Partner von:
Anzeige

Höckes Forderung nach einem Medienboykott: Der verzweifelte Versuch der AfD, die Presse zu ignorieren

AfD-Spitzenpolitiker: Björn Höcke (li.), Frauke Petry, Alexander Gauland (re.)
AfD-Spitzenpolitiker: Björn Höcke (li.), Frauke Petry, Alexander Gauland (re.)

Die Alternative für Deutschland und die Medien - das ist eine schwierige Beziehung, die zumindest im Verhalten einiger AfD-Politiker längst slapstickartige Züge angenommen hat. Zum einen schimpfen Gauland, Petry & Co. ohne Unterlass auf „die Journaille“ und reden dann doch ständig mit ihr. Jetzt fordert Thüringens Fraktions- und Landeschef Björn Höcke ein „grundsätzliches und allgemeingültiges Pressemoratorium“. Ein Vorschlag, der sogleich vom DJV abgewatscht wurde.

Anzeige
Anzeige

Höcke formulierte die Idee, dass der Bundesvorstand „ein grundsätzliches und allgemeingültiges Pressemoratorium aussprechen“ könnte. Angesicht des AfD-Führungsstreites in Stuttgart, der zudem einen tiefen Riss innerhalb der Parteiführung offenbart, spricht sich der Thüringer für ein Art Schweigeverordnung aus. Er werde sich in den Medien nicht weiter zur Situation der AfD äußern, kündigte er zugleich an. Die AfD und die Fraktion in Baden-Württemberg brauchten nun Zeit für sich. Sie dürften sich nicht in die Rolle des Getriebenen drängen lassen, zitiert die dpa den Politiker.

Innerhalb weniger Tage ist dies bereits der zweite Versuch, die Kommunikation zwischen Vorstandsmitgliedern und der Presse zu bremsen. Auf der vergangenen Klausurtagung von Braunlage beschlossen die Partei-Spitzen gerade erst neue Spielregeln im kommunikativen Umgang. Auch wenn man an der Abneigung einiger Vorstandsmitglieder gegeneinander nichts ändern könnte, sollten künftig – wie die SZ zusammenfasst – Äußerungen über Vorstands- oder Parteikollegen nur erlaubt sein, wenn vorab mit der betroffenen Person gesprochen wurde.

Anzeige

So soll ein “Prinzip der regionalen Nichteinmischung” verankert werden. Mit dem Zoff von Stuttgart und der Spaltung der dortigen Fraktion waren die Parteitags-Beschlüsse gleich wieder Makulatur. Sie offenbaren jedoch vor allem, welch ein gespaltenes Verhältnis die Partei zur Presse hat. Da schimpfen die Spitzenpolitiker zum einen ständig über die Berichterstattung, erlauben dann jedoch Hintergrundgespräche, aus denen zitiert werden darf, um dann einzelnen Sätzen zu widersprechen. „Ich habe das so nicht gesagt“, „Ich wurde falsch zitiert“, gehörte schon vor der Gauland/Boateng/FAS-Debatte zum Standard-Wortschatz vieler Top-Vertreter der Alternative für Deutschland.

Der Vorschlag für ein „grundsätzliches und allgemeingültiges Pressemoratorium“ wird sich innerhalb der Partei kaum durchsetzen lassen. DJV-Chef Frank Überall machte sich schon einmal über Höcke lustig: „In welcher Welt lebt Björn Höcke eigentlich?“, fragte der Funktionär im Handelsblatt. „Ein Pressemoratorium ist zum einen mit dem verfassungsmäßigen Auftrag der Parteien zur politischen Willensbildung unvereinbar, zum anderen halten das die AfD-Politiker doch gar nicht durch.“ Genau am letzten Punkt scheiterte bislang jeder Versuch, nicht oder auch nur weniger mit der „Lügenpresse“ zu reden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

    1. Als wenn Höcke den blutigen Putsch in der Ukraine, mit Hilfe von Faschisten, bejubelt hat!

      Nein – das war nicht Höcke sondern die Mitglieder des DJV – im Auftrag ihrer Strippenzieher von NATO und transatlantischen Gruppierungen.

      Falls Sie also so etwas wie eine “Reichspressekammer” suchen, fragen Sie beim DJV nach! Dort werden Sie fündig!

      1. @torsten

        Nö – ich poste hier schon lange – zu verschiedensten Themen! Sie können gerne beim Moderationsteam von Meedia nachfragen

        Viel Erfolg mit Ihrem Aluhut und einen schönen Tag dann noch!

      2. @torsten: Sie als NATO/EU-Troll, sind als zweitschnellster aus ihrem Loch gekrochen.

  1. Als wenn der DJV noch irgendeine Rolle spielt!

    Eure gesamte Branche hat die Glaubwürdigkeit vollständig verloren und geht den Bach runter!

    Ihr habt den Knall scheinbar immer noch nicht gehört und ich frage mich gerade was Ihr euch überhaupt noch einbildet wer ihr seid!

    Die “Rechten” sind in ganz Europa auf dem Vormarsch und weder ihr vom DJV noch der “heilige Geist” wird das noch verhindern.

    Bedankt Euch bei eurer geliebten “Führerin” Angela Merkel, die ihr ja immer noch bejubelt, denn die hat mit ihrer Masseneinladung eure links-grüne Titanic gegen den Eisberg gerammt.

    Und jetzt sinkt sie … und es gibt nichts mehr in diesem Universum was das noch verhindern wird!

    So einfach ist das!

    1. Genau! Auf dem Vormarsch!! In ganz Europa!!! Und am Beispiel England sieht man ja auch, wie es mit dem “Vormarsch” aussieht, sobald das erste bisschen Verantwortung droht…danke an die “Rechten” für den physikalischen Beweis, dass man schneller rückwärts kriechen als “vormarschieren” kann.

    2. @Manfred Voss

      Lieber Her Voss,
      Sie können sich das so schön reden wie Sie das wollen aber auch das wird nichts mehr ändern!

      Nigel Farage & Co. sind übrigens zurückgetreten weil Sie ihr gesetztes Ziel erreicht haben! Die haben sich aus der Schußlinie genommen … und wer jetzt gegen den BREXIT wettern will, muss 52 Prozent des englischen Volkes beschimpfen (was ziemlich dumm wäre).

      Das ist alles Kalkül und klug durchdacht (auch wenn Sie das nicht verstehen).

      Und noch ein kleiner Tipp: Selbst die Queen hat den BREXIT heimlich unterstützt aber davon haben Sie in der deutschen “Qualitätspresse” natürlich noch nie etwas gelesen. Lesen Sie einfach mal ausländische Presse und Hintergrundberichte!

      Bedanken Sie sich, auch was den BREXIT anbelangt, bei Angela Merkel denn ihre naive Masseneinladung hat die ausschlaggebenen 3 – 5 Prozent Wähler zum BREXIT getrieben (die ohne ihre Masseneinladung dagegen gestimmt hätten).

      Einen schönen Tag noch!

      1. Es gab schon oft Phasen, in denen die Rechten stärker wurden und trotzdem hat es nie gereicht. Das liegt bestimmt nur an den bösen Medien oder?

      2. @Matthias: Ja, ganz toll, “Nigel Farage & Co. haben ihr Ziel erreicht und sich aus der Schusslinie genommen” – jetzt, wo sie hätten Verantwortung übernehmen müssen und die Sache ernst wird. Ihr Kalkül ist also “klug durchdacht” und Sie spenden den verantwortungslosen und verlogenen Brüdern auch noch Beifall. Mal im Ernst: Wenn diese Form von Politik, egal ob rechts oder links, in Europa Schule macht, dann haben wir bald einen Riesen-Scherbenhaufen aus einzelstaatlichen Egoismen, die zu keinem gemeinsamen Weg mehr finden und die Europäische Idee verhöhnen. Das wäre ein Rückfall in Zeiten, in denen hier in Mitteleuropa keiner seinem Nachbarn über den Weg getraut hat und kriegsfreie Phasen eher die Ausnahme waren. Wollen Sie das ernsthaft?

      3. @Sebastian

        Diesmal ist es anders, denn es gibt da ein Problem und das sind die Millionen kulturfremden Migranten, die schlagartig nach DE und Europa gekommen sind (und von denen die meisten funktionale Analphabeten sind). Die verschwinden ja nicht mehr (und ihr Familiennachzug kommt bald auch noch) und die Probleme und Kosten, die dadurch erzeugt werden, werden immer größer und größer.

        Nichts wird mehr besser werden!!!

        In Frankreich steht Le Pen kurz vor der Machtübernahme, Wilders in Holland, in Österreich die FPÖ und auch in Schweden oder Dänemark werden die “Rechten” immer stärker. Genau dasselbe wird in DE auch kommen, nur mit Verzögerung (wegen WKII und Hitler).

        In den “Medien” kannst Du heute übrigens eine Studie lesen, die besagt, dass immer mehr Menschen die Migration „kritisch sehen“ (höflich formuliert) und dieser Umdenkprozess wird sich immer weiter beschleunigen und ausweiten denn die Millionen kulturfremden Migranten, die Merkel eingeladen hat, wirken wie ein Katalysator.

        Und das spielt natürlich den „Rechten“ in die Hände (ist ja logisch) aber Merkel & Co. haben das scheinbar immer noch nicht verstanden denn die wirken auf mich wie Honnecker und die SED in den letzten Jahren der DDR (völlig losgelöst von der Realität)!

        Zusammengefasst kann man Folgendes sagen (wie oben schon erwähnt): Merkel hat die links-grüne Titanic gegen den Eisberg gerammt (und viele haben dazu geklatscht) – das Schiff sinkt nun, und nur weil das Orchester auf dem Oberdeck noch laut Musik spielt, haben das einige Passagiere noch nicht bemerkt (geschweige denn, dass es keine Rettungsboote gibt).

        Und auch die “Journalisten”, die Merkel (nach all dem was diese Frau angerichtet hat) immer noch “die Stange halten”, haben noch nicht kapiert, dass auch für sie keine Rettunsboote vorhanden sind.

        Na dann …

      4. @ Schwabenpfeil

        Das Unterhaus muss jetzt Volkes Wille umsetzen und es gibt dort niemand mehr auf den sie einschlagen können (da Farage & Co. weg sind). Die müssten jetzt auf die 52 Prozent des englischen Volkes einprügeln, was aber sehr dumm wäre denn das würde ihre eigene Machtposition zerstören (das können sie also nicht). So dumm, wie Sie das darstellen, ist das also nicht, denn das ist alles eiskalt durchgeplant (und ob ich oder Sie das jetzt gut oder schlecht finden, spielt dabei keine Rolle).

        Übrigens: Der “Riesen-Scherbenhaufen” ist schon längst da denn die EU ist am Ende und gut ausgehen wird das alles nicht mehr!

        Merkels naive Masseneinladung hat die EU endgültig in Brand gesteckt, denn UK und andere EU-Länder halten uns Deutsche mittlerweile für geisteskrank und an die „deutsche Führung“ in Europa glaubt niemand mehr (denn den meisten Europäern ist, ob Merkels unverantwortichem Handelns, mittlerweile Angst und Bange geworden).

  2. Nicht das Höcke jetzt eine “Alternative für Höcke” gründet. Ist ja derzeit gängig……

    Bei aller Antipathie nutzt die AfD die “Journaille” doch recht geschickt aus. Alles wird zur Schlagzeile und dominiert die Diskussionen. Wäre doch ein Schuß ins eigene Knie, das zu unterbinden. Die AfD Granden müssen natürlich aushalten, dass auch über negative Themen, wie jetzt über den Zerfall der Partei in Baden Württemberg, ausgiebig und zum Teil genüsslich berichtet wird. So geht das Spiel.

  3. Das was die AFD macht, nennt man Guerilla Marketing!!! In ein paar Tagen wird sich das alles wieder beruhigt haben aber der Name AFD ist wieder etwas stärker in den Köpfen der Menschen hängen geblieben.

    So arbeiten übrigens gute PR-Agenturen und es ist schade, dass das die “intellektuellen Journalisten” noch gar nicht verstanden haben. 😉

    Und falls Sie glauben, dass sich die AFD gerade “zerlegt”, schauen Sie sich doch einfach die nächsten Wahlumfragen von INSA & Co. an (FORSA mal ausgenommen denn Güllner ist eh nicht mehr ernst zu nehmen).

    Als Lucke die AFD verlassen hat, haben die Medien übrigens dasselbe Spiel, wie jetzt, aufgeführt und das Ergebnis war, dass die AFD immer stärker wurde!

    Um solch eine Medienpräsenz zu bekommen, müsste man normalerweise hohe zweistellige Millionenbeträge investieren – die deutschen „Qualitätsjournalisten“ machen die PR aber sogar kostenlos! 😉

    Ich sage daher höflich „Danke“ und wünsche einen schönen Tag!

  4. Höckes Forderung nach einem Medienboykott: Der verzweifelte Versuch der AfD, die Presse zu ignorieren

    Wieso verzeifelter Versuch?
    Es ignorieren doch immer mehr die Presse.
    Sinkende Abo-Zahlen, sinkende Auflagen, sinkende Einnahmen, sinkende Umsätze, sinkende Werbeverträge, sinkende Mitarbeiter, sinkende Aufträge, sinkendes Honorar, sinkendes Niveau, sinkende Zustimmung zum gebührenpflichtigen Staatsfernsehn, sinkende Zuschauerzahlen….

    Man scheint auf einem guten Weg zu sein.

  5. Insa-Chef Hermann Binkert hat immer gute Zahlen über die AfD, was mit seinen diversen Kontakten zur AfD noch milde erklärt wäre.

    Dass AfD-Fans und Putin-Trolle inzwischen in einer Art Paralleluniversum kommentieren, ist offenkundig.

    1. Lieber Torsten,
      INSA lag mit ihren Hochrechnungen immer am korrektesten (siehe letzte Landtagswahlen).

      FORSA hingegen war immer meilenweit entfernt (letzte Landtagswahlen, Volksabstimmung Olympia Hamburg, etc.) aber trotzdem werden die “Hochrechnungen” von FORSA am häufigsten von den “Medien” herangezogen.

      Ein Schelm wer da böses denkt!

      Schade, dass Sie das noch gar nicht bemerkt haben!

      Alles Gute trotzdem!

    1. @Tobi
      Dumm, dümmer, Tobi. Was für eine durch nichts begründete hirnrissige Unterstellung gegenüber MEEDIA, nur weil einem verbohrten Unterschichten-Trottel eine objektive Berichterstattung nicht passt! Was wünscht sich dieser tumbe Troll eigentlich? Eine Propaganda-Zeitung, eine Art Völkischen Beobachter der AfD, in der jede kritische Meinung unterdrückt wird? Die wäre dann nach seiner schrägen Weltsicht natürlich nicht manipulativ.

    2. @Tobi: Wo liegt Ihr Problem, Tobi? Das ist ein sachlicher Beitrag von Meedia, der die aktuelle Gemengelage zwischen AfD und den Medien darzustellen versucht. Sie würden bei dieser Darstellung möglicherweise andere Schwerpunkte setzen (oder es gar nicht erst versuchen), aber was bitteschön ist an diesem Meedia-Beitrag links oder manipulativ??? Was Sie betreiben, ist Mosern um des Moserns Willen, auch wenn es meilenweit an den Tatsachen vorbei geht.

  6. MEEDIA hat echt den schlimmsten Kommentarbereich ,wenn es um die afd geht, da sind die “Meinungen” ja bei Spiegel Online angenehmer zu lesen….

    1. Na das liegt wohl an der linken Kundschaft und der “Prämoderation“ … aber wenn Sie ein Problem mit kontroversen Diskussionen haben, dann bleiben Sie doch beim Spiegel unter ihresgleichen.

  7. In dem Artikel wird DJV-Chef Frank Überall aus dem Handelsblatt zitiert mit dem Satz: „Ein Pressemoratorium ist zum einen mit dem verfassungsmäßigen Auftrag der Parteien zur politischen Willensbildung unvereinbar, zum anderen halten das die AfD-Politiker doch gar nicht durch.“

    Dem zweiten Teil des Satzes stimme ich natürlich zu, aber wo hat er denn die Aussage des ersten Teiles her? Wo steht das denn geschrieben?

    Ich erinnere mich an eine (denkwürdige) Kreistagssitzung. Der sog. Journalist der einzigen Lokalzeitung fiel immer dadurch auf, dass er inhaltlich von den Redebeiträgen wenig verstanden hatte, darüber praktisch auch nichts schrieb, dafür aber in seinen sog. Berichten immer – je nach seinen Vorlieben – die einzelnen Redner persönlich bewertete. Die Sprecher der fünf Parteien verabredeten, in der nächsten Sitzung kein Wort zu sagen und schweigend abzustimmen. Also: TOP x, wünscht jemand das Wort? Nein. Dann kommen wir zur Abstimmung. Usw.. Ich nehme an, dass das legal (legitim sowieso) war. Denn als gewählter Politiker muss man gar nichts, Herr Überall vom DJV.

    Morgenpost (Schießbefehl)Interview, “Gauland beleidigt Boateng” (FAS): Die AfD hätte Gründe genug, nicht mehr mit der Presse zu sprechen.

  8. Für mich reicht Youtube und die Hompage der AfD vollkommen aus, da die Medien sowieso verzerrt über die AfD berichten.
    Auf Youtube gibt es sehr viele Filmbeiträge, in denen die AfD Führung, Landtagsabgeordnete und viele andere Politiker der AfD zu Wort kommen.
    In der Presse steht immer etwas anderes und es entspricht in sehr vielen Fällen nicht den gesagten und gesehenen Worten bei Youtube.

    1. Das machen Sie völlig richtig Frau St.. Warum differenzierte Meinungen einholen und werten? Ich weiß sowieso nicht warum es so eine Medienvielfalt gibt. EIN Volkssender und gut. Youtube kann das werden, oder Facebook, was da steht ist auch immer wahr. Dann hören und sehen alle das Gleiche und es gibt auch nur noch eine richtige Wahrheit.

      1. Genau!

        Darum sollten wir alle auf eine Diktatur der Grünen hinwirken, dann wird alles super.

        Die Grünen können ALLES und wissen jederzeit was RICHTIG und KORREKT ist.

        Die Grünen sind einfach toll!

  9. Es hätte alles so schön laufen können. Aber nein. Man muss der linken Presse auch noch die Munition liefern mit der sie die ganze Partei in den Dreck ziehen können. Dabei steht so viel auf dem Spiel. Deutschland braucht eine starke Opposition und auch einen Führungswechsel. Alles das hat Meuthen mit seiner Aktion zerstört. Wobei es nicht um die Sache selber geht. Gier könnte man Meuthen durchaus zustimmen. Aber das Ganze zu einem Medienspektakel aufzublasen und mit Rücktritt zu drohen. Selten so eine ..ja dumme, Aktion erlebt. Statt den einen Antisemiten fristlos rauszuschmeißen, zerstört man die ganze Fraktion, im festen Glauben das sich die Presse Meute in Zukunft dann milder zeigen würde. Nur die Narren haben den Knall noch nicht gehört. Die Medien treiben die AFD vor sich her. Das Ziel ist die totale Zerstörung der Partei. Dazu ist jedes Mittel recht. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Die AFD liegt in Scherben. Die Macht Merkels und ihren devoten Vasallen aus den etablierten Parteien, ist ungebrochen. Jetzt ist wieder Zeit für halbstündige standing ovation. Bravo AFD. Wenn es dem Esel zu gut geht ..

    1. Bei der AFD liegt gar nichts “im sterben” (das versuchen die Medien nur herbeizuschreiben).

      Im September sind Landtagswahlen und es wird ein Erdbeben geben und ich höre schon jetzt das hysterische Kreischen der “Journalisten”.

      In Frankreich, Östrreich, Holland & Co. wurden die “Rechten” übrigens auch immer niedergeschrieben und der angebliche “Zerfall” sollte schon hunderte Mal eintreten aber jetzt stehen sie dort überall kurz vor der Machtübernahme.

      Als Lucke die AFD verlassen hat, haben die Medien überigens auch von “Zerfall” geschrieben … die AFD wurde danach aber immer stärker und stärker.

      Diesmal wird das genau so sein!

      Ihr könnt euch aber weiterhin mit Durchhalteparolen gegenseitig Mut zusprechen, nützen wird das aber gar nichts! 😉

      Viele Grüße

      1. Es ist toll dass Sie immer schon vorher alles wissen….. Das zieht sich ja durch Ihre Beiträge wie ein roter Faden. Alle doof außer Matthias (mmmh…..)
        Selbst 20% für die AfD werden kein Erdbeben auslösen, dass ist immer noch keine Mehrheit, wird also auch keine “Machtübernahme” (tolles Wort übrigens). Ich weiß auch was, bis zum Herbst wird Frau Kepetry übrigens nicht mehr Bundesvorsitzende sein. Dann könnt Ihr den Jungs hinterherlaufen die so gerne den rechten Arm heben. Erbärmlich wie einfach man euch bekommt…..

  10. Ja, das ist ein guter Gedanke, nur bei den total gehirnamputierten westlich der Zonengrenze kaum durchsetzbar. Wir Ossis lesen zum größten Teil, wenn überhaupt unsere zeitungen aus der DDR Zeit, denn So wie die BRD Medien lügen, konnte das nicht einmal unser Sudelede, er war dagegen ein Mann der Wahrhaftigkeit. Ich bete deshalb: Lieber Erich komm hernieder und baue deinen Schutzwall wieder, befreie uns von Asylantenquten und wir verzeihen dir die Mauertoten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia