Partner von:
Anzeige

ZDF behauptet sich mit “Mord am Höllengrund” beachtlich gegen die EM, Privatsender erneut weit unter Soll

Mord-am-Hoellengrund.jpg
ZDF-Film "Mord am Höllengrund"

Die Fußball-EM war auch am Montag das Maß aller Dinge im deutschen Fernsehen. 13,27 Mio. Fans sahen das Spitzenspiel zwischen Belgien und Italien, auch die beiden früheren Spiele erzielten Marktanteile von über 36%. Stärkster Konkurrent war in der Prime Time der ZDF-Krimi "Mord am Höllengrund" - mit sehr guten 4,47 Mio. Zuschauern und 13,7%. Die großen Privatsender hatten hingegen erneut keine Chance.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Fußball-EM vor 20 Uhr etwas schwächer, dafür um 21 Uhr grandios

Wie an Werktagen üblich konnte die Fußball-EM am Montagnachmittag und -vorabend nicht ganz an die Zahlen vom Wochenende anknüpfen. 5,20 Mio. Fans sahen um 15 Uhr den Sieg der Spanier gegen Tschechien, 8,63 Mio. um 18 Uhr das 1:1 von Irland und Schweden. Die Marktanteile lagen bei dennoch grandiosen 38,4% und 36,6%. Richtig grandios lief es aber ab 21 Uhr mit dem Spitzenspiel Belgien – Italien: 13,27 Mio. sahen es im Ersten – 42,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sorgten 5,90 Mio. Zuschauer sogar für 49,4%.

2. ZDF hält mit “Mord am Höllengrund” dagegen, “Beckmanns Sportschule” erneut ein Erfolg

Der stärkste Fußball-Konkurrent war in der Prime Time der ZDF-Krimi “Mord am Höllengrund”. Immerhin 4,47 Mio. sahen ihn – ein den Umständen entsprechend toller Marktanteil von 13,7%. Mehr Zuschauer gab es für einen EM-Konkurrenten um 20.15 Uhr seit dem Start des Turniers am vergangenen Freitag übrigens nie. Die stärksten Nicht-Fußball-Programme waren aber die Nachrichten im Umfeld der EM: Die Halbzeit-“Tagesthemen” verfolgten ab 21.50 Uhr 11,91 Mio. Menschen (36,7%), die 20-Uhr-“Tagesschau” vorher 9,17 Mio. (30,8%). Am späten Abend landete auch “Beckmanns Sportschule” wieder klar über Soll: 2,02 Mio. waren ab 23.30 Uhr noch dabei – 18,2%.

3. RTL, ProSieben und Sat.1 erneut klar unter Soll

Anzeige

Kampflos geschlagen geben sich unterdessen weiter die großen Privatsender mit ihren Wiederholungen. So blieb RTL mit zwei alten Folgen “Rach – Der Restauranttester” im Gesamtpublikum bei 6,5% und 4,3% hängen, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,12 Mio. und 680.000 bei 9,6% und 5,3%. Sat.1 erreichte mit “Detective Laura Diamond” insgesamt 4,8% und 4,7%, in der jungen Zielgruppe 5,9% und 5,4%. ProSieben setzte – wie immer, wenn dem Sender nichts einfällt – auf einen “Big Bang Theory”-Marathon und erzielte damit bei den 14- bis 49-Jährigen zwischen 20.15 Uhr und 23.20 Uhr 8,9%, 8,0%, 6,3%, 5,6%, 6,4%, 5,3% und 7,8%. Nach dem Ende des Fußballs gab es dann zu später Stunde noch 12,3%.

4. Auch Katzenberger kann nichts gegen den Fußball ausrichten

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga blieben ebenfalls deutlich unter ihrem Normalniveau. Selbst Daniela Katzenberger, die kürzlich mit ihrer Live-Hochzeit noch Traumquoten für RTL II erreicht hatte, konnte nichts machen. Wiederholungen ihrer Doku-Soap “Mit Lucas im Babyglück” blieben in der jungen Zielgruppe bei 4,0% und 3,5% hängen. Immerhin, denn die Vox-Serie “Arrow” kam mit vier Erstausstrahlungen ab 20.15 Uhr nicht über 3,4%, 2,6%, 3,2% und 4,9% hinaus. kabel eins kam mit “Aeon Flux” auf etwas bessere 4,2%.

5. Sat.1 Gold mit “Kommissar Rex” fast auf Vox-Niveau

Bei den kleineren Sendern gab es hingegen einige, die auch in der Prime Time über ihr Normalniveau klettern konnten. So erreichte Sat.1 Gold mit alten “Kommissar Rex”-Folgen ab 20.15 Uhr 770.000 und 760.000 Zuschauer, sowie Marktanteile von 2,4% und 2,3%.  Damit landete man fast gleichauf mit Vox. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es sogar 2,6% und 2,6%. Ebenfalls stark war zdf_neo mit “Inspector Barnaby” und 970.000 bzw. 980.000 Zuschauern, sowie 3,0% und 3,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Immerhin, denn die Vox-Serie „Arrow“ kam mit vier Erstausstrahlungen ab 20.15 Uhr nicht über 3,4%, 2,6%, 3,2% und 4,9% hinaus.”

    Das war Absicht!
    Die hatten schon im Vorfeld aufgegeben und Arrow als quotenschwache Serie wird jetzt gnadenlos im Schnelldurchlauf herunter gesendet. Ab in den Giftschrank und Schwamm drüber!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia