Partner von:
Anzeige

Beschwerdeflut wegen TV-Berichterstattung nach Amoklauf von München

TV-Sendungen zum Amoklaufen von München stehen in der Kritik
TV-Sendungen zum Amoklaufen von München stehen in der Kritik

Viele Zuschauer haben die Fernsehbeiträge über den Amoklauf in München kritisiert. Die im Portal www.programmbeschwerde.de geäußerten Vorwürfe hätten sich sowohl auf die Inhalte als auch die Art und Weise der Berichterstattung bezogen, teilten die Landesmedienanstalten am Dienstag mit. Betroffen seien private und öffentlich-rechtliche Programme gleichermaßen.

Anzeige
Anzeige

Angeprangert werde insbesondere, dass Live-Aufnahmen von Leichen wiederholt und teilweise in Großaufnahmen gezeigt worden seien, dass Reporter Polizeianweisungen ignoriert hätten und traumatisierte oder schockierte Menschen vor die Kamera gezogen worden seien, hieß es. Auch die ständig wiederholten Aufnahmen des schießenden Täters seien kritisiert worden, ebenso wie eine spekulative und teilweise als sensationslüstern empfundene Art der Berichterstattung.

Manche Zuschauer vermissen nach Angaben der Landesmedienanstalten auch die Einhaltung journalistischer Grundsätze und befürchten, “dass durch die Art der Darstellung Persönlichkeitsrechte verletzt wurden oder gegen Bestimmungen des Jugendschutzes und des Schutzes der Menschenwürde verstoßen wurde”.

Unmittelbare Konsequenzen erwachsen den betroffenen Sendern nicht. Die Beschwerden werden im Fall der Privatsender jedoch an die zuständigen Landesmedienanstalten zur Prüfung weitergeleitet. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden nicht von den Medienanstalten kontrolliert, Beschwerden gehen aber nach Angaben des Beschwerdeportals an die jeweilige Rundfunkanstalt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich habe geglaubt, das Schulsystem in Sachsen sei recht ordentlich — und dann sowas !!! Sowohl inhaltlich als auch formal mangelhaft.

    1. Moin I.Hams, was das Formale anbetrifft, mögen Sie Recht haben!
      Was aber den Inhalt betrifft , kann ich es durchaus Nachvollziehen , dass solche Aussagen den Gutmenschen , Linken und Ökos zuwider sind.
      Aber auch diese Leute werden irgendwann von der Realität eingeholt und geweckt werden ! Ich hoffe ,dass es dann nicht schon zu Spät ist ! Wünsche dann viel Spass beim Erwachen in der Realität ! Jetzt basteln die Medien aber erstmal im Fall München an einem neuen Tatmotiv : Rassist und Nazi mit iranischen Wurzeln ,der sich auch noch für einen Arier gehalten hat. Wenn man es Glauben mag !! Achja und Gemoppt wurde der ,, arme ” Verbrecher auch noch .
      Fehlt nur noch das man einen Verbrecher zum Opfer umdichtet !
      Da man den,, Ball ” jetzt ,, Gott sei Dank” in die rechte Ecke spielen kann , werden wahrscheinlich dann auch bald Lichterketten folgen !

  2. Schade das sich Geschichte doch wiederholt, sollte Nationalsozialismus nicht überwunden sein, nein, schon wieder kriecht das Ungeziefer aus den Löchern und suhlt sich in rechter Propaganda.
    Hoffentlich behandelt unser Staat dieses Gesindel wie diese gerne andere bahandeln würden.
    Schmeißt diese rechtschaffenen Reichsbürger aus dem Land und hofft dass sie in Ihrer neuen Heimat recht freundlich empfangen werden.

  3. Sagenhaft, dieser Dialogverlauf. Im obigen Bericht geht es um die Berichterstattung der Medien zum Münchner Amoklauf, und der Blog drunter beginnt mit zusammenhanglosen Kommentaren, mündet in Belehrungen und Beleidigungen und endet mit deutschnationalen Parolen. Leider so typisch für die meisten Blogs, ob hier, in Facebook oder anderswo…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia