Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

#FamousMelaniaTrumpQuotes: Trump-Gattin kopiert Michelle Obama – und das Netz macht sich einen Spaß daraus

Nach der vermeintlichen Kopie von Michelle Obamas (r.) Rede, legen Twitter-Nutzer Melania Trump nun erst Recht andere Worte in den Mund
Nach der vermeintlichen Kopie von Michelle Obamas (r.) Rede, legen Twitter-Nutzer Melania Trump nun erst Recht andere Worte in den Mund

Obwohl US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump beim republikanischen Parteitag in Cleveland im Rampenlicht stehen sollte, stiehlt ihm seine Frau Melania Trump mit einem vermeintlichen Fauxpas die Show: Einige Passagen ihrer Rede sind fast identisch mit den Worten von First Lady Michelle Obama aus dem Jahr 2008. Die Netzgemeinde reagierte schnell – und macht sich mit einem Plagiat-Potpourri einen Spaß daraus.

Anzeige
Anzeige

Knapp 15 Minuten stand Melania Trump auf der Bühne des republikanischen Parteitags in Cleveland, feierte ihren Mann Donald Trump für sein “großes Denken” und eigentlich schon als neuen US-Präsidenten. So weit, so üblich. Für deutlich mehr Aufregung sorgten allerdings andere Passagen ihrer Rede: Die Worte von Trumps Gattin wiesen erstaunliche Ähnlichkeit mit einer Rede von Michelle Obama aus dem Jahr 2008 auf.

Passagen wie “dass man hart für das arbeiten muss, was man im Leben erreichen will, und dass man Wort halten muss, dass man tut, was man sagt, und man seine Versprechen halten muss, dass man Menschen mit Respekt behandelt” ist offenbar nur eine von vielen Ähnlichkeiten. Und auch der Kontext ist weitestgehend der gleiche: Michelle Obama hielt ihre Rede vor den Wahlen 2008 auf dem demokratischen Parteitag – ihr Mann Barack Obama wurde wenig später zum ersten schwarzen US-Präsidenten gewählt.

Ein gefundenes Fressen für die Twitter-Gemeinde: Unter dem Hashtag #FamousMelaniaTrumpQuotes dichten die Nutzer der Trump-Gattin berühmte Zitate aus Politik, Gesellschaft und Kultur an – abgerundet durch ein paar weitere Worte der First Lady. Der wohl beliebteste, weil meistzitierte, Satz im Plagiat-Potpourri: “Ich bin ein Berliner” von John F. Kennedy aus dem Jahr 1963.

“Ich stehe heute vor Ihnen als eine stolze, schwarze Frau…”

Anzeige

“Barack Obama ist immer noch der selbe Mann, in den ich mich vor Jahren verliebt habe”

“Hallo, ich bin Johnny Cash.”

“Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia