Partner von:
Anzeige

Erster Relaunch nach 20 Jahren: „Geolino ist nicht mehr die kleine Tochter der großen grünen Geo“

Alexander-Schwerin-Martin-Verg-GEOlino.jpg

Zum 18. Geburtstag hielten sich die Geschenke in eigener Sache noch in Grenzen. Jetzt feiert Geolino seinen 20. Geburtsgag und gönnt sich gleich mehrere Präsente. So überarbeitet Chefredakteur Martin Verg erstmals das komplette Magazin und plant in der zweiten Jahreshälfte noch zwei weitere Print-Neulinge unter dem Dach von Geos Kindermarke zu starten.

Anzeige
Anzeige

Es ist höchst ungewöhnlich in der heutigen Medienwelt, doch seit seiner Gründung anlässlich des 20. Geburtstages des großen Geo-Heftes, wurde das Kinder-Magazin nie „planvoll überarbeitet“. Es gab nie einen Relaunch oder einen Re-Brush: „Natürlich hat Geolino sich in diesen vielen Jahren weiterentwickelt, aber bislang erfolgten die Veränderungen eher in kleinen Schritten“, sagt Verg gegenüber MEEDIA.

01_Cover.indd

Das hat sich nun geändert. Die Hamburger haben aus den kleinen einen großen Schritt gemacht und mit der Unterstützung der Agentur twotype design einmal das gesamte Heft überarbeitet. Vergs einfache Zielsetzung an die Optiker: „Räumt auf.“

Schon das Logo ist neu. „Klarer, strahlender und vielleicht noch selbstbewusster. Denn: Geolino ist nicht mehr die kleine Tochter der großen grünen Geo. Eher schon die junge Schwester“, sagt Verg.

Trotzdem bleibt das Geolino-Cover, gerade in Vergleich zur Konkurrenz ein optischer Ruhepol. „In den Kioskregalen, aus diesem großen Angebot der Kinderhefte mit ihren aufgeklebten Add-ons, stechen wir beruhigend hervor “, sagt Publisher Alexander Schwerin gegenüber MEEDIA. Die Hamburger können es sich aber auch leisten, immerhin sind sie extrem Abo-stark und wissen, wer die echten Käufer sind: „Natürlich kaufen letztendlich die Eltern die Hefte für ihre Kinder“. Sein Chefredakteur ergänzt: „Wir wenden uns an die Kinder, aber wir wissen, dass die Eltern mitlesen“.

Dabei unterscheidet sich Geolino bereits in der Gestaltung stark von den Konkurrenten wie Dein Spiegel und Zeit Leo, alleine schon durch die „Individualität im Layout“, wie Verg erklärt. „Wir erfinden die Gestaltung jeder Geschichte immer wieder neu. Es gibt kaum Musterseiten, in die wir Bilder und Texte einfach einfließen lassen“.

Bei der Auflage liegt Geolino klar vor der Konkurrenz. Im ersten Quartal des Jahres kamen die Hamburger auf einen Gesamtverkauf von 164.000 Exemplaren. Alleine über den Abo-Kanal setzt das Kindermagazin dabei 126.000 Hefte ab. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Gruner + Jahr-Heft allerdings ein Minus von 4,7 Prozent. Der Gesamtverkauf von Dein Spiegel beträgt 77.607 und Zeit Leo lässt die Auflage nicht mehr von der IVW messen, sondern spricht nur noch in den eigenen Mediadaten von 40.000 Heften.

Von einer Auflagenkrise kann man bei Geolino nicht sprechen. Derzeit sind die Verkäufe recht stabil. Auch deshalb hielt sich der Renovierungsdruck wohl noch in Grenzen. „Wir haben nicht das Gefühl viel ändern zu müssen, aber was wir festgestellt haben ist, dass Kinder heute zum Teil schon andere Erwartungen haben“, beobachtet der Chefredakteur. „Ihr Horizont ist spürbar größer, als noch vor 20 Jahren. Die Kinder wollen heute auch schon die großen politischen Themen begreifen. Sie kennen die Missstände und fragen ständig: Wie kann ich helfen?“. Eine neue Rubrik gibt nun künftig praktische Tipps um die Welt zu retten.

Wie-wir-die-Welt-retten_Lebensmittel-1

Den Anfang macht eine Doppelseite über Lebensmittelverschwendung. „Grundsätzlich interessieren sich die Kinder heute viel mehr für aktuelle Themen als früher“, ergänzt Schwerin.

Wie-wir-die-Welt-retten_Lebensmittel-2

Eine der großen Herausforderungen der Redaktion liegt unter anderem darin, dass man sich ständig neue Leser erschreiben muss. Nach spätestens vier Jahren sind die meisten Kids aus dem Heft herausgewachsen. „Wir sind wohl mittlerweile bei der siebten Lesergeneration angelangt“, sagt Schwerin schmunzelnd. Ein Vorteil hat dieser ständige Erneuerungsprozess: „Wir laufen niemals Gefahr, dass unsere Marke vergreist“.

Er selbst und seine Management-Kollegen geben sich allerdings auch redlich Mühe, dass der Redaktion nicht langweilig wird. Die neue Verlagsdoktrin der Hamburger ruft ja alle Verlagsbereiche (Communities of Interest) dazu auf, möglichst innovativ den eigenen Markenkern zu erweitern und viele Print-Beiboote zu Wasser zu lassen.

GEOlino_Image_Relaunch_RaketeSo wirbt der Verlag für den Relaunch

Das gilt auch für die Kinderhefte. So folgt im Sommer nach den neuen Entdecker- und Ferienheften, pünktlich zum Schulstart der Launch von Geolino Zeitreise. Die neue Reihe befasst sich ausschließlich mit Geschichtsthemen. Vor Weihnachten und damit in genau der heißen Phasen der Plätzchenbäckerei folgt noch ein neues Magazin zum Thema Kochen. Nach welchem publizistischen Rezept und mit welchen journalistischen Zutaten, die Macher die neuen Projekte zusammenrühren und anrichten, wollen sie noch nicht verraten. Sie sind aber davon überzeugt, dass auch ihre neusten Kreationen der jungen Zielgruppe schmecken.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia