Partner von:
Anzeige

Spiegel erreicht solide Kiosk-Zahlen mit “Please don’t go”-Titel, Focus stark mit “Zehn Jahre länger leben”

cover-check-16-24.jpg

Noch bevor der Brexit nach seinem überraschenden Ergebnis auch Deutschland so richtig in Atem gehalten hat, sorgte Der Spiegel mit seinem zweisprachigen Titel schon für ein erhöhtes Kiosk-Aufkommen. 213.989 griffen im Einzelhandel zu - immerhin der beste Wert seit acht Wochen. Der Focus landete mit "Zehn Jahre länger leben" noch deutlicher über seinem Soll.

Anzeige
Anzeige

“Please don’t go!” und “Bitte geht nicht!” titelte Der Spiegel am 11. Juni, also rund zwei Wochen vor der Abstimmung in Großbritannien. 23 Seiten des Heftes erschienen auf englisch. Im Ausland verkaufte sich das Heft rund 2.000 mal besser als zuletzt, im deutschen Einzelhandel fand es sogar etwa 11.600 Käufer mehr als eine Woche zuvor. Auch wenn die 213.989 Einzelverkäufe laut IVW der beste Wert seit acht Wochen sind, ist die Zahl kein übermäßíger Erfolg. Der aktuelle 12-Monats-Durchschnitt des Spiegels liegt nämlich bei 227.700 Einzelverkäufe, der 3-Monats-Durchschnitt mit 213.800 fast exakt bei den nun erreichten 213.989. Im Gesamtverkauf erreichte Der Spiegel 24/2016 eine Auflage von 784.994 Exemplaren, darunter 52.868 ePaper.

Der stern blieb unterdessen mit dem toten Muhammad Ali auf dem Cover auf dem schwachen Vorwochenniveau. Nur 169.470 griffen zu den “Bildern seines Lebens”. Zum Vergleich: In den jüngsten 12 Monaten lag der Einzelverkaufs-Durchschnitt des Magazins bei 196.300, in den jüngsten drei Monaten bei 182.000. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Er lag bei 694.297 Exemplaren, inklusive 16.670 ePaper.

Anzeige

Zufrieden kann hingegen der Focus mit seinem Heft 24/2016 sein: Mit der Titelstory “Zehn Jahre länger leben”, einem Focus-Leib-und-Magen-Thema also, erreichte er einen Einzelverkaufswert von 78.719 Exemplaren. Zwar lag er damit wie immer weit hinter Spiegel und stern, aber klar über seinem Normalniveau der jüngsten 12 Monate (72.500), bzw. drei Monate (65.200). Die miese Zahl der Vorwoche (51.435) übertraf er sogar um satte 53%.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia