Partner von:
Anzeige

Facebook-Quartalszahlen: Das Social Network verdreifacht den Gewinn – Aktie schießt auf Allzeithochs

Mark Zuckerberg: Das Wachstum geht weiter
Mark Zuckerberg: Das Wachstum geht weiter

Enorm starke Bilanz vom nun wieder zweitwertvollsten Internet-Konzern der Welt: Facebook verkündete nach Handelsschluss nach jeder Lesart besser als erwartete Ergebnisse. Bei Umsätzen von nunmehr 6,4 Milliarden Dollar fuhr Facebook den Traumgewinn von bereits 2,1 Milliarden Dollar ein. Die Nutzerzahl stieg auf 1,71 Milliarden Mitglieder. Konzernchef Mark Zuckerberg kann sich nachbörslich über einen Kurssprung auf neue Allzeithochs freuen – und den bereits vierten Platz der Börsenwelt.

Anzeige
Anzeige

Die neben Google und Amazon größte Erfolgsstory der Internet-Ära ist um ein neues Kapitel reicher: Facebook feuert weiter aus allen Zylindern. Konzernchef Mark Zuckerberg scheint mit seinem Social Network und den Konzerntöchtern einfach alles zu gelingen: Im abgelaufenen Quartal legte das 12 Jahre alte US-Unternehmen erneut eine Fabelbilanz vor.

Nach 4,1 Milliarden im Vorjahreszeitraum erlöste der nach Alphabet wieder zweitwertvollste Internetkonzern der Welt zwischen Anfang April und Ende Juni nunmehr 6,44 Milliarden Dollar – ein sattes Plus von 59 Prozent. Analysten hatten lediglich mit Umsätzen von 6 Milliarden Dollar gerechnet.

84 Prozent aller Umsätze bereits mobil

Die Gewinne explodierten regelrecht: Das weltgrößte soziale Netzwerk konnte seinen Nettogewinn nach GAAP-Bilanzierungsstandard glatt verdreifachen – von 715 Millionen auf 2,1 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie stieg auf 97 Cent und pulverisierte die Erwartungen der Wall Street, die lediglich bei 82 Cent je Anteilsschein gelegen hatten, damit um Längen.

Anzeige

Treiber der Geschäftsentwicklung war wieder einmal das mobile Anzeigengeschäft. Bereits 84 Prozent aller Erlöse wurden durch das Ausspielen von Anzeigen auf dem Smartphone oder Tablet erzielt.

Bereits viertwertvollster Konzern der Welt

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg zudem gegenüber dem Vorjahresquartal um weitere 17 Prozent auf nunmehr 1,71 Milliarden Mitglieder. 1,13 Milliarden Facebooker loggen sich inzwischen täglich in das Social Network ein (ebenfalls plus 17 Prozent).

Lohn der starken Bilanz: Die Facebook-Aktie schoss nachbörslich um 7 Prozent nach oben und notiert bei 131 Dollar damit auf neuen Allzeithochs. Mit einem Börsenwert von 375 Milliarden Dollar zog Facebook an der Wall Street nicht nur am Internet-Rivalen Amazon vorbei, sondern auch an den Old Economy-Giganten Berkshire Hathaway und ExxonMobil.

Nach Apple, Alphabet und Microsoft ist Facebook damit nun schon der viertwertvollste Konzern der Welt. Nicht weniger bemerkenswert: Diese vier wertvollsten Konzerne der Welt kommen alle aus dem Tech- bzw. Internetsektor. Amazon hat morgen bei Bilanzvorlage die Chance, das Quintett perfekt zu machen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia