Partner von:
Anzeige

Kein Abitur, kein Jura-Examen: Blog entlarvt Lebenslauf von SPD-Politikerin Petra Hinz als Komplett-Fake

SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz aus Essen: akademische Ammenmärchen im Lebenslauf
SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz aus Essen: akademische Ammenmärchen im Lebenslauf

Unrechtmäßig erworbene Doktortitel waren gestern: Petra Hinz, Bundestagsabgeordnete der Sozialdemokraten, legt noch eins drauf. Nachdem das Essener Lokal-Magazin Informer über die Politikerin recherchiert hatte, gab diese nun über ihren Anwalt bekannt, ihren Lebenslauf zum Großteil erfunden zu haben. Anders als angegeben hat Hinz, die sich als Juristin ausgegeben hatte, weder Staatsexamen noch Studium. Nicht einmal ein Abitur hat sie entgegen ihres Lügen-Lebenslaufs gemacht. Das Social Web reagiert fassungslos.

Anzeige
Anzeige

“In der Rückschau vermag Frau Hinz nicht zu erkennen, welche Gründe sie seinerzeit veranlasst haben, mit der falschen Angabe über ihren Schulabschluss den Grundstein zu legen für weitere unzutreffende Behauptungen über ihre juristische Ausbildung und Tätigkeit”, heißt es in der Erklärung, die auf der Homepage der Bundestagsabgeordneten veröffentlicht wurde.

Hinz’ falscher Lebenslauf ist nach wie vor online abrufbar. Demnach habe die 54-Jährige 1984 ihr Abitur abgeschlossen und nach einer Ausbildung zur Moderatorin ihr Jurastudium mit erstem und zweitem Staatsexamen abgeschlossen. Anschließend habe sie als Juristin gearbeitet.

Doch das Leben der angeblichen Juristin ist erfunden. Hinz habe lediglich das Fachabitur abgeschlossen, erklärt ihr Anwalt, nachdem das Essener Lokalmagazin Informer über Zweifel an Hinz’ Glaubwürdigkeit berichtet hatte. Um die falsche Biografie wieder zu begradigen, habe sie in den 90er Jahren versucht, das Abitur nachzuholen. Allerdings sei dies wegen des beruflichen Erfolgs gescheitert: “Aufgrund ihrer zeitlichen Beanspruchung als Mitglied im Rat der Stadt Essen und ihre ehrenamtlichen politischen Engagements musste sie diesen Versuche jedoch bereits nach etwa einem Jahr wieder aufgeben.”

In der Mitteilung betont der Rechtsvertreter jetzt, dass seine Mandantin zu keinem Zeitpunkt “rechtsberatend tätig war”. In ihrer Zeit als Angestellte in den Jahren 1999 bis 2003 seien die Tätigkeiten in Wahrheit “nicht juristischer Natur” gewesen.

Weiter sei Hinz “sehr bestürzt” darüber, “nicht die Courage aufgebracht zu haben, für ihr Fehlverhalten geradezustehen”, heißt es weiter. “Sie bittet ihre Wegbegleiter, ihre Mitarbeiter, ihre Freunde und Familie, all die Menschen, die ihr vertraut haben, und auch die allgemeine Öffentlichkeit von ganzem Herzen um Entschuldigung.”

Nicht nur für Hinz, sondern auch für ihre Partei ist die Offenlegung dieser Lebenslüge ein Image-Gau, der nun Angriffsfläche fpr konkurrierende Parteien schafft, aber auch allgemein das Vertrauen in die Politik erschüttert, wie bereits erste Reaktionen im Social Web zeigen.

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wäre Frau Hinz CDU-Politikerin, wäre sie längst nicht mehr MdB.
    Bei CDU-Politiker wird die Vita und die Doktorarbeit solange durchkämmt, bis ein Fehler gefunden wird………Selbst wenn die Arbeiten in einer Zeit geschrieben wurden, in der Recherche-Möglichkeiten, wie dies heute der Fall ist, nicht möglich waren

  2. Das eine ist, in jungen Jahren etwas zusammenzulügen, um sich unrechtmäßige Vorteile gegenüber ehrlichen Leuten zu verschaffen, und später aus der Nummer schwer wieder rauszukommen. Ist schlecht, aber man könnte auch ein wenig Mitgefühl aufbringen, falls jemand ehrlich bereut.

    Das andere ist, auch dreißig Jahre später noch den eigenen Anwalt verlautbaren zu lassen: “Das politische Engagement von Frau Hinz war und ist von Aufrichtigkeit und Integrität geprägt.” Wie konnte eine Lügenliesel, die dermaßen neben jeglicher Realität steht, ein Jahrzehnt lang Bundestagsabgeordnete spielen, dabei jahrelang allgemein bekannt ihre Mitarbeiter schikanieren, und niemand findet etwas dabei?

    Die Medien haben sich in diesem Fall keineswegs mit Ruhm bekleckert, wie es jetzt aussehen soll. WAZ-Lokalchef Stenglein, von der neuen Funke-CDU-Connection auf den Posten gedrückt und immer die Propagandatrommel schlagend, kommentiert jetzt hochmoralisch “ihre Selbstgerechtigkeit ist unfassbar” und fordert dramatisch “Verlassen Sie bitte sofort den Bundestag, Frau Hinz!” (http://www.derwesten.de/staedte/essen/verlassen-sie-bitte-sofort-den-bundestag-frau-hinz-id12023760.html)

    In Sachen Selbstgerechtigkeit kennt er sich offensichtlich gut aus. Stenglein ist ungefähr so alt wie Hinz und hat zur gleichen Zeit in Essen die Schule besucht. Schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist er Essener Lokaljournalist. Als sie die politische Bühne betrat, war er schon lange da. Er kennt zweifellos hunderte von Personen, die auch die Abgeordnete kennen.

    Nun: Irgendeine Recherche in all diesen Jahren? Irgendeine Veröffentlichung zu dem Thema? Das mussten andere tun.

    Moralisieren und Herumtrompeten ist zweifellos bequemer, als genau die Arbeit zu tun, die den Journalisten vom Politiker unterscheidet.

  3. Frau Hinz sollte SOFORT von ihren Ämtern zurücktreten. Ansonsten muß ich keinem Jugendlichen mehr erzählen, er soll einen ordentlichen Lebenslauf für seine Bewerbungen verfassen. Dann faken wir alle mal, was das Zeug hält.
    Wer im Bundestag sitzt, muß mit gutem Beispiel vorangehen, zumindest erwarte ich einen korrekten Lebenslauf.
    Also bitte, Frau Hinz: Verantwortung übernehmen! Diese lahme Pressemitteilung kann’s ja wohl nicht gewesen sein..

  4. Vorwort: Ich mag die SPD nicht. Politiker nutzen die digitalen Möglichkeiten fast nie und seit den 70ern gehts uns nicht mehr besser. In der Türkei hat Twitter 30% Verbreitung in der Bevölkerung während es hier fast keine freien WiFis gibt und viele freie nutzbaren Frequenzen Firmen und Bürgern vorenthalten werden um überall Internet zu haben.

    Für Fachabitur haben viele Bekannte viele Stunden nach der Arbeit investieren müssen. Das ist – vergleichbar wie ein Berufs-Akademie-Studium – halt wohl meist neben der normalen Arbeit. Manche haben mit 19 oder 20 ein Fach-Abitur UND einen Gesellen-Brief also Berufs-Ausbildung.
    Die Frage ist aber, ob und wie viel weniger erbracht werden muss als für ein reguläres Abitur wo man nach der Grundschule bequem auf dem theorie-freundlichen Gymnasium sich über rauchende oder schwangere Real- und Hauptschüler auf der anderen Straßenseite lustig macht und sich für was besseres hält obwohl man mit Diplom viel schlechter leben wird als die Großeltern mit Realschul-Abschluss und Haustarif-Vertrag welche sogar ein Haus abbezahlen konnten und die Ehe-Frau nur freiwillig gearbeitet hat.
    Auch Lehrer müssen 80-100% vom normalen Diplom-Grundstudium ihrer Fächer (Deutsch, Englisch, Mathe, Physik, Chemie,…) und noch zusätzlich Pädagogik-Vorlesungen und Prüfungen, Labore, Praktika machen und könnten problemlos ihre Fächer regulär zu Ende studieren und Diplom-Mathematiker/Physiker/Chemiker/Germanisten/… werden. So viel weniger als bei den regulären – vermeintlich “besseren” – Titeln sind viele Titel gar nicht.

    Google: site:mdr.de juristen bundestag überrepräsentiert
    liefert eine PDF-Studie und den Kontext.
    Wenn man nun also unter Juristen so tut, als ob man auch Jurist ist, ist das sicher keine Heldentat, die MDR-Studie macht aber klar, wieso man auf die Idee kommen könnte.

    Und das man nicht untergebuttert werden will, weil man angeblich den falschen Abschluss hat oder nicht dazugehört und dann nur noch alles mit JA abstimmen soll, lässt sich auch nachvollziehen. Chinesische Töchter oder die Spanx-Gründerin beweisen, das auch Frauen erfolgreiche Milliarden-Unternehmen anführen können.
    Wenn ein Milliardär-Boni-Sponsor einen Fußball-Verein finanziert wird gejubelt und keiner schreibt, das er nie Fußball gespielt hat oder zwei Sitzplätze belegt und die Gesundheits-Ziele der Liga konterkariert. Wenn ein zweit-Liga-Trainer oder Jugend-Trainer eine Bundesliga-Mannschaft trainieren soll hingegen wird (ähnlich wie bei IT-Jobs) verlangt das er 20 Jahre Berufserfahrung hat, alle Sprachen aller Spieler fliessen mit Diplom und frischer Zertifizierung spricht und auf jedem Kontinent mindestens eine Champions-League/Kontinent-Liga-Gewinner trainiert und zwei mal den Preis geholt hat. Wir erinnern an die Kampagnen gegen Manuel Neuer bei Bayern München.

    Mit falschen Dr.-Titeln anderen den Job wegzunehmen und dann Milliarden zu verwalten und Milliarden-Aufträge zu vergeben ist vielleicht auch nicht besser…
    Und wie erfolgreich sind AFD-Bürgermeister ? Bauen sie die Gemeindeschulden ab und übernehmen dann überschuldete Gemeinden durch billigen Grundstückskauf ?

    Ein James Bond hat wohl mal erzählt, er hätte in Indien gedreht um den Job zu bekommen. Ich glaube Michael Schumacher meinte auch mal, er wäre schon Formel-1 gefahren. Als er aus der Kurve flog, hat er aber offen zugegeben – anstatt anderen oder dem Motor, Reifen, … die Schuld zuzuschieben – , er wäre dort zu schnell gefahren und durfte dann wohl auch wegen seiner Ehrlichkeit (ich glaube in Belgien/Spa) auch (sein erstes ?) Formel-1-Rennen fahren glaube ich.

    Zum Ausgleich sollte sie Konzepte vorlegen, wie sowas in Zukunft verhindert werden kann. Also digitale Zeugnis-Hinterlegung und Lebenslauf-Überprüfbarkeit. Rentenkasse(19%), Finanzamt, Krankenkasse(15%), Arbeitslosenkasse(1,9%) haben diese Zahlen alle.
    Das kann man (wie die Lebensmittel-Kontroll-Ergebnisse) rein freiwillig machen und jeder sieht bei Linked-In und Xing welche Ausbildungen und frischen Zertifikate jemand hat und kann gezielt Leute suchen. Models haben ja auch Mappen mit ihren Cover-Bildern und Bewerber Mappen mit ihren Zeugnissen. Das man sowas auch digital hat, hätte Rot-Grün schon 2000 vorgeben und sehr viel Papier und noch viel viel mehr Zeit einsparen können.
    Das Bildungs-System kostet immer mehr Pensionen aber hat wohl immer weniger Leistung obwohl man es schon vor 15 Jahren hätte digitalisieren können. Siehe Wikipedia. Das geht genau so gut und genau so billig auch für Bildung wie Kochen (siehe Jamie Oliver) oder Auto-Teile tauschen oder Studium, Berufs-Ausbildung und natürlich alle Schulen.

  5. Ich bin mir sicher, dass von der ersten Generation der “Wirtschaftsflüchtlinge West” (1990-1995) sehr viele ähnliche Doktor-Postel-Biografien haben und nur noch nicht enttarnt wurden, weil sie politisch belasteten Ostdeutschen ein Gnadenbrot in den Verwaltungen gegeben und bei den Entstasifizierungen ein Auge (eher zwei) zugedrückt haben..

  6. Wo bleibt das Strafverfahren. Die Berufsbezeichnung Rechtsanwalt = Jurist ist streng geschützt.
    Was soll das Getue – Die Dame hat EDEKA erreicht – Ende der Karriere und sollte nun wenigstens Farbe bekennen und aufräumen. Ekelhaft.

  7. Gefälschter ‪#‎Lebenslauf‬. Ja und?
    In einer gnadenlosen ‪#‎Ellenbogengesellschaft‬ mit einem lebenslangen ‪#‎Aussiebungsprozeß‬ mit Chancenungleichheit, dem pathologischen Zwang einen Menschen und seine Leistungsfähigkeit anhand seines Schulabschlußes und Zeugnissen zu “bewerten” und zudem der regelmäßigen Gefahr in ‪#‎Armut‬ und ‪#‎HartzIV‬-Diktatur abzustürzen mit verbundener sozialer Ausgrenzung, Stigmatisierung und massiven Verlust der Lebensfreude, die jedem treffen kann, halte ich das für legitime ‪#‎Notwehr‬!
    Es ist an der Zeit, dieses System, das Menschen in Deutschland KEINE Chancengleichheit bietet (und nicht erst seit SGBII-Zeiten!), ob für Deutsche oder Migranten, zu hinterfragen. In Zeiten der Krise – und Deutschland befindet sich in der schlimmsten Krise seit dem Bestehen-, ist ein kritisches Hinterfragen angebracht. Jede Krise, auch diese, bietet aber auch Chancen. Es ist an der Zeit zu diskutieren und klug zu handeln!

  8. Also ein etwas bittere Geschack hat das ganze schon. Allerdings hat sie ja keine juristische Tätigkeit übernommen. Somit entfällt der Vorwurf der Hochstapelei. Und ihre Wahl in den Rat der Stadt Essen und in den Bundestag hat wohl weniger etwas mit diesen Punkten in ihrem Lebenslauf zu tun. Oder glaubt wirklich jemand das sie nur in den Rat der Stadt Essen gewählt wurde weil sie in ihrem Lebenslauf Das Abitur stehen hatte ???? Es bleibt also erst einmal die Frage wie hat denn ihre politische Arbeit ausgesehen??? War diese kompetent und akzeptabel ???? Tja…dann kann man wohl auch gute und kompetente politische Arbeit verrichten ohne ein Abitur und ein Studium zu haben. Ein Schlag für die Eitelkeiten unserer Studierten Politologen die doch glauben das…………Na ja…lassen wir das

  9. Frau Hinz kann sich nun ihrer Qualifiktaion entsprechend, einen Job suchen.

    Komisch, dass CDU- und FDP-Politiker seitens der Medien und pseudowisseschaftlicher Internetseiten “gejagt” werden. Sozis dürfen das scheinbar, sozialer Aufstieg gehört eben dazu, egal ob erlogen. Ausreden wird es genug geben!

  10. Das eine ist, in jungen Jahren etwas zusammenzulügen, um sich unrechtmäßige Vorteile gegenüber ehrlichen Leuten zu verschaffen, und später aus der Nummer schwer wieder rauszukommen. Ist schlecht, aber man könnte auch ein wenig Mitgefühl aufbringen, falls jemand ehrlich bereut.

    Das andere ist, auch dreißig Jahre später noch den eigenen Anwalt verlautbaren zu lassen: „Das politische Engagement von Frau Hinz war und ist von Aufrichtigkeit und Integrität geprägt.“ Wie konnte eine Lügenliesel, die dermaßen neben jeglicher Realität steht, ein Jahrzehnt lang Bundestagsabgeordnete spielen, dabei jahrelang allgemein bekannt ihre Mitarbeiter schikanieren, und niemand findet etwas dabei?

    Die Medien haben sich in diesem Fall keineswegs mit Ruhm bekleckert, wie es jetzt aussehen soll. WAZ-Lokalchef Stenglein, von der neuen Funke-CDU-Connection auf den Posten gedrückt und immer die Propagandatrommel schlagend, kommentiert jetzt hochmoralisch „ihre Selbstgerechtigkeit ist unfassbar“ und fordert dramatisch „Verlassen Sie bitte sofort den Bundestag, Frau Hinz!“ (http://www.derwesten.de/staedte/essen/verlassen-sie-bitte-sofort-den-bundestag-frau-hinz-id12023760.html)

    In Sachen Selbstgerechtigkeit kennt er sich offensichtlich gut aus. Stenglein ist ungefähr so alt wie Hinz und hat zur gleichen Zeit in Essen die Schule besucht. Schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist er Essener Lokaljournalist. Als sie die politische Bühne betrat, war er schon lange da. Er kennt zweifellos hunderte von Personen, die auch die Abgeordnete kennen.

    Nun: Irgendeine Recherche in all diesen Jahren? Irgendeine Veröffentlichung zu dem Thema? Das mussten andere tun.

    Moralisieren und Herumtrompeten ist zweifellos bequemer, als genau die Arbeit zu tun, die den Journalisten vom Politiker unterscheidet.

    1. Sehr guter Kommentar! Danke! Und was ist eigentlich mit ihren unrechtmäßig erworbenen Gehältern? Auf Kosten der Steuerzahler? Muss Sue die auch zurück bezahlen

  11. Tja, warum hat Sie das getan?
    Objektive Aufklärung wird es nicht geben in diesem Land, der Parteien- und Regierungslandschaft.
    Wurde Sie gezwungen, von subversiven Kräften, um politischen Einfluss ausüben zu können … ?
    Oder benötigen die Parteien derartig intern abhängige Personen, um die Stimmgewalt ausüben zu können?
    Traurig ist nur, dass der Steuerzahler, die unrechtmäßig, gezahlten Gehaltsbezüge nicht erstattet bekommt.
    Wieviel Abgeordnete in den Länder- und der Bundesregierung haben ähnliche “LEICHEN im Keller” ? – ES IST EINE SCHANDE!

  12. Man sollte Frau Hinz anzeigen und verklagen da sie Aufgrund von Lügen und vorsätzlichen Betrugs Gelder als Abgeordnete erschlichen hat.

    1. Diese Person gehört in den Knast, alle Gelder und Diäten sind zurückzugeben,…..Aber ich glaube,das diese verlogene Person noch eine dicke Staatsre. Bekommt….armes Deutschland….!

  13. Wie schon damals bei Guttenberg gilt auch für Hinz, wer erwischt wird muss die Konsequenzen (er)tragen.

    Das andere ist: Was sind Titel, Zertifikate, Zensuren Wert, wenn es über mehrere Jahre nicht auffällt, dass eine Grundqualifikation (auf dem Papier) fehlt? Wurde die gute Dame nur eingestellt oder in die Position gebracht, weil sie mit einem Blatt Papier angetanzt kam?

  14. Hinweis auf einen korrekturbedürftigen kleinen Tippfehler: “Angriffsfläche fpr konkurrierende Parteien” (nicht zur Veröffentlichung gedacht)

  15. Ich bin auch SPD Mitglied, aber das finde ich schamlos. Ich kann mich nicht “besser” machen wie ich bin. Es gibt aber in allen Parteien solche. Leider???

  16. Man sollte ihr für diese Leistung einen Orden verleihen. Natürlich ist ihr Verhalten völlig daneben gewesen aber schlimmer ist doch die Tatsache das sie die, die studiert haben, die die das hätten überprüfen können aber nicht getan haben, so lange so täuschen konnte.

    Traurig ist das niemand erkennt das sie doch nen vernünftigen Job gemacht haben muss sonst wäre sie doch gar nicht bis dahin gekommen. Man muss also kein Abitur und studiert haben um zum Wohle der Gesellschaft arbeiten zu können.

  17. Wen interessiert schon ein Lebenslauf wenn die Dame gute Arbeit leistet? Die ganze Diskussion ist völlig übertrieben. Lebenslauf korrigieren, weitermachen!

    1. Wissen Sie mit welchen Entbehrungen ein Jura-Studium verbunden ist?
      Ich bin jetzt kurz vor dem 2. Examen. Seit 3 Monaten dreht sich alles um JURA. Essen, lernen, joggen, schlafen, repeat.

      Hat jemand erfolgreich Jura studiert, so war er / sie diszipliniert, schlau und fleißig, um es zu schaffen.

      Frau Hinz hätte die Ämter im BT nicht bekommen, wenn sie nur ihr ein-jähriges Praktikum bei der Sparkasse vorgezeigt hätte. Denn damit hat sie gar nicht die Befähigung.

      Ich bezweifele, dass sie ihre Arbeit im BT gut gemacht hat. Sie wird die Arbeit ihrer Mitarbeiter als eigene “verkauft” haben.

  18. Es gibt kluge Köpfe die behaupten, ein dummes Volk lässt sich leichter regieren als ein intelligentes Volk! Die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz beweist, dass Land mit dummen Politikern zu regieren klappt besser!

  19. Mich würde interessieren, was die Dame in der Zeit, als sie angeblich Abitur gemacht bzw. studiert hat, tatsächlich gemacht hat. Hat sie vielleicht von Hartz IV gelebt (gab es damals meines Wissens nicht), oder hat sie minder qualifizierte Jobs gehabt, bei denen man keine qualifizierte Ausbildung benötigt und ist sie vielleicht selbst Opfer von Mobbing geworden? Das wird man leider nie erfahren!

  20. Mann kann echt nicht soviel essen,wie man kotzen könnte,eine Hilfsarbeiterin

    belügt und betrügt jahrelang für über 9000 Euro im Monat und dann noch das:

    Ihre politische Aufrichtigkeit und Integrität,;Aufrichtig ja??,Man kann nur

    hoffen,das nicht alle Politiker so sind,vielleicht mal alle überprüfen????

    Sowas sollte man juristisch verfolgen und das Geld anteilweise sich wieder zurückholen und ach ja:

    Pension mit 66 von über 2200 Euro???????

    Armes,Armes doofes Deutschland,Pray for Germany!!!!!

  21. Seltsam ist ja auch ihr soziales Umfeld!!! Keiner, der etwas merkt: Kein früherer Kollege, der sie durch ihre Tätigkeiten (was immer sie gearbeitet hat) erkennt. Keiner aus ihrer wirklichen Schule, der noch weiß, dass sie nach der 12. Klasse abgegangen ist. Keine Nachbarn oder Nachbarn der Eltern, die sie identifizieren könnten. Keine Verwandten, die ja auch Bescheid wissen müssten …
    ….. es sind halt ALLES Lügner und Betrüger, zumindest Mitwisser.

  22. Petra Hinz war eine ganz normale Hauptschulschülerin an der Hauptschule Bärendelle in Essen. Meines Wissens nach hat sie das 10. Schuljahr mit Abschluß geschafft. Sie tut mit trotz allem leid. Geld und Macht ist nicht alles!
    Veni vedi viki meis non credidi oder sie kam, sah und staunte

  23. Wenn ich das alles lese über Frau Hinze,kann einem der Kaffee hochkommen.Jahrzehnte monatlich ein fürstlichen Gehalt von unseren Steuern bezogen und jetzt noch über 2.200 €Pension beziehen.Hätte sich das ein Normalbürger erlaubt, vom Geld aller Bürger zu Leben und nicht einmal ein schlechtes Gewissen zu haben,hätte das bestimmt einen Aufenthalt in Schweden begünstigt.Aber hier sieht man wer nach Herrn Gabriels Worten wohl das sogenannte “Pack” ist.Das sehe ich als Betrug an,Bestrafung hat diese Dame sicher nicht zu befürchten.Jetzt auch Pension beziehen ist unverschämt,sollte mal Hartz beziehen,was Anderes hätte sie nicht verdient

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia