,36 Mio.), “heute” und “heute journal” folgen (3,1 bzw. 2,97 Mio.). Das bedeutet auch, dass die Krimiserien im Zweiten eher mittelmäßig liefen: “Ein Fall für zwei” muss wie gesagt RTL den Vortritt lassen und schaffte 11,2% (2,78 Mio.), “Letzte Spur Berlin” war etwas erfolgreicher mit 2,93 Mio. (aber ebenfalls 11,2%).

4. “Atze Schröder live” gehen die Zuschauer flöten, RTL II zeitreist mit “Zurück in die Zukunft III” erfolgreich

Ein letztes Mal “Ninja Warrior” für heute, weil man sich 21,2% Marktanteil in Erinnerung rufen muss, um beurteilen zu können, was “Atze Schröder live” mit Teil 1 seines Programms “Richtig fremdgehen” nachher daraus machte: 10,1%. Fast genau eine Million junge Zuschauer gingen dem allseits beliebten Comedian flöten – da ist Platz 7 in der Tageswertung dank 0,65 Mio. Dranbleibern wirklich noch ein sehr weiches Kissen, um aufgefangen zu werden. In Sat.1 deklassierte “Knallerfrauen” die “Superkids”, weil zunächst exakt genauso viele Zuschauer dranblieben (0,53 Mio. ab 23 Uhr) und später sogar noch ein paar hinzukamen (0,6 Mio. bzw. 10,6%). RTL II zeigte am Abend “Zurück in die Zukunft III” und unternahm diese Zeitreise erfolgreich mit 0,6 Mio. 14- bis 49-Jährigen (7,7% und Platz 12). “The Mentalist” unternahm bei kabel eins auch eine kleine Reise, im Laufe des Abends nämlich von 4,9% auf 7,8% (nach 23 Uhr). Das war auch die Zeit, zu der “Law & Order: Special Victims Unit” bei Vox in Form war, sprich: die meisten Zuschauer hatte, nämlich 0,44 Mio. (7,6%).

5. “Wer weiß denn sowas?” am Vorabend bärkenstark, ZDF am späten Abend ohne Chance

Kurz zurück zum Gesamtpublikum: Ebenfalls in die Top 10 schaffte es “Wer weiß denn sowas?” am Vorabend im Ersten: 2,53 Mio. und starke 18,0% Marktanteil ließen die Konkurrenz blass aussehen. Zumindest ein bisschen davon profitierte der “Quizduell-Olymp”, in dem Barbara Eligmann und Wigald Boning gemeinsam antraten. 2,0 Mio. hatten eingeschaltet (11,3%). Auf 2,4 bzw. 2,31 Mio. kamen im ZDF “SOKO Kitzbühel” und “Bettys Diagnose”. Am späteren Abend zeigte das Erste noch einen alten “Schimanski” mit dem kürzlich verstorbenen Götz George und interessierte 2,13 Mio. (10,3%). Steil bergab ging’s nach dem “heute journal” im ZDF für “Sketch History”, das nur 6,2% verzeichnen konnte (1,3 Mio.) und die Kollegen von “aspekte” blieben bei ihrer Sommertour nachher weitgehend unter sich. 370.000 Zuschauer reichten nur für 2,2% Marktanteil; “Wacken – der Film” schaffte nachher 0,38 Mio. Der BR feierte ab 20.15 Uhr derweil “60 Jahre Lach- und Schießgesellschaft” und hätte dafür fast ein Milliönchen zusammen bekommen – aber eben nur fast (0,93 Mio., 3,6%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Total bescheuert,
    Da guckt man stundenlang und dann gibt es keinen Sieger weil die Hondernisse unmenschlich schwer sind.

    Gucke ich nächstes Malbestimmt nicht mehr

  2. Liebe leicht gemacht. Ich weiß nicht wer auf solche scheiß Ideen kommt den Menschen so einen Mist anzubieten. Das ist dochh unterste Stufe. Es bestätigt sich doch immer wieder der Unterschied zwischen denen die Fernseher bauen und denen die Fernsehen machen. Die die Fernseher bauen haben ein Hirn im Kopf

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia