Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Umarmungen für Axt-Attentäter: Bohemian Browser Ballett nimmt Diskussion nach Polizeieingriff in Würzburg aufs Korn

Das Bohemian Browser Ballett nennt Beispiele, wie man Attentätern mit Axt begegnen soll
Das Bohemian Browser Ballett nennt Beispiele, wie man Attentätern mit Axt begegnen soll

Renate Künast sorgte nach dem Anschlag in Würzburg für Diskussionen. Die Polizei hatte den jungen Afghanen auf der Flucht erschossen, nachdem er 20 Menschen mit Axt und Messer attackierte. Künast wollte wissen, ob man den Täter nicht hätte "angriffsunfähig" schießen können. Web-Satiriker vom Browser-Ballett geben in einem Videoleitfaden für die Polizei nun eine Antwort darauf.

Anzeige
Anzeige

Als Beamte der Polizei Berlin verkleidet haben die Spaßvögel aus dem Internet einen Leitfaden entwickelt, wie man Axt-Attentätern begegnen kann, ohne sie zu erschießen. So schlägt das Bohemian Browser Ballett unter anderem vor, den Angreifern mit Liebe zu begegnen und sie zu umarmen oder mit einer Axt bewaffneten Tätern einen Holzscheit vor die Füße zu werfen. Das Video, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, hat bei YouTube bislang lediglich 45.000 Klicks, geht allerdings via Facebook viral. Innerhalb von 17 Stunden zählte die Satire mehr als 1,3 Millionen Views, über 18.000 Likes und 33.000 Shares.

Anzeige

Die Satire folgt auf die Diskussionen, die die Grünen-Politikerin Renate Künast unmittelbar nach dem Anschlag ausgelöst hatte. Via Twitter stellte sie die Frage, ob man den Angreifer nicht auch hätte anders stoppen können und handelte sich damit einen Shitstorm ein. Die Polizei hatte diesen auf der Flucht erschossen, nachdem er mit Axt und Messer bewaffnet mehrere Menschen in einem Regionalzug attackiert hatte. Nach dem Attentat hatte sich der IS zum Anschlag bekannt. Mittlerweile ermittelt die Bundesanwaltschaft.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Geiles Ding!!

    Der Maas ist sicher schon wieder am hochkochen.
    Und die Integrations- und Gleichstellungsbeauftragten haben schon soviel Schaum vorm Mund, dass Ertrinken droht.

  2. Das ist eine wirklich gelungene Satire. Bis auf einen Punkt. Statt eines ferig behauenen Vierkants sollte man den axtschwingenden zornigen jungen Männern Rohware vorstzen, an denen sie sich mit Hacken kühn abreagieren können wie in einem Wutraum, beispieweise einen großen Kühn-Ast.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia