Anzeige

Alter „Tatort“ holt trotz EM 20%, Sat.1 versagt mit Albanien-Sieg, Klebers Silicon-Valley-Doku erfolgreich

Der "Tatort: Brüder" aus Bremen

Vielleicht lag es zum Teil auch daran, dass im EM-Spiel Schweiz-Frankreich nicht mehr die ganz große Spannung lag: Der „Tatort“ hat mit einer alten Folge jedenfalls am Sonntag einen großen Erfolg erzielt: 6,83 Mio. sahen lieber den Krimi als EM-Fußball – stolze 20,1%. Bei Sat.1 ging der Auftakt in die vier Tage langen EM-Übertragungen unterdessen gründlich in die Hose.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“ holt sehr starke 20% gegen den EM-Fußball

6,83 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr also für den „Tatort“ im Ersten. Der Marktanteil lag bei 20,1%. Seit dem Start der Fußball-EM war kein anderes 20.15-Uhr-Programm so erfolgreich gegen den Sport. Der Blick auf die Verlaufskurven zeigt zudem, dass es für den Krimi nach dem Anpfiff des EM-Spiels Schweiz-Frankreich nur wenig nach unten ging. Sahen bis 21 Uhr um die 7 Mio. Leute den ARD-Krimi, waren es ab 21 Uhr dann etwa 6,5 Mio. bis 6,6 Mio. Ein toller Erfolg also für den alten „Tatort“. Spannend wäre es, wenn Das Erste mal eine Erstausstrahlung aus Münster gegen ein EM-Spiel programmiert hätte – aber so mutig ist man nunmal nicht.

2. ZDF gewohnt stark mit der EM, auch Claus Klebers Silicon-Valley-Doku überzeugt

Trotz des erfolgreichen „Tatorts“ gewann das ZDF natürlich den Tag. 11,85 Mio. sahen das EM-Match zwischen der Schweiz und Frankreich – 36,0%. Das Halbzeit-„heute-journal“ erreichte sogar 12,71 Mio. Menschen und 37,7%. Die Moderationen ab 20.15 Uhr kamen vorher auf 4,71 Mio. und 14,6%, die Highlights und Analysen ab 22.50 Uhr auf 5,67 Mio. und 27,9%. Claus Klebers Silicon-Valley-Doku „Schöne neue Welt“ erreichte zu später Stunde ab 23.35 Uhr immerhin noch 1,91 Mio. Menschen und 17,1%.

3. Sat.1 versagt mit seinem ersten EM-Tag komplett – Marktanteile von 2,5% bis 4,7%

Zu den Verlierern des Abends gehört ganz eindeutig Sat.1 – und das, obwohl man ebenfalls EM-Fußball im Programm hatte. Zur Erinnerung: Der Sender hat sich sechs EM-Spiele gekauft – die sechs Parallel-Spiele an den letzten Gruppen-Spieltagen, die ARD und ZDF nicht zeigen. Und obwohl Albaniens Sieg gegen Rumänien sicher spannender und für den Ausgang in Gruppe A entscheidender war als das 0:0 zwischen der Schweiz und Frankreich, sahen ihn bei Sat.1 nur sehr wenige. Ganze 890.000 Fans (2,5%) waren in Halbzeit 1 dabei, 1,42 Mio. (4,7%) in Durchgang 2. Die Vorberichte erreichten ab 19.30 Uhr auch nur 1,16 Mio. und 4,0%, Highlights und „EM Talk“ ab 22.55 Uhr auch nur 3,7% bzw. 3,4%.

4. RTL und ProSieben mit sehr soliden Hollywood-Zahlen

Während Sat.1 mit Fußball keine Chance gegen den Fußball hatte, kamen RTL und ProSieben ihrem Normalniveau bei den 14- bis 49-Jährigen mit Hollywood-Wiederholungen durchaus nahe. So entschieden sich 1,39 Mio. junge Menschen bei RTL für „After Earth“ – 11,3%. 1,24 Mio. sahen parallel „Beautiful Creatures“ bei ProSieben – 10,2%. Vorn lagen aber auch hier das „heute-journal“ (4,80 Mio. / 37,9%), das Schweiz-Frankreich-Spiel (4,77 Mio. / 38,5%), sowie hinter dem EM-Rahmenprogramm der „Tatort“ mit 1,68 Mio. und 13,6%.

5. Vox springt mit „Promi Shopping Queen“ über das Sender-Soll

Zu den Gewinnern des Abends zählt eindeutig auch Vox. Die „Promi Shopping Queen“ erwies sich als gutes Alternativprogramm zu Fußball und Krimi, lockte immerhin 790.000 14- bis 49-Jährige zum Sender. Der Marktanteil lag mit 7,0% über dem 12-Monats-Durchschnitt von Vox. Bei RTL II lief hingegen erneut ein Bollywood-Film schwach: Für „Solang ich lebe“ interessierten sich nur 400.000 14- bis 49-Jährige (3,6%). Deutlich dahinter folgt erst kabel eins mit dem „Blut der Templer“ und Werten von 300.000 bzw. 2,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige