Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Bester Nachbar”: So feiert das Social Web den deutschen EM-Auftaktsieg gegen die Ukraine

UEFA_Euro_2016-1.jpg

Gelungener Auftakt der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Ukraine: Die ersten 90 Minuten in Frankreich elektrisierten Fußballfans – auch in den sozialen Medien. Vor allem das erste Tor von Shkodran Mustafi, die spektakuläre Rettungsaktion von Jérôme Boateng und das Last Minute-Tor von Bastian Schweinsteiger inspirierten zu zahlreichen Tweets – ein Überblick.

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was ist das eigentlich für ein hype um Boateng, der hat mit letzter Kraft sein eigenes Eigentor verhindert und dabei in der Rückwärtsbewegung mehr Glück als sonstwas gehabt.
    Schade, das die Ukrainer nur Luft für 60 Minuten hatten, wirklich schade.
    Das, was die Grünen und Grüninnen jetzt vorschlagen, ist doch auch nicht neu, das hatten wir in den 70ern und 80ern auch schon von der Grünengeneration vorher.
    Beim Länderspiel “Deutschland,Deutschland” gerufen, schon schoben sie dich in die Rechtsaußenecke und ließen deine politische Gesinnung prüfen,ja auch bei der Firmenleitung.
    Seit dieser Zeit kein einziger …..schlaaandruf mehr und jetzt soll ich mir das wieder angewöhnen, ich denk nicht im Traum dran.

    1. Mit dem “Schlaaandrufen” können Sie es ja halten, wie Sie wollen – viele der von Ihnen so verachteten Grünen haben damit bei Sportveranstaltungen auf jeden Fall nicht so viele Probleme wie Sie. In die Rechtsaußenecke wurde man dabei übrigens noch nie gedrängt – das müssen Sie mit Schland-Gegröle am Rande abgefackelter Flüchtlingsunterkünfte verwechseln.
      Ihre Logik ist wirklich putzig, frei nach dem Motto: Ich mag nicht mehr Deutschland rufen, bin sogar eher für den Gegner, weil die blöden Grünen mir mein Heimatgefühl so madig gemacht haben. Echt lächerlich.

      1. @ Schwabenpfeil

        Wir leben doch in einem freien Land, wer will mir also vorschreiben, wen ich beim Fußball anfeuere oder ob ich das überhaupt tue.
        Solange eine Frau Roth bei der Antifa mitmarschiert, die “Deutschland verrecke” skandieren, ist dieser Verein für mich nicht wählbar.
        Und von diesen Grünen wurde man in den 80ern sehr wohl in die rechte Ecke gedrängt, sie müssen nur mal anderer Meinung sein, dann lernen sie die richtig kennen.
        Ihre Äußerung mit den Flüchtlingsunterkünften geht genau in diese Richtung.
        Aber das ist typisch Grüne, bestreiten,jemanden in die Naziecke zu schieben und es dann im nächsten Halbsatz doch zu tun.
        Und die Grünen haben mit Schlaaandrufen keine Probleme? Haben sie heute noch keine Zeitung gelesen,sollten sie mal.

      2. @ Bernd A.R.: Ich möchte Ihnen selbstverständlich gar nichts vorschreiben. Ihre Äußerungen stehen nur in einem seltsamen Kontrast zu Ihrer sonst so vorgetragenen Gesinnung. Womit wir bei diesen beiden Sätzen wären: “Ihre Äußerung mit den Flüchtlingsunterkünften geht genau in diese Richtung. Aber das ist typisch Grüne, bestreiten, jemanden in die Naziecke zu schieben und es dann im nächsten Halbsatz doch zu tun.”
        Herr Bernd A.R., mit diesen beiden Sätzen begeben Sie sich doch selbst in die rechte Ecke. Wenn Sie nicht in der Lage sind zu differenzieren und das Abfackeln von Flüchtlingsheimen begrüßen (was Ihrer Äußerung zu entnehmen ist), dann befinden Sie sich eben sehr weit rechts außen – da brauchen Sie doch nicht drumrum reden. Was eindeutig rechts steht, darf wohl auch so bezeichnet werden. Genauso wie man die hier gerne zitierte Frau Roth, die mir übrigens seit Jahrzehnten auf den S… geht, als eindeutig links bezeichnen darf.

  2. “Journalismus” 2016: Einfach ein paar Dutzend Twitter-Sprechblasen veröffentlichen. Gibt es dafür eigentlich Zeilenhonorar?

    Bester Weg, sich überflüssig zu machen. Twitter lesen kann ich alleine, dafür brauche ich keinen Informationsdienst.

  3. @ Schwabenpfeil

    Ihre Unterstellungen gehen ins Unverschämte, sie unterstellen mir, das ich das “Schlaaandgegröle” mit am Rand abgefackelter Flüchtlingsheime verwechsele, das könnte ich aber nur, wenn ich dort gewesen wäre.
    Dieser Verdacht soll aber suggeriert werden, das sind so die kleinen Schweinereien, die von der Grünenseite rübergeschoben werden.
    Ich war noch nie in meinem Leben bei solchen Anschlägen auf Flüchtlingsheime dabei oder auch nur in der Nähe, sollte dies weiter hier von Ihnen auch gerüchtemäßig verbreitet oder suggeriert werden, werde ich Strafanzeige bei der hiesigen Staatsanwaltschaft erstatten.
    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

  4. @ Schwabenpfeil

    Eine Anzeige erstatte ich ebenfalls, falls sie nochmal behaupten, ich würde es begrüßen,wenn Flüchtlingsheime angezündet werden.
    Ich warne sie zum letzten Mal, unterlassen sie dieses.

  5. @ Schwabenpfeil

    Ich habe Ihnen lang und breit erklärt, das mir das Nationalbewußtsein inclusive Deutschlandruferei bei Länderspielen vor über 30 Jahren unter anderem auch von Grünen abgewöhnt wurde (Multikulti war doch damals der Knaller).
    Weiterhin habe ich geschrieben, das ich mir genau dieses übersteigerte Nationalbewußtsein nicht mehr angewöhnen werde und dann kommen Sie und bewerten das als Verhalten eines Rechtsextremen.
    Sie sind doch von der Realität weiter weg als ein Scheinriese auf Lummerland.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia